Ocean’s Eleven war einer der größten Kassenschlager des 21. Jahrhunderts, und während die meisten Interessierten ins Kino gingen, um George Clooney, Matt Damon und Julia Robert zu sehen, wollten viele andere wissen, wie die Sicherheitssysteme in einem großen Casino wirklich funktionieren.

Ist es tatsächlich möglich, ein Casino auszurauben? Eine Handvoll Räuber ist davongekommen, heute ist ein Casinoüberfall jedoch viel schwieriger. Da Casinos riesige Geldmengen bereithalten, wenden sie natürlich sehr strenge Sicherheitsprotokolle an, um Betrügereien möglichst zu erschweren.

CASINOS HABEN DIE MODERNSTEN SICHERHEITSTECHNOLOGIEN WELTWEIT

Es ist keinesfalls überraschend, dass die Tresorräume der Casinos durch hochentwickelte Sicherheitsanlagen geschützt werden. Diese hohe Sicherheit ist wichtig, da dort mehrere Millionen Dollar aufbewahrt werden.

Die Technologie, die in modernen Casinos für ein erhöhtes Sicherheitsniveau erarbeitet wurde, ist so hoch entwickelt, dass sie oft auch an anderen Stellen Anwendung findet. Dave Shepherd, ehemaliger Chef in einem großen Casino, hat bestätigt, dass Casinotechnologien weltweit vielfach von anderen Institutionen, von Banken bis zu Regierungsorganen, übernommen werden. Ein überzeugendes Beispiel ist die Software Non-Obvious Relationship Awareness (NORA), die von Casinos zur Erkennung von Betrügern entwickelt wurde. Banken und Regierungsbehörden wenden die gleiche Software an, um Sicherheitsbedrohungen entgegenzuwirken.

Tresorraum in einem Casino

Die getroffenen Sicherheitsmaßnahmen haben zahlreiche Casinoüberfalle verhindert. Einige Gauner haben sich doch erfolgreich mit gewaltigen Geldsummen davongemacht, wie ein tollkühner Hacker 2013 im Casino Crown Melbourne. Diese wenigen erfolgreichen Angriffe – sowie die Jahr für Jahr unternommenen neuen Versuche – haben die Casinos gezwungen, stets in die eigene Sicherheit zu investieren.

WIE WIRKEN CASINOS POTENTIELLEN KRIMINELLEN ENTGEGEN?

Das Sicherheitspersonal stellt weiterhin die erste Verteidigungslinie des Casinos darVerbrecher haben eine Menge unterschiedlicher Strategien ausprobiert, um Geld aus den größten Casinos der Welt zu schaffen. Ein geringer Teil dieser Überfälle war erfolgreich, weil sie das schwächste Glied an den sonst extrem gut geschützten Casinos entdeckt haben.

 

Scharfsichtige Sicherheitschefs erkennen, dass alle Sicherheitseinrichtungen sorgfältig geschützt werden müssen. Hier folgen einige der unterschiedlichen Maßnahmen für das hohe Sicherheitsniveau der Casinos:

Sicherstellung der Abschreckungsfunktion durch einen bewaffneten Sicherheitsdienst

Das Sicherheitspersonal stellt weiterhin die erste Verteidigungslinie des Casinos dar. Sie sind zwar nicht als modernste Technologie zu bezeichnen, ihre Präsenz erinnert jedoch Besucher und mögliche Räuber daran, dass sie aufmerksam beobachtet werden. Einige Verbrecher haben vielleicht bereits nach dem Augenkontakt mit einem Sicherheitsbediensteten aufgegeben. Tatsache ist, dass die meisten Räuber keine furchtlosen Psychopathen sind und bereits durch den Gedanken an einen Schusswechsel mit dem Sicherheitsdienst entmutigt werden.

Casinos wenden mehr als 20 unterschiedliche Sicherheitscodes an, die Sicherheitsbedienstete kennen müssen. Sie lernen darüber hinaus, wie hochwertige Instrumente zur Erkennung und Beseitigung von Sicherheitsbedrohungen angewendet werden.

