Mit seinen hellen Lichtern und seiner belebten Atmosphäre ist Las Vegas eine der unglaublichsten Touristenstädte der Welt geworden. Natürlich ist sie für ihre Casino Oase berühmt, dank illustrer Orte wie dem Bellagio, dem MGM Grand und dem Caesars Palace, die allesamt mit ihren Qualitätsspielen prahlen, aber es gibt noch etwas anderes, womit sich die Casino-Komplexe hervortun – und zwar Live-Unterhaltung. Und nichts sticht mehr hervor, als das Niveau der Musiktalente, die diese Stadt anzieht.

Die Casinos des Strips (Streifens) haben sich mit vielen der weltgrößten Shows aller Zeiten geschmückt, vom tastenkitzelnden Liberace bis zur Popprinzessin Britney Spears. Aber wer hat jemals Vegas mit dem Casino-Jackpot-Gewinn unter dem Arm verlassen? Sehen wir uns einmal die vier berühmtesten Fälle an, von den schwindelerregendsten Verträgen bis zur ikonischsten Leistung aller Zeiten.

OL' BLUE EYES (ALTE BLAUE AUGEN)

Es ist schwierig, jemanden zu finden, der das Las Vegas von heute mehr beeinflusst hätte als Frank Sinatra. Sein Debut in der Sündenstadt begann 1951, und seitdem hat er ein Musikimperium innerhalb der Stadt aufgebaut und ist 40 Jahre lang vor vollem Haus in den Casinos aufgetreten.

Die Geschichte des Frank Sinatra

Von Sinatra sagt man, er sei „der Funke, der Vegas von einer staubigen Westernstadt in etwas Glamouröses verwandelt hat“. Seine ersten Live-Auftritte in der Stadt absolvierte er jedoch nicht wegen der Nachfrage oder Popularität – sondern bloß aus Finanz- und Karrieregründen. Es war, als wäre ihm ein letzter Chip geblieben, den er auf den Live Roulette Tisch geworfen hätte, um sein Glück herauszufordern. Der Sänger hatte eine chaotische Scheidung mit seiner Ex-Frau Nancy Barbato hinter sich, und seine Plattenverkäufe nahmen rasant ab. Selbst nach einer ersten Auftrittsreihe im Desert Inn waren die Säle nur halbvoll, und Sinatras Karriere schien auf des Messers Schneide zu sein.

Aber dank des Filmerfolges „Verdammt in alle Ewigkeit“ sah Sinatra seinen Stern wieder aufsteigen und übernahm eine Dauershow im Sands Hotel und Casino – einem Veranstaltungsort, mit dem er eine langjährige Partnerschaft hatte. Er trat im Copa Room des Casinos auf und landete Klassiker wie „I've Got You under My Skin“ („Ich habe dich unter meiner Haut“) mit seinen Swing-Rhythmen, die so gut zur Atmosphäre des boomenden Las Vegas passten. Sinatra war nicht bloß die Hauptshow des Sands, sondern er wurde sogar zum Mitbesitzer. Er fand als erster die perfekte Mischung aus Casino und Musik, wobei seine anspruchsvollen Swing-Melodien perfekt zur Spielwiese für Erwachsene mit Spielen, Getränken und guter Unterhaltung passten.

Aber der Sänger hielt dort nicht inne. Nachdem das Sands 1967 zum Kummer von Sinatra verkauft wurde – anscheinend fuhr er einen Golfwagen in die Eingangstür des Casinos – ging er 
zu einem Vertrag mit dem neugebauten Caesars Palace über. Mit diesem Schachzug stach Sinatra als Künstler in der Spieloase hervor. Seine Anwesenheit in der Stadt war eine Herausforderung für alle anderen Casinos, die nun miteinander konkurrieren mussten, um die feinsten Shows anzuziehen, im Versuch, Sinatras Niveau zu erreichen – gegen 1970 war er bereits ein Legende in Vegas.

Der nächste Schritt des Bandführers der Rat Pack führte ihn zum Golden Nugget – einem der emblematischsten Casinos des Strips – wo er 1982 die Bühne der kurz zuvor renovierten Spielhalle betrat. Der etwas intimere 500-plätzige Copa Room unterschied sich von vorherigen Vegas-Shows, aber lieferte einige der bemerkenswertesten Leistungen – alle von der 1986 Show sind auf dem Album „Live from Las Vegas“ festgehalten.

