Im Blackjack bezeichnet Grundstrategie die Abfolge von Entscheidungen, an die sich ein Spieler hält, um im Verlauf des Spiels den Verlust seines Einsatzes zu minimieren. Sie gibt dem Spieler vor, wann der passende Moment für Stands oder Hits ist, wann er verdoppelt, teilt und gegebenenfalls abgibt (der Spieler gibt die Hälfte seines ursprünglichen Wetteinsatzes an das Casino.) Diese Handlungen werden durch eine Computersimulation bestimmt und Entscheidungspunkte werden bei etwa 400 Millionen Händen bestimmt. Aber in bestimmten Situationen wird es notwendig, von dieser Strategie abzuweichen, um maximale Profitabilität über das Casino zu gewinnen.

Stellen Sie sich eine Situation vor, bei der der Spieler zunächst 2 Karten hat, die insgesamt 16 ergeben, während der Croupier eine 7 als aufgedeckte Karte hat. Wenn der Spieler wüsste, dass die nächste Karte eine 5 ist, wäre für ihn das finanziell vorteilhafteste Spiel, den Einsatz zu verdoppeln. Die 5 würde dem Spieler insgesamt 21 geben, eine Situation, in der der Spieler nicht verlieren könnte. Und wenn der Dealer auch bis insgesamt 21 ziehen würde, wäre das Ergebnis ein Push. Das wahrscheinlichste Ergebnis ist, dass der Spieler gewinnt und wenn dies das wahrscheinlichste Ergebnis ist, will ein kluger Casinospieler so viel Geld auf dem Tisch haben wie möglich. Durch eine Verdoppelung des Einsatzes erreicht er dies und so liegt die Entscheidung hier auf der Hand.

Blackjack Groupier-Karten

Leider sind die meisten Strategieabweichungen nicht so einfach. Die üblichsten Strategieabweichungen hängen von der Deckzusammensetzung ab. Das heißt, dass der Spieler sich auf das Wissen darüber verlässt, welche Karten gespielt wurden und berechnet, welche Karten noch gespielt werden. Der Spieler muss sich nicht alle Karten merken, die aus dem Kartenschlitten kommen. Das wäre ziemlich unmöglich, vor allem mit einem Sechs-Deck-Kartenschlitten, insgesamt 312 Karten. Also, egal was Sie in dem Film „Rain Man” mit Tom Cruise und Dustin Hoffman gesehen haben, sich die Karten einzuprägen, ist keine Option. Es kommt ein viel eleganterer Ansatz zum Einsatz.
 
Im Blackjack wird jede ausgegebene Karte vom Anfangsvorteil des Casinos addiert oder subtrahiert. Über die Verschiebungsprozentsätze kann man über verschiedene Zählsystemen die Übersicht behalten. Jedes System hat seine Vor- und Nachteile und das wird in einem anderen Artikel behandelt werden. Das einfachste Kartenzählsystem und daher das System, bei dem die wenigsten Fehler geschehen, ist das Hi-Lo-Zählsystem. Das Hi-Lo-Zählen funktioniert, indem den Karten Werte zugewiesen werden. Allen Karten von 2-6 wird ein Wert von +1 zugewiesen. Die Karten 7, 8 und 9 haben einen Wert von 0 und Asse, Gesichtskarten und 10er haben den Wert -1.

Blackjack Groupier-Karten

Die Karten werden nach jeder Runde addiert und der Gesamtwert berechnet. Dies wird als die laufende Zählwert (running count) bezeichnet. Der laufende Zählwert wird dann durch die Anzahl der Decks geteilt, die noch zu spielen sind (die Anzahl der Decks wird geschätzt, indem man sich die Karten im Ablagefach anschaut und die Anzahl der noch zu spielenden Decks schätzt). Die laufende Zählung geteilt durch die Anzahl der verbleibenden Decks wird als True Count bezeichnet. Die True-Count-Zählung ist eine Normalisierung des proportionalen Verhältnisses von hohen Karten zu niedrigen Karten oder niedrigen Karten zu hohen, die pro Deck verbleiben (im Durchschnitt). Zum Beispiel, wenn die laufende Zählung bei +15 liegt und drei Decks eines 6-Deck-Kartenschlittens gespielt wurden, ist der True Count +5 (15 geteilt durch 3 ist gleich 5).

