Einsätze auf ein Unentschieden gehören zu den sichersten Nebenwetten bei Baccarat. Bei der Entwicklung einer Strategie zum Schlagen dieses Einsatzes wurden verschiedene Ansätze versucht. Selbst wenn Sie ein perfektes computerbasiertes Spiel und eine Cut-Card-Platzierung nach 7 Karten verwenden, verdient ein AP, der einen Einsatz von 100€ auf den Einsatz macht, wenn er einen Vorteil hat, nur etwa 33€ pro Shoe (0,33 Einheiten pro Shoe). Es ist unwahrscheinlich, dass ein ernsthafter AP versuchen würde, den Einsatz auf ein Unentschieden zu Schlagen. Es gibt jedoch einige Nebenwetten, bei denen dies nicht der Fall ist. Eine davon ist „UR Way Egalite“ (UWE). Wie ich zeigen werde, gehört UWE zu den anfälligsten Spielen, die ich in diesem Blog analysiert habe.

Was UWE auszeichnet, ist, dass der Spieler auf jedes einzelne Unentschieden setzen kann, mit separaten Gewinnchancen für jedes. Das heißt, UWE besteht aus zehn separaten Einsätzen, wobei jedes Unentschieden mit einer Gesamtsumme von 0, 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8 und 9 eine andere Auszahlung hat. Wenn das Ergebnis einer Hand etwas anderes als ein Unentschieden ist, verlieren alle UWE-Einsätze. Der Spieler kann keine, einige oder alle diese Einsätze in jeder Hand spielen.

Die zehn separaten UWE-Unentschieden lauten wie folgt:

  • Unentschieden mit einer Summe von 0 hat eine Auszahlung von 150 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 1 hat eine Auszahlung von 215 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 2 hat eine Auszahlung von 225 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 3 hat eine Auszahlung von 200 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 4 hat eine Auszahlung von 120 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 5 hat eine Auszahlung von 110 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 6 hat eine Auszahlung von 45 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 7 hat eine Auszahlung von 45 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 8 hat eine Auszahlung von 80 zu 1.
  • Unentschieden mit einer Summe von 9 hat eine Auszahlung von 80 zu 1.

Die folgende Tabelle gibt den Hausvorteil und die Standardabweichung für jeden dieser Einsätze für den Fall an, dass UWE von einem Shoe mit acht Decks aus angeboten wird:

UR Way Egalite

Wenn ein Spieler bei jeder dieser 10 Wetten die gleichen Einsätze macht, spielt er im Wesentlichen eine „Tie Bet“ mit einem Einsatz von 10 Einheiten. Eine einfache Berechnung zeigt, dass diese modifizierte „Tie Bet“ mit eine Auszahlungsquote von etwa 8,83 zu 1 hat, was sie für den Spieler im Durchschnitt viel besser macht als der gewöhnliche Einsatz auf ein Unentschieden, der eine Auszahlung von 8 zu 1 hat. Diese Verschiebung zugunsten des Spielers zeigt sich auch daran, dass der Einsatz auf ein Unentschieden bei einer Auszahlung von 8 zu 1 einen Hausvorteil von 14,360% aufweist, während die oben aufgeführten Einsätze kleinere Hausvorteile zwischen 6,49% und 14,27% aufweisen.

Was UWE besonders anfällig macht, ist, dass für jede dieser 10 Wetten ein spezielles Kartenzählsystem entwickelt werden kann. Durch das Aufteilen der verschiedenen Summen für ein Unentschieden in zehn verschiedene Einsätze können für jedes verschiedene Kartenzählsysteme erstellt werden. Diese Kartenzählsysteme zielen auf die spezifischen Karten ab, die ihr individuelles Unentschieden wahrscheinlicher machen.

