Roulette Guide

ROULETTE QUOTEN UND GEWINNCHANCEN

 

Setzen beim Amerikanischen Roulette Auszahlung Gewinnchancen
Gerade 1:1 46.37 %
Ungerade 1:1 46.37 %
Rot 1:1 46.37 %
Schwarz 1:1 46.37 %
1-18 1:1 46.37 %
19-36 1:1 46.37 %
1-12 2:1 31.58 %
13-24 2:1 31.58 %
25-36 2:1 31.58 %
Einzelne Zahl 35:1 2.63 %
Kombination aus 2 Zahlen 17:1 5,26 %
Kombination aus 3 Zahlen 11:1 7.89 %
Kombination aus 4 Zahlen 8:1 10.53 %
Kombination aus 6 Zahlen 5:1 15.79 %
Kombination aus 0, 00, 1, 2, 3 6:1 13.16 %

 

Setzen beim EuropÀischen Roulette Auszahlung Gewinnchancen
Gerade 1:1 48,6 %
Ungerade 1:1 48,6 %
Rot 1:1 48,6 %
Schwarz 1:1 48,6 %
1-18 1:1 48,6 %
19-36 1:1 48,6 %
1-12 2:1 32.4 %
13-24 2:1 32.4 %
25-36 2:1 32.4 %
Einzelne Zahl 35:1 2,7 %
Kombination aus 2 Zahlen 17:1 5.4 %
Kombination aus 3 Zahlen 11:1 8.1 %
Kombination aus 4 Zahlen 8:1 10.8 %
Kombination aus 6 Zahlen 5:1 16.2 %

Ich bin fasziniert von einer bestimmten Denkweise, die bei vielen Casinospielern existiert. Diese Denkweise bezieht sich auf die Tatsache, dass viele Casinospieler Spiele spielen, die keine Ahnung von den Hausvorteilen dieser Spiele haben oder wenn sie die Vorteile kennen, keine Ahnung haben, was diese Vorteile in Bezug auf Geld bedeuten (gewonnen oder verloren). Sie haben keine Ahnung, was tatsÀchlich diese Roulettetisch-Vorteile sind oder wie sie mit den Wahrscheinlichkeiten des Roulette Spiels zusammenhÀngen.

Separator

DER HAUSVORTEIL BEIM ROULETTE

Lassen Sie mich zunÀchst ein einfaches Beispiel nennen: Was ist der grundlegende Hausvorteil beim Roulette (ja, sowohl bei der amerikanischen Roulette Version mit dem Doppelt-Null-Rad, als auch der europÀischen Roulette Version mit dem Eine-Null-Rad). Und wie schlÀgt sich dieser grundlegende Vorteil in den Gewinnchancen beim Roulette nieder?

Okay, der grundlegende Hausvorteil bei den Amerikanischen Doppelt-Null-RÀdern betrÀgt 5,26 Prozent und bei den EuropÀischen Eine-Null-RÀder 2,70 Prozent. In Bezug auf das Geld bedeutet dies, dass ein Roulettespieler am Amerikanischen Doppelt-Null-Rad 5,26 Einheiten je 100 Einheiten verliert, die er setzt, wÀhrend der europÀische Eine-Null-Spieler 2,7 Einheiten pro 100 Einheiten verliert.

Nun, die oben genannten Informationen sind nicht verblĂŒffend und es ist leicht sich daran zu erinnern, doch hier stellt sich die große Frage: Wie schlagen sich diese Vorteile auf die Wahrscheinlichkeit des Roulettespiels nieder und wie sind diese Wahrscheinlichkeiten in den Gewinnchancen beim Roulette beider Spiele zu sehen?

Der Hausvorteil beim Roulette

 

Separator

MÖGLICHKEITEN BEIM ROULETTE

Ja, hier stĂŒrzen viele Casino- und Internet-Online-Casinospieler ab – oder (wie furchtbar das auch klingt) zeigen nur wenig Interesse fĂŒr eine Antwort. 