Krisenplan für Überfälle

Die Schulung der Mitarbeiter über die Vorbeugung von Überfällen ist genauso wichtig wie der Einsatz der neuesten Sicherheitstechnologie. Craig Morton, Sicherheitschef eines Kreuzfahrtschiffs, auf dem ein Casino eingerichtet ist, erzählt, dass Mitarbeiter in die Benutzung der Technologie eingewiesen werden müssen.

„Es handelt sich grundsätzlich um Werkzeuge zur Informationsgewinnung, die dem Aufsichtspersonal zusätzliche Informationen über verdächtige Spielpraktiken oder Personen liefern. Der echte Vorteil dieser Systeme zeigt sich, wenn entsprechende Verfahren angewendet werden, um die relevanten Daten in einer aussagekräftigen und produktiven Weise zu sammeln, zu analysieren, zu verwalten und zu verarbeiten. Anderenfalls wird das Sicherheitsteam von Informationen und Daten überwältigt, die es nicht verarbeiten kann.“

Casinos können Mitarbeitern den Umgang mit möglicherweise auftretenden Krisensituationen beibringen. Da ein Überfall etwas, mit dem sie bei der Arbeit irgendwann einmal rechnen müssen, müssen sie die entsprechende Vorgehensweise kennen. Deshalb lernen sie, dass verdächtige Handlungen dem Sicherheitsdienst zu melden sind und wie sie mit ihren Kollegen laufende Überfälle verhindern können. Wie es Ihnen der Fall des Vee Quiva Casino Ihnen zeigt, können Mitarbeiter eine entscheidende Rolle bei der Verhinderung von Überfallen spielen – aber nur wenn sie wissen, wie man richtig reagiert.

Interview mit einem ehemaligen Sicherheitsbediensteten eines Casinos

Nach den Antworten, die ein Sicherheitsbediensteter auf Fragen bei Reddit geantwortet hat, ist alles in seinem Casino mit einem 120-Sekunden-Laufweg erreichbar. Demzufolge kann der Sicherheitsdienst rasch auf den eingeleiteten Überfall reagieren, wodurch den Räubern nach Alarmierung der Wachen wenig Reaktionszeit bleibt.

Das gesamte Objekt im Überblick behalten

Casinos haben am eigenen Leib erfahren, dass nicht die gesamte Aufmerksamkeit auf den Kassenbereich gelenkt werden sollte. Anzeichen eines möglichen Überfalls sind oft in anderen Bereichen des Casinos erkennbar, deshalb ist es unerlässlich, das ganze Objekt sorgfältig im Überblick zu behalten, um Warnsignale zu entdecken.

Im Jahr 2005 hat Wynn Las Vegas eine der anspruchsvollsten Sicherheitsanlagen weltweit entwickelt. North American Video (NAV) ist mit der Entwicklung und der Installation der neuen Technologie beauftragt worden, die anschließend für den Schutz des gesamten Casinobereichs von den Parkplätzen bis hin zu den Gästezimmern genutzt worden ist.

„Das ist bei weitem das größte Installationsprojekt, das unser Haus jemals durchgeführt hat oder uns weltweit bekannt ist“, so NAV-Vorsitzende Cynthia Freschi. „Seit der Auftrag für das System an uns vergeben worden ist, arbeitet unser Team wortwörtlich rund um die Uhr, um den Verpflichtungen gerecht zu werden.“

Viele andere Casinos sind dem Vorbild gefolgt und beobachten sorgfältig jede Ecke des Gebäudes. Dadurch können Hotelmitarbeiter dem Sicherheitsdienst verdächtige Situationen melden, bevor ein Sicherheitsverstoß überhaupt entstehen kann.

Standardisierte Sicherheitssysteme

Obwohl das Glücksspielgeschäft in den letzten Jahren eine zunehmende Globalisierung erlebt hat, haben viele Casinos noch keine einheitlichen Sicherheitsprotokolle in jedem Objekt eingeführt. Dadurch hat sich die Möglichkeit ergeben, die Effizienz der einzelnen Sicherheitsmaßnahmen zu ermitteln und die Notwendigkeit zur Erarbeitung eines standardisierten Sicherheitsansatzes zu erstellen.

