Sie haben sich also entschieden, das Spiel Blackjack auszuprobieren. In „Rainman“, „21“ und „Hangover“ sieht es so einfach und profitabel aus.

Aber bevor Sie Alan aus „Hangover“ imitieren und ein Buy-In von $ 10.000 auf den Tisch legen, sollten Sie eine Vorstellung davon haben, wie Sie am Tisch vorgehen. Wenn Sie die folgenden sieben häufigen Anfängerfehler vermeiden, können Sie das Beste aus dem Spiel herausholen.

FEHLER NR. 1: DAS KLEINGEDRUCKTE NICHT LESEN

Die Entscheidung, wo Sie Platz nehmen, ist wichtig. Es geht nicht darum, welchen Platz am Tisch Sie wählen, sondern für welchen Tisch Sie sich entscheiden. Bevor Sie Platz nehmen, erkundigen Sie sich über die Blackjack Grundregeln und den Mindesteinsatz. Ein wichtiger Faktor besteht darin, ob der „Natural“ bzw. „Blackjack“ eines Spielers (mit den ersten beiden Karten ein Ass und eine Karte mit dem Wert 10) mit einer Quote von 6:5 oder 3:2 ausgezahlt wird. Dies könnte in großen Buchstaben auf dem Tischfilz selbst oder auf einem Schild zur Rechten des Dealers vermerkt sein. Wenn die Auszahlung bei 6:5 – oder noch schlechter, bei 1:1 bzw. „Even Money“ – liegt, suchen Sie sich einen anderen Tisch. Mit einem Blackjack sollten Sie eine Quote von 3:2 bzw. $ 15 für einen Einsatz von $ 10 ausgezahlt bekommen. Tische mit einer Auszahlung von 6:5, die sich wie ein böser Virus verbreiten, zahlen bei einem Einsatz von $ 10 nur $ 12 für einen Natural aus.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Mindesteinsatz am Tisch, der normalerweise zur Rechten des Dealers vermerkt ist. Wenn Sie noch ein Blackjack-Anfänger sind, suchen Sie nach dem niedrigsten Mindesteinsatz, den Sie finden können. Normalerweise handelt es sich um $ 10 oder $ 15, auch wenn an ein paar Orten Mindesteinsätze von $ 5 oder sogar $ 3 angeboten werden.

An manchen Tischen gelten Regeln, durch die es für Spieler schwieriger wird, zu gewinnen. Neben einer verringerten Auszahlung für Naturals können sie das Verdoppeln darauf beschränken, dass die ersten beiden Karten den Wert 9, 10 oder 11 aufweisen, oder das Verdoppeln nach dem Teilen eines Paares verbieten. Wenn an dem Tisch ein Merkblatt ausliegt, auf dem alle Regeln aufgeführt sind, lesen Sie es aufmerksam, bevor sie sich entscheiden, zu spielen. Es gilt die folgende Faustregel: Wenn das Spiel viele Regeländerungen enthält, zahlt es sich wahrscheinlich nicht aus.

888 Casino

 

FEHLER NR. 2: DIE ZEICHENSPRACHE NICHT KENNEN

Unabhängig davon, was Sie in Filmen und Fernsehshows sehen – kein Spieler sagt zum Dealer: „Noch eine Karte“ oder „Keine Karte“ (sehen Sie dazu auch diesen „Simpsons“-Ausschnitt). Im wahren Leben müssen Spieler mit Handzeichen anzeigen, was sie machen wollen. Diese Vorgabe verhindert Missverständnisse und liefert Überwachungskameras konkrete Anhaltspunkte für die Absicht des Spielers. Bei einem Spiel mit einem Schlitten für mehrere Decks, in dem die Karten offen ausgeteilt werden und die Spieler sie nicht berühren dürfen, werden die folgenden Handzeichen verwendet: Wenn Sie eine weitere Karte möchten, kratzen Sie mit dem Zeigefinger auf dem Tisch. Wenn Sie keine weitere Karte möchten, winken Sie mit der Hand über den Karten. Um zu verdoppeln, legen Sie das zusätzliche Geld bereit (der Betrag darf nicht höher sein als Ihr ursprünglicher Einsatz, kann aber niedriger sein) und machen hinter Ihren Karten das Zeichen für die Eins. Um ein Paar zu teilen, leisten Sie einen weiteren Einsatz in Höhe des ursprünglichen Einsatzes und formen mit Ring- und Mittelfinger ein V.

