Die meisten Spieler wissen, das man nicht auf Summen von 10 oder 11 stehen bleibt – zu wissen, wann man zieht oder verdoppelt scheint sie jedoch zu verwirren. In diesem Artikel finden Sie Tipps, wie Sie Ihre 10 oder 11 beim Blackjack akkurat ausspielen können.

VERSCHIEDENE WEGE, EINE 10 UND 11 ZU ERHALTEN

Lassen Sie uns zuerst auf die verschiedenen Wege schauen, wie Sie eine 10 oder 11 erhalten können.

FÜR EINE 10:

  • 2-8
  • 3-7
  • 4-6
  • 5-5

FÜR EINE 11:

  • 2-9
  • 3-8
  • 4-7
  • 5-6

Verschiedene Wege, beim Blackjack eine 10 und eine 11 zu erhalten

Wenn Sie zwei Karten erhalten, die zusammen eine 10 ergeben, haben Sie drei brauchbare Spielmöglichkeiten:

  • Ziehen (Hit)
  • Verdoppeln (Double Down)
  • Teilen (Split), falls Sie 5-5 halten

Mit einer ersten Hand, die 11 ergibt, haben Sie folgende brauchbare Spielmöglichkeiten:

  • Ziehen (Hit)
  • Verdoppeln (Double Down)

So können Sie jede Hand optimal spielen.

GRUNDLEGENDE SPIELSTRATEGIE FÜR 10

Wenn Sie eine Hand aus zwei Karten erhalten, die zusammen 10 ergeben, sollten Sie, unabhängig der Zusammensetzung der Karten oder der Anzahl von Kartendecks, stets Folgendes tun:

  • Verdoppeln, wenn die Upcard des Dealers 9 oder niedriger ist.

  • Ziehen, wenn die Upcard des Dealers 10 oder Ass ist.
  • Niemals ein 5er-Paar teilen; spielen Sie die Hand als 10.

Manchmal werden Sie eine 10 haben, die aus drei (oder mehr) Karten besteht. Nehmen wir an, dass Ihre ersten beiden Karten beispielsweise eine 3 und eine 4 sind, Sie ziehen und erhalten eine 3, was Ihnen eine 10 beschert. Sobald Sie die dritte Karte ziehen, ist es nicht länger eine Option, zu verdoppeln – daher sollten Sie ziehen. Falls die Blackjack Regeln es verbieten, eine 10 zu verdoppeln, sollten Sie ebenfalls ziehen.

Die folgende farbkodierte Tabelle fasst die Strategie zum Spielen einer aus zwei Karten bestehenden 10 (einschließlich 5-5) zusammen.

Hinweis: In diesem Artikel werden folgende Abkürzungen benutzt.

H = Hit
Dh = Double Down, falls erlaubt; ansonsten Hit
s17 = Dealer darf bei einer Soft 17 keine weitere Karte nehmen
h17 = Dealer muss bei einer Soft 17 ziehen

10 AUS ZWEI KARTEN
(einschließlich 5-5)

Upcard des Dealers
2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh H H

Wie Sie sehen können, ist die Spielstrategie für eine 10 unkompliziert. Verdoppeln Sie immer, wenn der Dealer 9 oder niedriger hat, ziehen Sie in allen Spielen, wenn der Dealer 10 oder Ass als Upcard hat.

GRUNDLEGENDE SPIELSTRATEGIE FÜR 11

Die grundlegende Spielstrategie für eine Hand aus zwei Karten, die zusammen 11 ergeben, hängt von der Anzahl der genutzten Kartendecks ab und davon, ob das Spiel s17 oder h17 ist.

SINGLE-DECK-SPIEL

In einem Single-Deck-Spiel, sollten Sie eine 11 gegen jede Upcard des Dealers immer verdoppeln. 

Upcard des Dealers
2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh

Viele Spieler zögern, Ihren Einsatz bei einer 11 gegen das starke Ass des Dealers zu verdoppeln. Aber hier sind die Fakten: In einem Single-Deck-Spiel mit h17 werden Sie insgesamt weniger Hände gewinnen, wenn Sie verdoppeln, aber doppelt so viel gewinnen, als wenn Sie ziehen, wodurch das Verdoppeln zur bevorzugten Strategie wird. (Es geht nicht darum, wie viele Hände Sie gewinnen oder verlieren – es geht darum, wie viel Geld Sie am Ende haben. Für den Fall, dass Sie eine 11 haben und der Dealer ein Ass hat und nachdem Sie 100 Hände bei $ 1 pro Hand gespielt haben, werden Sie durchschnittlich $ 16 gewinnen, wenn Sie ziehen, aber $ 24, wenn Sie verdoppeln.)

DOUBLE- UND MULTI-DECK-SPIEL MIT S17

In einem Double- und Multi-Deck-Spiel mit s17 sollten Sie verdoppeln, wenn der Dealer 10 oder niedriger als Upcard hat, und ziehen, wenn die Upcard des Dealers ein Ass ist.  