UR Way Egalite

In der folgenden Tabelle sind die EORs (EOR= Effect of Removal) für jede der zehn UWE-Unentschieden aufgeführt, wenn UWE von einem Shoe mit acht Decks aus angeboten wird:

Die Größe dieser EORs ist überraschend. Wenn beispielsweise eine einzelne „8“ von einem Shoe mit acht Decks entfernt wird, erhöht sich der Hausvorteil des Einsatzes „Tie 8“ um 1,661%. Wenn andererseits eine einzelne „6“ von einem Shoe mit acht Decks entfernt wird, bewegt sich der Hausvorteil des Einsatzes „Tie 2“ um 0,604% in Richtung der Spielerseite. Intuitiv sorgt eine Sechs oft für eine fertige Hand und nicht für eine Summe von 2. Wenn der Spieler eine Sechs zieht, kann die Hand niemals zwei ergeben.

Aus diesen EORs entwickelte ich für jeden dieser zehn Einsätze ein Kartenzählsystem. In der folgenden Tabelle sind diese zehn verschiedenen Kartenzählsysteme aufgeführt. Die untere Reihe gibt die „Einsatzeffizienz“ (B / E) an. Diese Zahl gibt ein Maß dafür, wie eng diese Kartenzählsysteme mit den tatsächlichen EORs übereinstimmen: Je näher an 1, desto stärker das System.

Die Kartenzählsysteme für die Nebenwetten Tie 6, 7, 8 und 9 sollten logisch sein. Bei den anderen Unentschieden haben die Ziehregeln für Baccarat einen starken Einfluss auf die EORs, und daher sind die gegebenen Kartenzählsysteme komplexer.

Um diese Kartenzählsysteme zu testen, habe ich für jedes eine Simulation durchgeführt. Das Spiel, das ich simuliert habe, hat die Standardregeln für Cut-Cards:

  • Das Spiel wird von einem Shoe mit acht Decks aus gespielt.
  • Zu Beginn jedes Shoes wird eine Karte geburned. Basierend auf dem Wert der Burncard wird eine zusätzliche Anzahl von Karten geburned, die dem Wert der Karte entspricht.
  • Die Cut-Card wird 14 Karten vom Ende des Shoes entfernt platziert.
  • Nachdem die Cut-Card ausgeteilt wurde, wird vor dem Mischen eine weitere Runde ausgeteilt.

Die folgenden Tabellen geben die Ergebnisse von zehn verschiedenen Simulationen an, wobei jede Simulation aus zweihundert Millionen (200.000.000) Shoes besteht. Jede Simulation gibt die Ergebnisse der Verwendung eines bestimmten Kartenzählsystems für das jeweilige Unentschieden an (klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern):

UR Way Egalite

Die stärkste Einzelchance ergibt sich aus der Ausrichtung auf die UWE-Nebenwette „Tie 7“. Dieser Einsatz ergibt einen durchschnittlichen Gewinn von 2,16 Einheiten pro Shoe oder 2,65 Einheiten pro 100 Hände. Der AP hat einen Vorteil bei 22,4% der Hände, und wenn er den Einsatz auf „Tie 7“ macht, beträgt sein durchschnittlicher Vorteil gegenüber dem Haus 11,8%. Im Vergleich dazu liefert die Dragon 7-Nebenwette in EZ Baccarat etwa 0,597 Einheiten pro Shoe. Das heißt, die Nebenwette „Tie 7“ von UWE ist für den AP etwa viermal so profitabel wie die Nebenwette Dragon 7 in EZ Baccarat.

Die Kombination dieser Möglichkeiten bietet jedoch eine einzigartige Gelegenheit. Es kann ein Team zusammengestellt werden, bei dem jedes Mitglied jeweils einen dieser zehn Einsätze zählt. Immer wenn ein Teammitglied einen Vorteil hat, um seinen bestimmten UWE-Einsatz zu machen, folgen die anderen Teammitglieder diesem Beispiel und setzen auf den gleichen Einsatz.

Zum Beispiel könnte ein Team von drei APs die drei profitabelsten UWE-Einsätze auswählen. In der obigen Tabelle sind dies "Tie 0", "Tie 2" und "Tie 7". Jeder AP verwendet das oben angegebene Kartenzählsystem, um seinen Einsatz zu zählen. Obwohl diese Kartenzählsysteme schwierig zu verwenden scheinen, wäre es beim Baccarat mit einer Scorekarte eine Trivialität. Der AP könnte sein System und die gespielten Karten auf seine Scorekarte schreiben, um seine Zählung zu verfolgen.