Wynn Casino musste diese Lektion voriges Jahr lernen, als eine in China veranstaltete Vergnügungsreise ausgeraubt wurde. Die Räuber sind mit $ 258 Millionen davongelaufen, was Wynn gezwungen hat, einige Lektionen zu lernen:

  • In jedem Objekt muss ein hoher Sicherheitsstandard sichergestellt werden.
  • Die Anpassung an die landesspezifischen Herausforderungen wie eingriffsschwache Polizeiorgane ist unumgänglich.

Durch diesen Überfall haben die Casinos gelernt, dass sie im gesamten Leistungsspektrum die eigenen Sicherheitsstrategien anwenden und sich nicht übermäßig auf die Hinweise der örtlichen Glücksspielaufsichten verlassen sollten.

In den 1990er Jahren haben einige Casinos sehr ausgefeilte Überwachungsanlagen installiert. Die Besitzer haben jedoch nach einigen weithin bekannten Überfällen schnell erfahren, dass sie mit der Zeit Schritt halten müssen. Ein Mitarbeiter von Treasure Island hat beispielsweise im Jahr 1991 $ 10.000 aus einem Tresor entwendet, was das Casino dazu veranlasst hat, leistungsstarke Kameras mit diesem Bereich und anderen bevorzugten Zugangspunkten im Fokus zu installieren.

Die ersten Kameras verwendeten analoge Signale, etwa vor zehn Jahren haben jedoch Casinos angefangen, diese durch digitale Kameras zu ersetzen. Die ursprünglichen Vorteile der digitalen Kameras bestanden in der höheren Auflösung und der größten Datenspeicherkapazität. Digitale Überwachungsanlagen sind jedoch gleichzeitig zur Anwendung einer intelligenteren Software geeignet, wodurch Casinos sicherer sind denn je.

Warnsysteme in CasinosModerne Sicherheitssysteme sind mit einer Software für Gesichtserkennung und Nummernschilderkennung ausgestattet, die es ihnen erlaubt, verdächtig erscheinende wiederkehrende Besucher zu kontrollieren. Die Bilder werden mit einer Datenbank verglichen, in denen Verdächtige und alle Personen gespeichert sind, die schon einmal versucht haben, das Casino zu betrügen.

 

Diese Systeme sind jedoch nicht hundertprozentig narrensicher. Ted Whiting, der für die Überwachung bei Aria Resort and Casino verantwortlich ist, hat bestätigt, dass der Stand der Technik im Bereich der Gesichtserkennung nicht effizient genug ist, denn die meisten Leute bewegen sich zu schnell und die Software kann ihr Gesicht nicht richtig einscannen. Die Technologie könnte in der Zukunft eine größere Rolle spielen, heute jedoch müssen die Casinos überwiegend auf herkömmliche Überwachungstechniken zurückgreifen.

Jeff Jonas, Gründer und leitender Wissenschaftler bei Systems Research & Development, behauptet außerdem, dass die Engpässe der Sicherheitssysteme in den Casinos nicht auf die Grenzen der Technik, sondern auf den Gewinndurst der Casinos zurückzuführen sei.

„Man gibt so wenig Geld wie möglich für Sicherheit und Überwachung aus. Sie kaufen lieber drei weitere Spielautomaten, um Geld zu verdienen. Sie gehen einen nur an, wenn man wirklich betrügt.”

Laut Jonas' Schätzungen dürfte ein Casino wie Bellagio etwa 2.000 Kameras haben, die mit 50 Bildschirmen verbunden sind. Die Live-Übertragung wird jedoch nur von wenigen Mitarbeitern verfolgt. Überwachungssysteme werden installiert, um verdächtige Handlungen zu entdecken, sie stellen jedoch selbstverständlich nicht die einzige Verteidigungslinie des Casinos gegen Sicherheitsbedrohungen dar.

Überwachung der Mitarbeiter

Casinos müssen auch Mitarbeiter sorgfältig überwachen, denn letztere könnten mit den Gästen an Betrügereien zusammenarbeiten oder selbst Überfälle planen. Nach einer Studie von Cisco sind etwa 50 % aller Verluste der Casinos Mitarbeiterdiebstählen zuzuschreiben. Die Nevada Gaming Commission hat von ähnlichen Ergebnissen berichtet, die bestätigt haben, dass etwa 34 % der Beschuldigten, die wegen Raubs oder Betrugs in Casinos verhaftet wurden, Casinomitarbeiter waren.