ANGEPASSTE INDEXNUMMERN

Durch die True-Count-Berechnung erhält der Spieler einen Wert, der die Deckzusammensetzung darstellt. Je positiver die Zahl ist, desto wahrscheinlicher wird als nächstes eine hohe Karte gezogen und je negativer die Zahl ist, desto weniger wahrscheinlich ist eine hohe Karte. Es gibt einen True-Count-Wert, bei dem ein grundsätzliches Blackjack-Strategieabweichungsspiel mathematisch gerechtfertigt ist. Aber das kommt selten vor und es lohnt sich nicht, sich über 175 einzelne Indexzahlen zu merken. Aber es gibt eine Untergruppe dieser Indexspiele, die ILLUSTRIOUS 18 genannt wird. Wenn sie konsequent ausgeführt wird, erhöhen diese 18 Spiele die Profitabilität des Spiels um ungefähr 10 %. Das scheint nicht viel zu sein, summiert sich jedoch mit der Zeit. Ein Jahresgewinn kann von 25.000 Dollar auf 27.500 gehen. Das ist bereits eine Anzahlung auf ein Auto oder ein schöner Urlaub. Das Diagramm unten zeigt die ILLUSTRIOUS 18 mit dem Hi-Lo-Zählsystem.

Blackjack-Hand

DIE ILLUSTRIOUS 18 MIT ABGEBEN

Blackjack Table

  • Dies sind die 18 nützlichsten Abweichungen von der Basic Strategy, basierend auf dem Hi-Lo-Zählstand. Die 18 Spielweisen beschreiben etwa 80 % des Gewinns, der durch das Spielen des gesamtem Satzes an Indexen erlangt werden kann.

  • Beachten Sie, dass wir, da wir die Blackjack-Aufgabe-Option zur Verfügung haben, einige dieser Indexe den I-18-Index ersetzt haben.

  • Verdoppeln Sie nur, wenn Sie zwei Hände spielen oder wenn Sie eine Hand spielen und ausgereizt haben.

  • $ Wenn Sie Zehner teilen, fügen Sie zu jedem Stiff 1 hinzu.

  • Bsp.: Wenn Sie XX gegen eine 5 teilen und auf eine von ihnen ein X erhalten, bewegt sich der Index von 6 auf 7, um zu entscheiden, XX auf der neuen Hand zu teilen.

  • TC ≥ für jede Entscheidung

Blackjack Table Colors

Die Indexzahlen der ILLUSTRIOUS 18 variieren von Zählsystem zu Zählsystem. Das USTON APC-Zählsystem ist ein 4-stufiges System, bei dem der Spieler auch eine Nebenzählung der ASSE durchführt, es ist also offensichtlich, dass dies ein genaueres Zählsystem ist, als das einfache Hi-Lo-System. Aufgrund dieser erhöhten Genauigkeit werden auch die Indexzahlen genauer, die dem Spieler sagen, wann er von der Base Strategy abweichen sollte.

Die Indexzahlen der ILLUSTRIOUS 18 sind die gebräuchlichste Art der Strategieabweichungen, die ein Spieler im Verlauf seiner Laufbahn anwenden wird. Mit zunehmendem Verständnis und Kompetenz in weiteren Arten des Advantage Play, kann der hartnäckige Schüler sich an komplexeren Abweichungen probieren.

Über den Autor
Von

Nicholas Colon ist seit 17 Jahren in der Casinobranche aktiv. Er ist ein ehemaliger Spielertrainer des berühmt berüchtigten MIT Blackjack Teams und ist regelmäßig beim Blackjack-Ball anzutreffen, einer Zusammenkunft der besten professionellen Glücksspieler der Welt.

Related Content
Blackjack Surrender: Wann sollten Sie Surrender spielen?

Blackjack Surrender: Wann sollten Sie Surrender spielen?

Vier Gründe für die Popularität von Blackjack

Vier Gründe für die Popularität von Blackjack

Spielen Sie wie ein Profi: 9 Blackjack Experten Tipps

Spielen Sie wie ein Profi: 9 Blackjack Experten Tipps

Die bekanntesten MIT Blackjack-Teammitglieder

Die bekanntesten MIT Blackjack-Teammitglieder

Eine andere Blackjack Variante: Wie man Spanish 21 spielt

Eine andere Blackjack Variante: Wie man Spanish 21 spielt

Wie "fangen" Casinos Kartenzähler?

Wie "fangen" Casinos Kartenzähler?

Kartenzählen: Das ultimative Quiz

Kartenzählen: Das ultimative Quiz

Die besten Blackjack Nebenwetten erklärt von Blackjack-Profi Henry Tamburin Ph.D

Die besten Blackjack Nebenwetten erklärt von Blackjack-Profi Henry Tamburin Ph.D

Weltweit Blackjack spielen - Die Fortsetzung

Weltweit Blackjack spielen - Die Fortsetzung

Wild Aces: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Wild Aces: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson