Die meisten Live- und Online Blackjack Spieler haben keine Ahnung, was es bedeutet, die „Even Money“-Option zu nutzen. Die meisten Spieler nehmen diese Option jedoch gerne wahr, wenn diese ihnen angeboten wird. Tatsächlich ermutigen die meisten Dealer und Mitspieler und manchmal sogar Floor Manager die Spieler, diese Option anzunehmen, weil "es ein sicherer Gewinn ist“.

Was ist die "Even Money" Option?

Die Even-Money-Option wird relevant, wenn Sie Blackjack haben und der Dealer ein Ass als Up Card hat.

Angenommen, Sie setzen 20€ und erhalten glücklicherweise 21 (Blackjack), schrecken aber zurück, wenn Sie das Ass des Dealers sehen. Sie haben die Möglichkeit, dem Dealer zu sagen, bevor er seine Karte aufdeckt, dass Sie die Even-Money-Option wahrnehmen möchten. Der Dealer zahlt Ihnen 20 Euro aus und entfernt dann Ihre Karten aus dem Spiel. Sie haben sogar Geld für Ihren Blackjack gewonnen, auch wenn der Dealer anschließend selbst Blackjack hat.

Auf den ersten Blick sieht es so aus, als würden Sie mit der Even-Money-Option einen sicheren Gewinn einfahren, wie der Dealer und Floor Manager es Ihnen zuvor bereits angekündigt haben. Wenn Sie die Option wahrnehmen, sind Sie um 20 Euro reicher, unabhängig davon, was mit der Hand des Dealers passiert. Auf der anderen Seite kann etwas sehr Schlimmes passieren, wenn Sie den „sicheren Gewinn“ ablehnen. Der Dealer könnte nämlich auch ein Blackjack haben, und Sie würden Nada für Ihren schönen Blackjack erhalten. Die Entscheidung sollte deshalb klar: Nehmen Sie den sicheren Gewinn.

Das wars? Nein, natürlich nicht! Die Geschichte hat noch viel mehr zu bieten.

Es gibt ein Problem bei der ganzen Sache, wenn Sie die Even-Money-Option ablehnen.

Was passiert, wenn der Dealer keinen Blackjack hat?

Wenn Sie Blackjack haben, die Even-Money-Option ablehnen und der Dealer keinen Blackjack hat, erhalten Sie 30€ für Ihren Blackjack, was dem 1,5-fachen Ihres ursprünglichen Einsatzes entspricht (entspricht einer Auszahlung von 3 zu 2). Dies sollten Sie unbedingt beachten, bevor Sie sich für den vermeintlich sicheren Gewinn entscheiden.

Lassen Sie uns also Ihre Auswahl überprüfen, wenn Sie Blackjack haben und der Dealer das Ass zeigt:

Szenario Nr. 1: Sie nehmen die Even-Money-Option an und erhalten einen Gewinn von 20€.
Szenario Nr. 2: Sie lehnen die Option ab und entweder:

  • Gewinnen Sie nichts, wenn der Dealer ebenfalls Blackjack hat.
  • Gewinnen Sie 30 Euro, wenn der Dealer keinen Blackjack hat.

Alles läuft darauf hinaus:

  • Ist es besser, den sicheren Gewinn von 20€ zu nehmen, indem man die Even-Money-Option annimmt?
  • Even Money abzulehnen und 30€ zu gewinnen oder alles zu verlieren?

Die meisten Spieler wollen nicht riskieren, nichts für ihren Blackjack zu bekommen, also entscheiden sie sich für die Even-Money-Option und die sichere Auszahlung. Aber raten Sie Mal? Das ist mathematisch gesehen der falsche Ansatz, und hier ist der Grund dafür.