Sinatra beendete 1994 seine Vegas-Karriere mit einer Abschiedsvorstellung im MGM Grand, das sich in seine Liste namhafter Auftritte in dieser Stadt einreihte. Man kann mit Sicherheit sagen, dass niemand mehr für die Casinos von Las Vegas getan hat und die Massen millionenweise mit seinen Auftritten anzog, als Ol' Blue Eyes („Alte blaue Augen“, Song- und Plattentitel sowie Spitzname von Franck Sinatra) selbst.

HOCH LEBE LAS VEGAS

Sie werden schwerlich einen Mann finden, der die wahre Natur von Las Vegas besser verkörpert als einen derart auf seine Stadt stolzen Mann, dass er sogar einen Song über sie geschrieben hat: Elvis Presley. Der King verstand den Glanz und Glitter und die Casinospiele von Vegas, brüllte Verse über Blackjack, Poker und dem Rouletterad und sang über die bei jeder Wette gewonnenen und verlorenen Reichtümer.

Presley hatte seinen ersten Auftritt im April 1956 in Vegas im New Frontier Hotel, aber sein Debut wurde von der lokalen Presse zerrissen, die glaubte, der Sänger sei bei weitem überfordert. Ein Journalist hat sogar gesagt „Elvis Presley, der hier unter ungeheurem Werbewirbel ankommt, verpasst seine versprochenen Ziele“  – sicherlich nicht, was man bei solch einem in Kürze weltweiten Star erwarten würde. Man glaubte, das Publikum im mittleren Alter sei nicht vom rauen Blues Sound angetan, den Elvis zu bieten hatte, und hielt es für eine gottlose Betrügerei – trotz seiner Megahits wie „Heartbreak Hotel“, „Blue Suede Shoes“ und „Hound Dog“ in den Charts. Sein geplanter zweiwöchiger Aufenthalt wurde abgekürzt, und Elvis wurde zurückgeschickt, nachdem er bloß die Hälfte seiner Auftritte gegeben hat. Im Alter von 21 Jahren wusste Elvis, dass es von jetzt ab nur noch besser werden konnte, und sollte recht behalten.

Aber nach seinem Wehrdienst in der amerikanischen Armee wechselte Elvis seine Priorität von Musikkonzerttouren zur Leinwand, um sich dort einen Namen zu machen, und im nächsten Jahrzehnt erschien 
der Star in über 25 Filmen, von denen man mit Sicherheit sagen kann, dass einige bessere Kritiken erhielten als andere. Aber als die Verkaufszahlen sanken, wusste Presley, was er zu machen hatte: Er musste zur Musikszene zurückkehren.

Und welcher Ort bietet sich mehr dafür an, als das Herz der zweitgrößten Casino-Oase? Ein Vertrag über einen vierwöchigen Auftritt im International Hotel (das damals noch im Bau war) wurde mit dem King vereinbart, mit einer Gage von ganzen 500.000$ für den Sänger. Wie erwartet waren alle Konzerte völlig ausverkauft, mit jeweils 2.000 Zuschauern, um das Comeback der Musikikone nach 10-jähriger Abwesenheit zu feiern.
Quellen aus dem Umkreis von Elvis haben ihn niemals so nervös wie in der Eröffnungsnacht gesehen – er lief vor der Show fieberhaft in seiner Umkleidekabine hin und her. Als er jedoch am 31. Juli 1969 auf die Bühne vor sein Publikum trat, war es eine vollkommen andere Geschichte.

Unterstützt von seiner TCB Band (Taking Care of Business = Kümmere dich drum), trat Elvis auf wie jemand, der sich beweisen muss, spielte Hit auf Hit und fegte wie ein Besessener über die Bühne. Sein Auftritt war voller Leidenschaft, Determination und Charisma – Elvis war zurück, und Junge, wir wussten es alle, es war wie der Gewinn eines Jackpots bei einem strategisch perfekt gespielten Blackjack. Bis zum heutigen Tag wird es als eines der besten Konzerte aller Zeiten betrachtet.

Dieser schicksalshafte Donnerstag katapultierte Presley erneut ins öffentliche Rampenlicht und markierte den Beginn seiner Vegas-Dynastie. Die nächsten 7 Jahre gab er weitere 837 nachfolgende Shows im Internation Hotel und dominierte die boomende Sündenstadt wie kein anderer Künstler vor oder nach ihm.