Zum Beispiel können sie Spielern leere Chipstapel übergeben, die wie $ 5-Chips aussehen. Die Dealer können den Spielern die eigenen Chips übergeben, die dann in den Ablagefächern versteckt werden.

Die Überwachungssysteme beobachten sorgfältig alle Tische, um solche Handlungen zu entlarven. Sie können auch die Verluste an den einzelnen Tischen näher verfolgen, um zu erkennen, ob Mitarbeiter mit den Spielern zusammenspielen. Den Mitarbeitern ist bekannt, wie streng sie heutzutage überprüft werden, deshalb sind nur wenige von ihnen bereit, mit den Spielern beim Betrug zusammenzuwirken.

Hintergrundprüfung der Mitarbeiter

Casinos müssen nicht nur Gäste überprüfen. Einige der größten versuchten Casinoüberfälle im letzten Jahrhundert sind von Casinomitarbeitern organisiert worden. Casinos müssen bei der Anstellung von Mitarbeitern umsichtig vorgehen, d. h. sie führen gründliche Hintergrundprüfungen durch. In vielen Staaten müssen die Arbeitgeber sogar für Lizenzen und die Eintragung der Mitarbeiter bei der Spielaufsicht sorgen.

SSL-Schutz

In Sachen Casinoüberfälle können Hacker traditionell eine bessere Erfolgsbilanz verzeichnen als Gauner, die rohe Gewalt einsetzen. Viele von ihnen haben beispielsweise WLAN-Netzwerke des Casinos genutzt, um Zugriff auf die Kameras zu erhalten, die Karten der anderen Spielen zu sehen und dann die Informationen an einen Komplizen im Casino weiterzugeben. Deshalb mussten Casinos eine 128-Bit-Verschlüsselung einführen, um solche Handlungen zu erschweren, darüber hinaus werden verdächtige Verbindungen sorgfältig beobachtet und unterbrochen.

Stille Alarme

Casinos müssen eng mit den örtlichen Vollzugsbehörden zusammenarbeiten, obwohl sie dabei äußerst feinfühlig vorgehen müssen. Bei einem Überfall bedienen sie sich oft eines stillen Alarms, um die Polizei zu benachrichtigen und Hilfe zu bekommen. Stille Alarme erlauben es den Casinomitarbeitern, die Behörden über einen Überfall zu informieren, ohne dass der Räuber darüber Kenntnis erlangt.

Stille Alarme finden auch in den Tresorräumen Anwendung, damit sich Verbrecher Zeit lassen, ohne zu wissen, dass die Polizei bereits unterwegs ist.

Datenbankrecherche mit NORA

Casinos möchten mit vorbestraften Gästen vorsichtig umgehen, dabei können Sie neueste Technologien wie NORA (Non-Obvious Relationship Analysis) zur Hilfe nehmen, um eine Hintergrundprüfung bei verdächtig erscheinenden Personen vorzunehmen. NORA wird normalerweise verwendet, um Beziehungen zwischen bekannten Betrügern und möglichen Komplizen zu ermitteln, kann jedoch ebenfalls eingesetzt werden, um herauszufinden, ob ein Besucher vorbestraft ist.

NORA erlaubt Casinos, Personen die bekanntlich wegen Raubes oder Diebstahls durch Täuschung angezeigt wurden, sowie Personen, die mutmaßlich mit ihnen zusammenwirken, vom Haus zu verweisen.