Bei einem Spiel mit einem oder zwei Decks, in dem Sie Ihre Karten halten dürfen, werden andere Zeichen verwendet. Der Reihe nach: Halten Sie die Karten so, dass sie Ihnen zugewandt sind, aber verwenden Sie nur eine Hand. Mit diesem Grundsatz soll verhindert werden, dass Betrüger Karten markieren oder austauschen. Wenn Sie eine weitere Karte möchten, fahren Sie mit der Kante der Karten über den Filz. Wenn Sie keine weitere Karte möchten, schieben Sie die oberen Ecken Ihrer Karten unter Ihren Einsatz. Dabei dürfen Sie Ihre Chips nicht berühren. Dieser Grundsatz soll Betrüger, die mit Taschenspielertricks arbeiten, davon abhalten, einen Einsatz zu erhöhen oder zu verringern, nachdem sie ihre Karten gesehen haben. Die meisten Einsteiger haben zunächst ein paar Mal Probleme mit dieser Bewegung. Um sie wie ein alter Hase auszuführen, halten Sie Ihre Karten schräg zur Tischplatte, üben Sie leichten Druck auf die Ecke der Karte direkt vor Ihrem Einsatz aus und schieben Sie die Karten zwischen den unteren Chip und den Filz. Wenn Sie bei einem Spiel, in dem die Karten in der Hand gehalten werden, verdoppeln oder teilen, legen Sie Ihre Karten offen vor Ihr Einsatzfeld, legen Sie die zusätzlichen Chips bereit und geben Sie das entsprechende Handzeichen.

Wenn Sie verdoppeln oder teilen, legen Sie die zusätzlichen Chips unabhängig von der Art des Tisches, an dem Sie spielen, links von Ihrem ursprünglichen Einsatz ab. Legen Sie sie niemals oben auf den Einsatz.

FEHLER NR. 3: ASSE FALSCH HINZUZÄHLEN

Nahaufnahme eines Blackjack-Tisches mit Chips

Asse sind knifflig, denn sie besitzen zwei Werte: 1 und 11. Sie müssen also beide Punktzahlen berücksichtigen, wenn Sie über Ihr Vorgehen entscheiden. Die Hand Ass-Sechs hat z. B. gleichzeitig den Wert 7 und den Wert 17. Mit einem weiteren Ass haben Sie 8 und 18. Mit einer zusätzlichen Drei sind Sie bei 11 und 21.

Wenn Sie sich hinsichtlich Ihrer Punktzahl unsicher sind, fragen Sie den Dealer. Eine „Soft Hand“ ist eine Hand mit einem Ass, das mit elf Punkten bewertet wird. Ass-6 ist z. B. eine Soft 17. Eine „Hard Hand“ ist eine Hand mit einem Ass, das mit einem Punkt bewertet wird, wie etwa Ass-6-10.

Im Großen und Ganzen sollten Sie sich mit Ass-Zwei, Ass-Drei, Ass-Vier, Ass-Fünf oder Ass-Sechs niemals für ein „Stand“ entscheiden, also keine weitere Karte ziehen. Selbst mit einer Soft 17 können Sie nur dann gewinnen, wenn der Dealer überkauft („Bust“). Manche Spieler lehnen es ab, bei Soft Hands eine weitere Karte zu ziehen, und sagen: „Ich habe keine Lust, vom Dealer die Bust-Karte zu erhalten“. Hören Sie nicht auf sie. Ziehen Sie bei einer Soft 17 oder weniger immer eine weitere Karte.

FEHLER NR. 4: „WAS WÄRE, WENN“ SPIELEN

Was beim Blackjack Spielen besonders stört, ist das Umgestalten der Hand, nachdem alle Karten ausgeteilt wurden. Nachdem der Dealer eine Hand gebildet hat, stellen Spieler oft die Kartenabfolge nach, um ein anderes Ergebnis zu erreichen. Das läuft etwa wie folgt ab: Wenn sie mit ihren 12 Punkten eine weitere Karte gezogen hätte und er bei Soft 17 keine weitere Karte verlangt hätte und sie mit ihrer 8 aus zwei Karten verdoppelt hätte, dann hätte der Dealer überkauft.

Das können Sie vergessen. Auf die eine oder andere Weise zahlt es sich für jeden aus, die Karten so zu spielen, wie es ihm oder ihr gefällt. Ein paar sind Blackjack-Genies. Die meisten sind es nicht. Wenn Ihnen die Art und Weise, wie andere spielen, nicht gefällt, suchen Sie sich einen anderen Tisch. Seien Sie aber darauf gefasst, dass die nächste Gruppe noch schlimmer sein könnte.

FEHLER NR. 5: SICH AUFSPIELEN

Ein Spieler, der mit seinem Kartengeschick prahlt

Manche Spieler, die sich von der Casinoatmosphäre einfangen lassen, zeigen ihre Risikofreude ganz offen. Sie setzen mehr, als sie sich leisten können, und machen dumme Spielzüge, nur weil sie sich denken: „Ich bin hier, weil ich um Geld spielen möchte“ (sehen Sie auch hier wieder den „Simpsons“-Ausschnitt). Blackjack kann ein schlagbares Spiel sein, aber denken Sie daran, warum Sie spielen. Es sollte nicht dazu dienen, Freunde oder die Unbekannten neben Ihnen zu beeindrucken. Beschränken Sie Ihre Einsätze gerade als Einsteiger auf das Mindestmaß. Fühlen Sie sich nicht unbesiegbar, wenn Sie das Glück hatten, zwei oder drei Hände nacheinander zu gewinnen. Teilen Sie keine Bildkarten und verdoppeln Sie keine Sieben oder Acht. Wenn Sie alles verlieren, was Sie beim Blackjack ausgeben wollten, gehen Sie nicht zum Geldautomaten. Akzeptieren Sie, dass Ihnen das Kartenglück an diesem Abend einfach nicht hold war.