Even Money

Angenommen, Sie haben Blackjack, wenn das Casino sagt, dass es Ihnen 20€ für die Hand zahlen möchte (das ist in der Tat genau das, was passiert, wenn der Dealer Sie fragt, ob Sie "Even Money" möchten). Warum nehmen Sie an, ist das Casino bereit, Ihnen genau dort und dann 20€ für Ihren Blackjack zu geben, bevor der Dealer überhaupt seine zweite Karte aufgedeckt hat? Es liegt sicherlich nicht am guten Aussehen. Es liegt definitiv nicht daran, dass Casinos großzügig sind.

Nein, der wahre Grund, warum Casinos bereit sind, Ihnen zwanzig Euro für Ihren Blackjack zu geben, ist, dass sie wissen, dass Ihre Hand mehr als zwanzig Euro wert ist.

Wie? Wenn Sie 20€ setzen und sich für Even Money entscheiden, gewinnen Sie hundertprozentig 20€. Aber wenn Sie diese Option ablehnen, können Sie erraten, wie viel Prozent der Zeit der Dealer einen Blackjack hat (und Sie damit keinen Gewinn einfahren), im Vergleich zu dem Prozentsatz der Zeit, in der er keinen Blackjack hat, und Sie dreißig Euro gewinnen?

Probieren Sie es aus: Ein Spiel mit sechs Decks enthält 312 Karten, von denen 96 Karten eine Wertigkeit von 10 besitzen (jeweils 24 Zehner, Buben, Damen und Könige). Wenn Sie Blackjack haben und der Dealer ein Ass als Up Card hat, sind noch 309 Karten übrig, von denen 95 Karten eine Wertigkeit von 10 besitzen (denken Sie daran, dass Sie bereits eine Karte mit 10er Wertigkeit in Ihrer Hand halten).

Daher ist die Chance, dass der Dealer eine weitere Karte mit 10er Wertigkeit hat, das Verhältnis von 95 zu 309, was 30,7 Prozent entspricht. Mit anderen Worten, in 30,7 Prozent der Fälle erhält der Dealer ein Blackjack und schlägt Sie bzw. sorgt für einen Push (Sie erhalten Ihren Einsatz zurück).

Es bedeutet auch, dass der Dealer in satten 69,3 Prozent der Fälle die Zehn nicht hat und Sie 30 Euro reicher sind!

Mit diesen Prozentsätzen können Sie den Wert Ihrer Blackjack-Hand leicht berechnen. Wir zeigen Ihnen wie:

  • In 30,7 Prozent der Fälle gewinnen Sie 0 Wetteinheiten
  • In 69,3 Prozent der Fälle gewinnen Sie 1,5 Wetteinheiten.

Wenn Sie diese Zahlen mitteln, erhalten Sie ein für viele überraschendes Ergebnis - Ihre Blackjack-Hand ist etwa 1,04 Wetteinheiten wert. Dies bedeutet, dass Ihre Blackjack-Hand für Ihren anfänglichen Einsatz von 20€ tatsächlich etwa 20,80€ wert ist. Kein Wunder, dass die Casinos bereit sind, Ihnen zwanzig Euro für Ihren Blackjack zu zahlen - sie wissen, dass er fast 20,80 Euro wert ist (und sie sagen es Ihnen nicht).

Hier eine weitere Tatsache über Even Money, die die meisten Spieler nicht kennen: Wenn Sie ein Blackjack haben und der Dealer ein Ass als Up Card hat, ist dies, wie wenn Sie eine Blackjack Versicherung abschließen.

Angenommen, Sie setzen 20€ und erhalten Blackjack, aber der Dealer hat zufällig ein Ass als Up Card. Wenn Sie eine Versicherung haben möchten, machen Sie einen Versicherungswette in Höhe von 10 Euro (die Hälfte Ihres Einsatzes). Was ist, wenn der Dealer seine Karte aufdeckt und ebenfalls Blackjack hat? Die Hand endet in einem Push, aber Sie erhalten 20€ für Ihre Versicherungswette in Höhe von 10€ (Die Auszahlung beträgt 2 zu 1), was Ihnen einen Nettogewinn von 20€ einbringt.