RAKETENMANN KITZELT DIE CASINO-KLAVIERTASTEN

In Hinblick auf extravakante Künstler mit einer langen Hitliste und obendrein noch Publikumsliebling brauchen Sie nicht weiterzusuchen: Elton John hat 40 Jahre lang schillernde Hits produziert, sodass der Sänger nicht bloß eine Dauershow in einem Las Vegas Casino hatte, sondern sogar zweimal dessen Medienstar gewesen ist.

Elton

Die Plattenaufnahmen von Elton John bieten jedem etwas, von Frühaufnahmen wie „Madman Across the Water“ („Ein Verrückter jenseits des Ozeans“) über von Synthesizern inspirierten Popsongs bis hin zu seiner Arbeit an der Filmmusik von „Der König der Löwen“. Zunächst Barpianist und Liedermacher, hat sich der Künstler in seinen Debut-Jahren einen Namen mit seinen Bühnenauftritten gemacht, bei denen er ungewöhnliche Kostüme trug, vom Donald Duck Kostüm bis hin zu Rollerskates. Von daher sollten Auftritte als Headliner mit seiner eigenen Dauershow in einer der fantastischsten Städte perfekt zu ihm passen, nicht wahr?

Ursprünglich hatte er 2004 für 75 Auftritte unterschrieben. „The Red Piano“ („Das rote Piano“) war die erste Station von John in Vegas und fand im Caesars Casino's Colosseum statt. John hat mit dem bekannten Fotografen David LaChappelle zusammengearbeitet, um seine Träume zu verwirklichen. In der Bühnenmitte stand das Piano (natürlich rot!) und die Bühne war voll von im Hintergrund umherwirbelnden Künstlern und massenhaften Requisiten für eine spektakuläre Show. Die Musik war ebenfalls auf dem Höhepunkt – Eröffnung mit den fetten Pianoakkorden zu „Bennie and the Jets“. Die „The Red Piano“ Shows waren ein derartiger Erfolg, dass John für weitere unterschrieb – die Dauershow sollte ganze 248 Auftritte zählen, mit einer Ausverkaufsrate von 99% und 170 Millionen $ Umsatz.

Niemand runzelte die Stirn, als das Casino John einen weiteren Würfelwurf am Craps-Tisch vorschlug und ihm 2011 die Dauershow „The Million Dollar Piano“ anbot. Die groben Requisiten und Visionen von LaChappelle hatten jedoch ausgelebt und wurden durch eine stärkere Betonung der Musik von John ersetzt. Zur Zeit des Schreibens hatte der Sänger 141 Shows in seinem Aktiv, und bis der Megastar am 30. April zum letzten Mal den Vorgang schließt, wundern Sie sich nicht, wenn John vor Tagesende die Casino-Etage besucht.

VON DER EUROVISION ZUM KOLOSSEUM

Die Auftritte von Celine Dion in Las Vegas sind eine riesige Erfolgsstory, und ihre Dauershows sind die größten in dieser Stadt, seit der King dort seine Hüften auf der Bühne geschwenkt hat. In zwei Dauershows hat Dion acht Jahre lang für ihr Publikum gesungen und für fast 600 Millionen $ Eintrittskarten verkauft.

Celine

Aber Celine Dion hatte nicht immer Erfolg im Rampenlicht und ein derart großes Publikum. Die Kanada-stämmige Starsängerin wurde in den 80ern für ihre Sangeskunst berühmt und trat in Frankreich auf, bevor sie 1988 den Liederwettbewerb der Eurovision gewann, bei dem Sie die Schweiz mit dem Titel „Ne partez pas sans moi“ („Geht nicht ohne mich“) vertrat. Aber erst 1990 hat sich die Sängerin einen Namen in der englischen und amerikanischen Musikszene gemacht, als sie ihr englischsprachiges Album nur zwei Jahre nachdem sie Englisch gelernt hatte produzierte. Nach einer bereits erfolgreichen Karriere war ihr Versuch im englischsprachigen Markt wie eine Spielentscheidung mit 16 beim Blackjack – das Risiko ist groß, und man will seine Blackjack-Hand nicht verspielen , wenn der Risikoverlust derart hoch ist.