FEHLER NR. 6: DER GLAUBE AN DEN TEAMANSATZ

Irgendwann einmal sagt sich ein Spieler wahrscheinlich, dass Blackjack ein Teamsport ist und alle am Tisch zusammenarbeiten müssen, um den Dealer zu schlagen. Wenn alle Spieler eine schwierige Hand haben und der Dealer deckt eine Bust-Karte auf, sagt der großmäulige „Coach“, dass jemand eine weitere Karte ziehen muss. Achten Sie nicht auf ihn. Spielen Sie Ihre Karten gemäß der Grundstrategie. Das Wort „Blackjack“ enthält zwar kein I, aber auch kein T, E oder M.

Das folgende ist eine vereinfachte Grundstrategie für den Blackjack-Einsteiger:

  • Wenn Ihre ersten beiden Karten einen Punktwert von Hard 17 oder mehr haben, ziehen Sie stets eine weitere Karte.
  • Wenn die aufgedeckte Karte des Dealers eine Karte zwischen 7 und Ass ist, ziehen Sie, bis Sie mindestens 17 haben.
  • Wenn die aufgedeckte Karte des Dealers eine Karte zwischen 2 und 6 ist, ziehen Sie bei einer Hard 12 oder mehr keine weitere Karte.
  • Wenn Ihre ersten beiden Karten einen Punktwert von 11 haben, verdoppeln Sie, solange es sich bei der aufgedeckten Karte des Dealers nicht um ein Ass handelt.
  • Wenn Ihre ersten beiden Karten einen Punktwert von 10 haben, verdoppeln Sie, solange es sich bei der aufgedeckten Karte des Dealers um eine Karte zwischen 2 und 9 handelt.
  • Teilen Sie stets Asse und Achten.
  • Nutzen Sie niemals die Versicherung, noch nicht einmal, wenn Sie einen Blackjack haben und die aufgedeckte Karte des Dealers ein Ass ist.

FEHLER NR. 7: DAS SPIEL ZU ERNST NEHMEN

Der beste Grund für das Spielen von Blackjack ist der Spaß, den Sie dabei haben. Im Gegensatz zu Alan aus „Hangover“ sind Sie nicht darauf aus, $ 80.000 zu gewinnen, um Ihren Bruder vor Gangstern zu retten. Wenn Sie die oben beschriebene vereinfachte Strategie verfolgen, verschaffen Sie eine gute Chance, richtig lange zu spielen und vielleicht mit ein bisschen Extrageld nach Hause zu gehen. Sehen Sie aber ein, dass das Haus im Vorteil ist und Sie ebenso gut verlieren könnten. Spielen Sie auf intelligente Weise. Spielen Sie mit Geld, dessen Verlust Sie sich leisten können, wenn die Karten nicht richtig fallen wollen. Und genießen Sie das Spiel, denn Blackjack ist einfach fantastisch.

Related Content
Blackjack Versicherung - Alles was Sie wissen müssen

Blackjack Versicherung - Alles was Sie wissen müssen

Sollten Sie die "Even Money" Option beim Blackjack annehmen?

Sollten Sie die "Even Money" Option beim Blackjack annehmen?

An welchem Blackjack Tisch sollte ich spielen und welchen Platz sollte ich einnehmen?

An welchem Blackjack Tisch sollte ich spielen und welchen Platz sollte ich einnehmen?

Kartenzählen beim Blackjack - Deuces Wild mit 6 Decks

Kartenzählen beim Blackjack - Deuces Wild mit 6 Decks

Blackjack Auszahlungen - Alles was Sie wissen müssen

Blackjack Auszahlungen - Alles was Sie wissen müssen

Sollte man die Strategie des Blackjack Dealers nachahmen?

Sollte man die Strategie des Blackjack Dealers nachahmen?

Blackjack: Lohnt es sich für weniger zu verdoppeln?

Blackjack: Lohnt es sich für weniger zu verdoppeln?

Knifflige Blackjack Hände richtig spielen

Knifflige Blackjack Hände richtig spielen

Testen Sie ihr Blackjack Wissen

Testen Sie ihr Blackjack Wissen

Sollten Sie eine oder zwei Hände beim Blackjack spielen?

Eine oder zwei Hände beim Blackjack?