Chip in Play

Höchstmaß an Sicherheit in den Tresorräumen

Die britische Glücksspielkommission schreibt vor, dass Casinos ausreichend Bargeld bereithalten, um jeden gespielten Chip auszahlen zu können, und zahlreiche andere Aufsichtsbehörden sehen ähnliche Bestimmungen vor. Da es sich um eine riesige Geldsumme handelt, fordern die Regelungen darüber hinaus eine außerordentliche Sicherheit bezüglich der Tresorräume. Casinos setzen viele Sicherheitsmaßnahmen ein, um Überfälle zu vereiteln, zum Beispiel:

  • Zeitverzögerte Sperren
  • Gesicherte Zugangscodes, die nur einigen ausgewählten Mitarbeitern bekannt sind
  • Wände und Decken aus massivem Stahl

1982 hatte sich ein Räuber erfolgreich in einen Tresorraum des Cloud‘s Cal-Neva eingebohrt, inzwischen haben jedoch die Tresore erheblich an Sicherheit gewonnen. 2015 hätte es mehrere Tage in Anspruch genommen, einen Tresorraum in der gleichen Weise anzubohren. Verbrecher werden mit höherer Wahrscheinlichkeit versuchen, Spielautomaten zu manipulieren oder am Blackjack-Tisch zu betrügen, da sie mit viel höherer Chance mit ihren Gewinnen davongehen können (auch wenn diese ziemlich mager sind).

RFID-Chips

Die meisten Leute denken, wenn sie sich einen Casinoüberfall vorstellen, an einen Verbrecher, der versucht, Geld zu stehlen. Viele Gauner versuchen jedoch dagegen, die Chips zu stehlen. Sie wollen diese entweder wieder ins Casino bringen und in Bargeld umtauschen oder auf der Straße verkaufen. Es liegt in beiden Fällen an den Casinos, sicherzustellen, dass gestohlene Chips nicht eingelöst werden können.

Eine Möglichkeit ist die Anwendung der RFID-Technik. Chips mit größerem Nennwert werden oft mit RFID-Etiketten gekennzeichnet, d. h. die Chips müssen eingescannt werden, bevor sie wieder in Geld umgetauscht werden.

RFID-Chips für Casinochips

Diese Chips waren ursprünglich dafür ausgelegt, Nachahmer zu erwischen, sie haben sich jedoch auch bei der Bekämpfung von Räubern als sehr effektiv erwiesen. Stiehlt ein Verbrecher Chips bei einem Überfall, kann das Casino die RFID-Zuordnung deaktivieren, dadurch werden diese in der Wirklichkeit wertlos.

Software für Reputationsmanagement

Die Technik des Reputationsmanagements stellt ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit in den Casinos dar. Casinos benutzen Tools wie den ReputationManager 360 von Iovation, die ihnen erlauben, Daten über die Gäste zu sammeln. Dazu gehören Informationen, die Gäste in öffentlichen Foren posten, und andere Informationsquellen:

„Mehr als 2.000 auf Betrug spezialisierte Experten und Hunderte von Online-Marken liefern Tag für Tag 50.000 Hinweise zu Betrügereien“, so Iovation.

Diese ausführlichen Informationen können letztendlich dabei helfen, Gäste zu profilieren und mögliche Verbrecher zu identifizieren.

Bargeldbestände genau beobachten

Im Fall eines Sicherheitsverstoßes müssen Casinos alle Bargeldbestände sorgfältig erfassen. Wird ein Geldbetrag in den Büchern nicht erfasst, muss eine Untersuchung eingeleitet werden.

Nach dem via Reddit geposteten Beitrag des Sicherheitsmitarbeiters hat sein Arbeitgeber stets $ 5 bis $ 20 Millionen in den Tresorräumen. Die Beträge, die Casinos parat haben müssen, sind von Staat für Staat verschieden, sie benötigen jedoch strenge Kontrollwerkzeuge, was regelmäßige Überprüfungen erforderlich macht.

Gepanzerte Fahrzeuge als Transportmittel

Versierte Räuber versuchen immer, das schwächste Glied des Sicherheitssystems zu finden. Dabei handelt es sich oft um das Fahrzeug, mit dem Bargeld zum Casino gebracht und abgeholt wird (erinnern Sie sich an Ocean’s Eleven?). Heute wird Bargeld fast immer in gepanzerten Fahrzeugen befördert, denn Casinos wollen möglichen Räubern die Arbeit so schwierig wie möglich machen.  

Diese Fahrzeuge sind extrem sicher und das Personal in der Regel schwer bewaffnet. Geld wird nicht lange offen transportiert, was den Räubern sehr schwierig macht, einen Coup zu landen.