Nach ihrem Durchbruch 1991 mit der Filmmusik zu Die Schöne und das Biest begann der Aufstieg von Celine zur Berühmtheit des Jahrzehnts, aber selbst sie hätte nicht den Ruhm erwartet, der ihr ein einziges Lied eingebracht hat: „My Heart Will Go On“ („Mein Herz wird immer weiter schlagen“) vom Filmepos Titanic hat Celine zur beliebtesten Stimme der Welt gemacht und ihr Grammy- und Oscar-Preise für ihre Leistung eingebracht.
Aber nachdem sie mit ihrem Mann Las Vegas besucht hat, um den Cirque du Soleil im Bellagio Casino Komplex während einer Unterbrechung vom Musikgeschäft anzusehen, war sie beeindruckt von der Leistung und wollte nur noch eins – eine Dauershow in der Lichterstadt.

In diesem Moment wurde A New Day ... (Ein neuer Tag ...) geboren – einer von Franco Dragone geleiteten spektakulären Show, die eine faszinierende Mischung aus Musik-, Theater- und Bühnenproduktion war, mitten im Herzen des Glücksspiel-Strips, dem Colosseum des Caesar's Palace Casino. Ursprünglich dauerte der Vertrag drei Jahre für 600 Auftritte und brachte ihr locker 100 Millionen $ seit der Erstaufführung am 13. August 2003 ein. A New Day … war sehr stark von Dragones Arbeit mit dem Cirque du Soleil mit seiner 90-minütigen Show inspiriert, bei der Akrobaten über die Bühne flogen, mit spektakulären Aufnahmen auf den Hintergrund-Bildschirmen und fantastischen Licht- und Klangeffekten. Kritiker fanden den Aufwand des Teams Dion und Dragone und die Show übertrieben für eine Künstlerin, die eher für ihre klangvolle Stimme als für ihre Schauspiel- und Tanzkünste berühmt war. Aber das Duo ruhte sich nicht auf seinen Lorbeeren aus, sondern änderte ständig die Werbung und die Show, um das Erlebnis im Colosseum weiter zu verbessern.

Die Show war ständig ausverkauft, und Dion trat fünf Nächte pro Woche vor einer gepackten Publikumsmasse auf. Sie war derart erfolgreich, dass die Dauershow von Dion letztendlich bis Dezember 2007 verlängert wurde. Dion ist ein Vegas Megastart geworden mit kolossalen 717 Shows und 385 Millionen $ Kartenverkaufseinnahmen. Den meisten Künstler hätte das genügt, aber nicht Celine, die vier Jahre später 2011 für eine weitere Dauershow auf die Colosseum-Bühne zurückkehrte.

Im Gegensatz zur A New Day… Dauershow hat sich Celine wesentlich mehr auf das Musikerlebnis der Casinobesucher konzentriert, verglichen mit den grellen Lichtern und zirkusartigen Tänzen der vorherigen Show. Mit einem riesigen Bühnenorchester, das sich harmonisch mit ihrer Stimme vermischte, wurde die Show ein sofortiger Erfolgsschlager seit ihrem Beginn im März 2011 – und zwar derart, dass ihre zweite Verlängerung auf dem Vegas Strip bis November 2016 mit fast 300 Shows dauerte.

Bei Jahresende wird Celine Dion über 1.000 Shows im Colosseum präsentiert haben, die sie zu einem echten Publikumshit machen.

Gleich neben den drehenden Roulettetischen und der Spannung an den Blackjack-Tischen ist Las Vegas die Heimat der größten Namen der Musikindustrie geworden. Von den Kings des Swing und Rock 'n' Roll bis zu den Balladen von Celine Dion und Elton John sind die Casinos der Stadt zu dem Platz überhaupt für Bühnenkünstler geworden.

Related Content

Die Random Harvest Strategie - einfach erklärt!

Chaostheorie: Die neue Blackjack & Roulette Strategie?

Was ist der Spielerfehlschluss?

Progressive Einsatzmethoden: Positive vs. Negative

Ratschläge vom Casino Profi: 8 Probleme und Tipps

Die Roulette Geschichte in 10 Spins

Der einzige Roulette Profi der Welt

Von Poker bis Roulette: Warum alle Spieler verlieren

Die positiven Aspekte von Verlusten im Glücksspiel

888 Casino gewinnt den EGR Casino Operator of the Year Award 2021!