0017

Nehmen wir zuerst das amerikanische Doppelt-Null-Rad. Das Rad hat 38 nummerierte FĂ€cher; Zahlen von 1 bis 36 sowie eine 0 und eine 00. Nehmen wir also an, Sie setzen auf die 17, die angebliche Lieblingsnummer von James Bond und auch die angeblich am meisten gesetzte Zahl im Spiel.

Bei 38 Gesamtzahlen ist ein Setzen auf die 17 ein Wetteinsatz auf eine Zahl aus 38. Da ist die Wahrscheinlichkeit 1 zu 38. Sie setzen also darauf, und 17 ist eine Chance aus 38. Diese eine Zahl aus 38 ist nicht die Gewinnchance der Wette.

Separator

GEWINNCHANCEN BEIM ROULETTE - AMERIKANISCHES DOPPELT-NULL-RAD

Sie haben eine Chance zu gewinnen und 37 Möglichkeiten, um das Setzen zu verlieren. Die Chancen gegen Sie sind 37 zu eins.

Die Wahrscheinlichkeit ist also eine in der Summe der existierenden Zahlen (eine von 38 fĂŒr das Amerikanische Doppelt-Null-Roulette); aber die Wahrscheinlichkeit hĂ€ngt davon ab, wie oft Sie gewinnen (einmal) und wie oft Sie voraussichtlich verlieren (37 mal).

Wie wird das in Geld umgesetzt? Einfach ausgedrĂŒckt, stellen Sie fest, dass der Gewinn eines Gewinners nicht die Chance auf 37 zu 1 im Roulette ist, wie dies bei einem „fairen“ Spiel der Fall wĂ€re, sondern 35 zu 1. Das Casino kĂŒrzt um zwei Einheiten (das Casino könnte kein Geld verdienen, wenn es fĂŒr „faire“ Gewinnchancen bezahle, und das wĂŒrde das Leben der Casinos auf der ganzen Welt beenden, etwas, das wir nicht wollen). Teilen Sie 2 durch 38 und nehmen dann mal 100 und wie von Zauberhand betrĂ€gt der Hausvorteil 5,26 Prozent (oder genauer gesagt 5,2631578 Prozent).

37 zu 1 Gewinnchance

 

Fazit: Die Gewinnchancen beim Roulette stimmen nicht mit den tatsĂ€chlichen Auszahlungen ĂŒberein.

Separator

GEWINNCHANCEN BEIM ROULETTE- DAS EUROPÄISCHE EINE-NULL-RAD

Gleiches gilt fĂŒr das EuropĂ€ische Eine-Null-Rad. Auf diesem Rad haben wir 37 Zahlen, eins bis 36 und eine einzelne 0. Die Wahrscheinlichkeit eines Treffers ist eins zu 37. Die Gewinnchance beim Roulette betrĂ€gt daher 36 zu eins.

Leider zahlen die EuropĂ€ischen Eine-Null-RĂ€der auch fĂŒr einen Sieg bei 35 zu eins aus, was eine KĂŒrzung einer Einheit bedeutet. Die wahren Chancen liegen bei 36 zu eins; die Auszahlung betrĂ€gt 35 zu eins.

Jetzt teilen wir diese noch durch 37 und nehmen dann mal 100, wir erhalten somit den Hausvorteil fĂŒr die EuropĂ€ischen Eine-Null-RĂ€der von 2,70 Prozent (oder genauer gesagt 2,7027027 Prozent).

Separator

Gewinnchancen

SIND DIE GEWINNCHANCEN BEIM ROULETTE IN STEIN GEMEISSELT?

Wir mĂŒssen uns einen anderen Faktor genauer ansehen, wenn wir ĂŒber die Wahrscheinlichkeiten und die Gewinnchancen beim Roulette sprechen. Die Tatsache, dass die Gewinnchancen bei den Amerikanischen Doppelt-Null-RĂ€dern 37 zu eins und bei den EuropĂ€ischen Eine-Null-RĂ€dern 36 zu eins sind, bedeutet nicht, dass bei allen 38 oder 37 Drehungen ein Gewinner ensteht. Spieler wĂŒnschten sich, das dem so wĂ€re, ist es aber nicht.