FALLSTUDIEN AUS DER WELT DER CASINOSICHERHEIT

Da der Sicherheitsstandard in den größten Casinos besonders hoch ist, sind heute nur sehr wenige Überfälle erfolgreich. Und dank der umfangreichen Sicherheitsaufnahmen, die in den meisten Casinos gespeichert werden, werden die wenigen erfolgreichen Gauner ihre Beute kaum genießen können, bis die Polizei an ihrer Tür klopft.

Wenn auch die Überfälle nicht erfolgreich sind, liefern sie eine unterhaltsame Lektüre (die gleichzeitig aufschlussreich ist, wenn man als Sicherheitsexperte in einem Casino tätig ist). Hier folgen einige Beispiele versuchter Casinoüberfälle, die erfolglos waren, und helfen sollen, Gauner von ähnlichen Unternehmungen abzuhalten:

Reginald Johnson – Der Typ, der immer wieder zurückkam

Reginald Johnson war ein Dieb, der im Jahr 2000 versuchte, Treasure Island in Las Vegas auszurauben – gleich dreimal. Johnson hat nichts erbeutet und sich als einer der inkompetentesten Gauner aller Zeiten erwiesen. Schließlich wurde er festgenommen und zu mehr als 130 Jahren Gefängnis verurteilt.

Es gibt eine Reihe von Gründen dafür, warum Johnson erfolglos war und anschließend verurteilt wurde:

  • Das Casino hat alle Handlungen aufgezeichnet, deshalb waren hochwertige Aufnahmen über den Raub verfügbar. Diese haben der Polizei geholfen, Johnson zu identifizieren, und die Staatsanwaltschaft hat das Video vor dem Gericht gegen ihn verwendet.
  • Johnson hatte sich auf einen Kampf mit dem Sicherheitspersonal von Treasure Island eingelassen. Er stieß auf einen Sicherheitsbediensteten und versuchte, ihn zu erschießen. Als der Bedienstete verletzt wurde, war Johnson klar, dass ihm der Schuss angelastet würde. Nachdem er den Kassierer nicht überzeugen konnte, ihm das Geld zu übergeben, lief er davon und rannte auf der Straße in einen Polizisten.

Die Anwesenheit des Sicherheitsdienstes in einem Casino kann offensichtlich ausschlaggebend sein. Kommt es zu einem Schusswechsel zwischen dem Banditen und dem Sicherheitsdienst, werden die Chancen eines erfolgreichen Überfalls vor dem Eintreffen der Polizei ziemlich gering.

Eric Alan Aguilera und Roland Luda Ramos

Eric Alan Aguilera und Roland Luda Ramos waren ein Verbrecherpaar und versuchten

2005, das Soboba Casino auszurauben. Sie versuchten es auf die traditionelle Art und Weise, wie Sie es in Bankräuberfilmen aus den 60er Jahren gesehen haben dürften: Sie legten Masken an, stürzten in das Casino und nahmen das Personal als Geiseln. Schwer bewaffnet konnten sie mit eineinhalb Millionen Dollar davonkommen, bevor sie auf der Straße von der Polizei erwischt wurden.

Eine komische Sache bei diesem Fall war, dass Ramos tatsächlich in einem Casino gearbeitet hatte. Er hatte vertieftes Insiderwissen über die Einrichtungen und die Routinen seiner Kollegen erlangt, selbst das hat aber ihm oder seinem Komplizen nicht geholfen, diesen dreisten Überfall erfolgreich zu Ende zu bringen.

Darvon Hibbler und Corey Wright

Darvon Hibbler und Corey Wright haben letztes Jahr versucht, das Vee Quiva Casino in Arizona auszurauben. Hibbler hatte eine Bewegung gemacht, als wenn er eine Pistole zücken würde und sich einem der Kassierer zugewendet. Der andere Kassier hatte das bemerkt und den Sicherheitsdienst gerufen – ein Beweis dafür, dass Überfälle verhindert werden können, wenn Mitarbeiter in der richtigen Vorgehensweise geschult werden.

Hibbler und Wright verließen das Casino, ohne einen Cent zu erbeuten. Einige ihrer Freunde hatten ihnen bei der Flucht geholfen, schließlich wurden jedoch alle vier wegen der Mitwirkung beim verpfuschten Raub angeklagt.