Upcard des Dealers
2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh H

Hinweis: In einem Double-Deck-Spiel mit s17 werden Sie etwas mehr gewinnen, wenn Sie gegen das Ass des Dealers ziehen, als wenn Sie verdoppeln (was im Single-Deck-Spiel nicht der Fall war).

DOUBLE- UND MULTI-DECK-SPIEL MIT H17

Wenn die Spielregeln festlegen, dass der Blackjack-Dealer bei einer Soft 17 ziehen muss (h17), sollten Sie bei einer 11 gegen alle Upcards des Dealers verdoppeln (auch gegen ein Ass).  (Dies ist dieselbe Strategie wie bei einem Single-Deck-Spiel.)

Upcard des Dealers
2 3 4 5 6 7 8 9 10 A
Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh Dh

Der relevante Faktor, warum man gegen das Ass des Dealer verdoppeln sollte, ist es, dass wenn er bei einer Soft 17 ziehen muss, er 3,4 % öfter (im Vergleich zum Halten bei einer Soft 17) überkaufen wird, weshalb das Verdoppeln dem Ziehen vorgezogen werden kann. 

VON DER ZUSAMMENSETZUNG ABHÄNGIGE STRATEGIE BEI DOUBLE-DECK-SPIELEN (MIT S17)

Für zusätzliche Präzision in einem Double-Deck-Spiel mit s17 sollten Sie bei einer 11 gegen das Ass des Dealer ziehen, falls Ihre 11 wie folgt zusammengestellt ist:

  • 9 plus 2
  • 8 plus 3

Die Logik hinter dem Ziehen ist, dass Sie eine Karte in jeder Hand halten (die 8 und die 9), die Sie bei einer Ziehung, bei der Sie verdoppeln, gerne erhalten würden. Die Tatsache, dass diese Karten von den Decks entfernt wurden (sie sind in Ihrer Hand) verringert die Chancen, dass Sie sie bei einer Verdopplungsziehung erhalten. Deshalb ist es die etwas bessere Entscheidung, zu ziehen, anstatt zu verdoppeln. 

MULTI-KARTEN 11

Manchmal werden Sie eine 11 haben, die aus drei (oder mehr) Karten besteht. Nehmen wir an, dass Ihre ersten beiden Karten beispielsweise eine 2 und eine 4 sind. Sie ziehen und erhalten eine 5, was Ihnen eine 11 beschert. Sobald Sie die dritte Karte ziehen, ist es nicht länger eine Option, zu verdoppeln – daher sollten Sie, gemäß der obenstehenden Blackjack-Strategie-Tabelle ziehen. Falls die Spielregeln es verbieten, eine 11 zu verdoppeln, sollten Sie stattdessen ziehen.

ZUSAMMENFASSUNG

Sie werden stets mehr gewinnen oder weniger verlieren, wenn Sie der obenstehenden optimalen Spielstrategie für eine 10 oder 11 folgen.

 
Über den Autor
Von

Henry Tamburin ist einer der am meisten respektierten Blackjack-Experten der Welt und ein Weltklasse-Spieler. Er ist Autor des „Ultimative Blackjack Strategie Leitfaden” und von „Blackjack: Take The Money and Run”. Er gab den monatlichen Blackjack Insider Newsletter heraus und ebenso Blackjack-Kolumnen im Casino Player Magazin, Midwest Gaming and Travel Magazin, Gaming South Magazin, Southern Gaming Magazin, der New England Gaming News, Jackpot, Bingo Bugle und der Casino City Times.

Related Content
Blackjack Versicherung - Alles was Sie wissen müssen

Blackjack Versicherung - Alles was Sie wissen müssen

Sollten Sie die "Even Money" Option beim Blackjack annehmen?

Sollten Sie die "Even Money" Option beim Blackjack annehmen?

An welchem Blackjack Tisch sollte ich spielen und welchen Platz sollte ich einnehmen?

An welchem Blackjack Tisch sollte ich spielen und welchen Platz sollte ich einnehmen?

Kartenzählen beim Blackjack - Deuces Wild mit 6 Decks

Kartenzählen beim Blackjack - Deuces Wild mit 6 Decks

Blackjack Auszahlungen - Alles was Sie wissen müssen

Blackjack Auszahlungen - Alles was Sie wissen müssen

Sollte man die Strategie des Blackjack Dealers nachahmen?

Sollte man die Strategie des Blackjack Dealers nachahmen?

Blackjack: Lohnt es sich für weniger zu verdoppeln?

Blackjack: Lohnt es sich für weniger zu verdoppeln?

Knifflige Blackjack Hände richtig spielen

Knifflige Blackjack Hände richtig spielen

Testen Sie ihr Blackjack Wissen

Testen Sie ihr Blackjack Wissen

Sollten Sie eine oder zwei Hände beim Blackjack spielen?

Eine oder zwei Hände beim Blackjack?