Wenn der Dealer keinen Blackjack hat, verlieren Sie die 10€ Versicherungswette, aber Sie gewinnen 30€ für Ihren Blackjack (bei einer Auszahlung von 3 zu 2) für einen Nettogewinn von - Sie haben es erraten – 20€. Da die Blackjack-Versicherung einen Gewinn von 20 Euro bringt, unabhängig davon, ob der Dealer ein Blackjack hat oder nicht, bietet das Casino den Spielern sogar Geld im Voraus.

Das Fazit bei Even Money lautet: Wenn Sie die Option immer annehmen, werden Sie auf lange Sicht ungefähr vier Prozent Ihres durchschnittlichen Gewinns verschenken. Das Casino rechnet damit, dass Sie diese Option nehmen. Überraschen Sie sie das nächste Mal und lehnen Sie Even Money ab.

Hinweis: Es gibt drei Möglichkeiten, bei denen es sinnvoll sein kann, nur das Geld zu nehmen. Erstens, wenn ein Live Casino oder Online Casino bei einem Blackjack eine Auszahlung von 6 zu 5 anbietet und gleichzeitig noch die Even-Money-Option. In diesem Fall haben Sie einen Vorteil (seien Sie nicht zu aufgeregt, denn erstens sollten Sie niemals ein Blackjack-Spiel mit einer Auszahlung von 6 zu 5 spielen, und zweitens sind die meisten Casinos nicht so dumm, an ihren 6 zu 5 Tischen die Even-Money-Option anzubieten), Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Even-Money-Option als strategisches Play in der letzten Hand eines Blackjack-Turniers anzunehmen, um entweder die Bankroll eines Gegners zu überholen oder Ihre Bankroll vor einem möglicherweise negativen Swing zu bewahren. Die letzte Möglichkeit ist, wenn Sie ein Kartenzähler sind und wissen, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass der Dealer eine Karte mit 10er Wertigkeit hat (ich werde diese Punkte in zukünftigen Artikeln behandeln).

Über den Autor
Von

Henry Tamburin ist einer der am meisten respektierten Blackjack-Experten der Welt und ein Weltklasse-Spieler. Er ist Autor des „Ultimative Blackjack Strategie Leitfaden” und von „Blackjack: Take The Money and Run”. Er gab den monatlichen Blackjack Insider Newsletter heraus und ebenso Blackjack-Kolumnen im Casino Player Magazin, Midwest Gaming and Travel Magazin, Gaming South Magazin, Southern Gaming Magazin, der New England Gaming News, Jackpot, Bingo Bugle und der Casino City Times.

Related Content
Blackjack Versicherung - Alles was Sie wissen müssen

Blackjack Versicherung - Alles was Sie wissen müssen

An welchem Blackjack Tisch sollte ich spielen und welchen Platz sollte ich einnehmen?

An welchem Blackjack Tisch sollte ich spielen und welchen Platz sollte ich einnehmen?

Kartenzählen beim Blackjack - Deuces Wild mit 6 Decks

Kartenzählen beim Blackjack - Deuces Wild mit 6 Decks

Blackjack Auszahlungen - Alles was Sie wissen müssen

Blackjack Auszahlungen - Alles was Sie wissen müssen

Sollte man die Strategie des Blackjack Dealers nachahmen?

Sollte man die Strategie des Blackjack Dealers nachahmen?

Blackjack: Lohnt es sich für weniger zu verdoppeln?

Blackjack: Lohnt es sich für weniger zu verdoppeln?

Knifflige Blackjack Hände richtig spielen

Knifflige Blackjack Hände richtig spielen

Testen Sie ihr Blackjack Wissen

Testen Sie ihr Blackjack Wissen

Sollten Sie eine oder zwei Hände beim Blackjack spielen?

Eine oder zwei Hände beim Blackjack?

7 häufige Fehler beim Blackjack Kartenzählen

7 häufige Fehler beim Blackjack Kartenzählen