Anthony Carleo

Der Fall von Anthony Carleo zeigt die Effizienz der RFID-Technik bei der Verhinderung von Casinoüberfällen. Während Herr Carleo bei einem Überfall erfolgreich Chips im Wert von $ 1,5 Millionen entwendet hat, konnte das Bellagio die RFID-Zuordnung deaktivieren, deshalb konnte er die Chips nicht einlösen. Carleo wurde später festgenommen, als er versuchte, die gestohlenen Chips an verdeckt arbeitende Polizisten zu verkaufen.

NEUE ANWENDUNGEN MACHEN DIE SICHERHEITSTECHNOLOGIE DER CASINOS KOSTENEFFIZIENTER

Casinos haben beträchtliche Summen in die Entwicklung und die Umsetzung von sicherheitsrelevanten Technologien investiert. Da sie jedoch eine möglichst hohe Rendite aus ihrer Investition erzielen möchten, wird die Nutzung der Technologien oft zusätzlich auf andere Anwendungsbereiche ausgebreitet.

Beispiel:

  • Viele Casinos nutzen Überwachungssysteme, um Gäste zu identifizieren, die Hilfe benötigen, etwa, wenn sie sich verlaufen haben oder in medizinischen Notfällen.
  • Sie können die Software der Nummernschilderkennung benutzen, um eine Nachricht beim Eintreffen der VIP-Gäste zu versenden, damit man sie angemessen begrüßen kann.
  • Sie benutzen die Überwachungssysteme, um Gäste an den Spielautomaten zu beobachten – nicht nur, um sie beim Betrug zu erwischen, sondern auch, um das Maß der Frustration zu erfassen. Diese Maßnahmen ermöglichen die Weiterentwicklung, was wiederum ein besseres Benutzererlebnis mit sich bringt.

Casinos waren immer die Vorreiter bei der Entwicklung der Sicherheitstechnik, die später von anderen Unternehmen genutzt wurde. Als Hotelbetriebe verwenden sie jedoch die neu entwickelte Technologie, um das Gasterlebnis zu verbessern. Diese Entwicklungen überschneiden sich jedoch an vielen Stellen.

DIE CHANCE, EIN CASINO AUSZURAUBEN, IST SEHR GERING

Wie zu erwarten ist, legen Casinos heute einen größeren Fokus auf die Bekämpfung von Betrügen als auf die Verhinderung von Überfällen. Nach jahrzehntelanger ununterbrochener Investition und Entwicklung sind die Sicherheitsprogramme nun so ausgereift, dass nur wenige Leute imstande sind, einen klassischen Überfall durchzuführen.

Und es geht noch weiter. Casinos entwickeln ihre Technologien weiter, um Raubversuche in der Zukunft noch schwieriger zu machen. So spannend die Ocean’s Eleven Filmreihe auch war, Gauner sollten heute nicht damit rechnen, einen Überfall erfolgreich durchzuführen.

Related Content
Schlechte Gewinnchancen: Casino Einsätze, die Sie nie machen sollten

Schlechte Gewinnchancen: Casino Einsätze, die Sie nie machen sollten

Casino Tipps: 10 wichtige Gebote beim Spielen

Casino Tipps: 10 wichtige Gebote beim Spielen

Mit welchen technischen Voraussetzungen arbeiten Gaming Anbieter

Mit welchen technischen Voraussetzungen arbeiten Gaming Anbieter

Online Casino Tipps & Tricks

Online Casino Tipps & Tricks

Die besten Live Roulette Anbieter

Die besten Live Roulette Anbieter

Spielsucht und zwanghaftes Spielen

Spielsucht und zwanghaftes Spielen

Ruin des Spielers: Die Gambler's Ruin Theorie

Ruin des Spielers: Die Gambler's Ruin Theorie

Die Casino Storys der Sportlegenden

Die Casino Storys der Sportlegenden

Casino Kartenspiele: Welches hat die besten Gewinnchancen?

Casino Kartenspiele: Welches hat die besten Gewinnchancen?

Die fünf besten Casinos in Europa

Die fünf besten Casinos in Europa