Die Gewinnchancen beim Roulette sind genauer das, Chancen auf eine mathematisch basierende Zahl auf lange Sicht. Auf kurze Sicht kann das Roulette-Spiel (oder ein beliebiges Casino-Spiel) total verrĂŒckt sein. Sie können viele Gewinner oder wenige oder keine Gewinner in Dutzenden von Dutzenden von Entscheidungen treffen. Es kann vorkommen, dass Sie sich in einer gewaltigen Niederlage befinden oder wie ein wild gewordener Mann jubeln und wie ein Gott durch das Casino stolpern, der die GlĂŒcksfee mit einer wilden Gewinnserie getroffen hat. Wer weiß das?

Separator

ZEIT UND GEWINNCHANCEN BEIM ROULETTE

WĂ€hrend die Zeit unaufhaltsam voranschreitet und ein Roulettespieler immer mehr Entscheidungen spielt, beginnen in der realen Welt die Gewinnchancen beim Roulette Gestalt anzunehmen. Sie wird nie genau sein, aber die Gewinne und Verluste werden der mathematischen Berechnung nahe kommen.

Gibt es eine Möglichkeit, auf kurze Sicht anders als auf lange Sicht zu spielen? Nein, die Gewinnchancen und -wahrscheinlichkeiten beim Roulette sind gleich, unabhĂ€ngig davon, ob Sie eine Runde oder tausende von ihnen spielen. Dies ist ein weiterer Faktor, den einige Roulettespieler ĂŒbersehen, da viele denken, sie könnten die Mathematik ĂŒberlisten. Ich kann es nicht. Sie können es nicht. Alle anderen können es auch nicht.

Separator

GEWINNCHANCEN BEIM ROULETTE AUF DAS SETZEN EINES ANBEGOTS

Die Gewinnchancen beim Roulette funktionieren fĂŒr jedes Setzen im Spiel gleich. Nehmen wir einfach den immer gleichen Geldeinsatz auf Rot / Schwarz. Das Setzen wird als „gerades Geld“ bezeichnet, da ein Gewinn fĂŒr jede gesetzte Einheit eine Einheit auszahlt. Die Wahrscheinlichkeit und die Gewinnchancen des Setzens sind jedoch nicht eins zu eins.

Nehmen wir an, Sie setzen auf Rot. Es gibt 18 rote und 18 schwarze Zahlen. Sie wollen, dass Rot gewinnt; Sie wollen nicht, dass es Schwarz trifft. Jedoch (und das ist das WICHTIGE) wollen Sie auch nicht, dass es die 0 oder beim amerikanischen Rad die 00 trifft. Diese verlieren das Setzen auch.

So liegen die Gewinnchancen: Sie gewinnen auf den Amerikanischen Doppelt-Null-RÀdern 18 Mal und verlieren 20 Mal. Bei den EuropÀischen Eine-Null-RÀdern werden Sie 18 Mal gewinnen und 19 Mal verlieren.

Setzen eines Angebots

 

Was sind die Gewinnchance beim Roulette hier? Sie sind 20 zu 18 (oder 10 zu 9) bei den Doppelt-Null-RĂ€dern und 19 zu 18 bei den EuropĂ€ischen Eine-Null-RĂ€dern. Da die Auszahlung eins zu eins betrĂ€gt, verkĂŒrzt das amerikanische Rad Sie um zwei Einheiten, was bedeutet, dass 38 zu 2 den Vorteil mit 5,26 Prozent zeigt; wĂ€hrend die EuropĂ€ischen Eine-Null-RĂ€der einen Vorteil von 2,70 Prozent aufweisen.

Von
Frank Scoblete