In der folgenden Tabelle sind die pro Shoe gewonnenen Einheiten für jedes Teammitglied und der Gesamtgewinn unter Verwendung eines Teamansatzes aufgeführt:

Wenn der maximale Einsatz bei UWE 100 Euro für einen Einsatz auf ein beliebiges Unentschieden beträgt, verdient jeder AP ungefähr 593 Euro pro Shoe oder ungefähr 730 Euro pro 100 Hände. Insgesamt verdient ein Team bestehend aus drei APs ungefähr 1.780 Euro pro Shoe oder ungefähr 2.190 Euro pro 100 Hände.

Ein größeres Team könnte deutlich mehr verdienen. In der unwahrscheinlichen (aber nicht unmöglichen) Situation, in der ein Team von zehn APs alle zehn Zählungen verfolgt, würde jedes einzelne Teammitglied ungefähr 15,81 Einheiten pro Shoe verdienen, und das Team würde insgesamt ungefähr 158,1 Einheiten pro Shoe verdienen. Wenn jedes Teammitglied 100 Euro auf den jeweiligen UWE-Einsatz setzt, wann immer ein AP einen Vorteil hat, würde dieses Team insgesamt etwa 15.810 Euro pro Shoe oder etwa 19.450 Euro pro 100 Hände verdienen.

In der Literatur fand ich folgende Aussage zu diesem Einsatz:

Wenn dieser Einsatz verfügbar ist, muss die zweite Cut-Card 14 Karten von der anderen Cut-Card entfernt platziert werden. Wenn die Cut-Card nach einem abgeschlossenen Coup kommt, muss der Dealer bekannt geben, dass dies der letzte Coup des Shoes war, und die Karten müssen neu gemischt werden.

Meiner Ansicht nach erkennt diese Aussage die Anfälligkeit von UWE gegenüber Vorteilsspieler an. Die vorgeschlagene Lösung besteht darin, die Cut-Card nach 28 Karten anstatt nach 14 Karten zu platzieren. Durch weniger Karten pro Runde wird das Zählen der Karten weniger effektiv. Während dies sicherlich der Fall ist, ist die Anfälligkeit von UWE für das Kartenzählen immer noch erheblich.

Die folgenden Tabellen geben die Ergebnisse von zehn verschiedenen Simulationen an, wobei jede Simulation aus einhundert Millionen (100.000.000) Shoes mit einer Platzierung der Cut-Card nach 28 Karten besteht. Jede Simulation liefert die Ergebnisse der Verwendung eines bestimmten Kartenzählsystems für den Einsatz auf ein jeweiliges Unentschieden:

UR Way Egalite

Wieder einmal zählt ein Team von drei APs "Tie 0", "Tie 2" und "Tie 7". Jeder AP verwendet das jeweilige Kartenzählsystem, um seinen Einsatz zu zählen. In der folgenden Tabelle sind die pro Shoe gewonnenen Einheiten für jedes Teammitglied und der Gesamtgewinn unter Verwendung eines Teamansatzes aufgeführt:

Wenn der maximale Einsatz bei UWE 100 Euro für einen beliebigen Einsatz auf ein Unentschieden beträgt, verdient jeder AP ungefähr 481 Euro pro Shoe oder ungefähr 613 Euro pro 100 Hände. Insgesamt verdient dieses Team von drei APs ungefähr 1.443 Euro pro Shoe oder ungefähr 1.839 Euro pro 100 Hände. Ein Team von zehn APs kann theoretisch ungefähr 12.370 Euro pro Shoe oder ungefähr 15.760 Euro pro 100 Hände verdienen.

Wie schon erwähnt, ist UWE extrem anfällig für das Zählen von Karten. Ein Solo-Zähler kann etwa das Vierfache des Verdienstpotenzials von Dragon 7 verdienen. Ein Team von drei APs kann bei der empfohlenen Cut-Card-Platzierung von 28 Karten 1.443 Euro pro Shoe verdienen. In einem ungeschützten Spiel kann ein Team von zehn APs ganz schnell das Casino arm machen. Ich empfehle, dass jedes Casino, das UWE anbietet, sich der Anfälligkeit dieses Einsatzes gegenüber Kartenzählern bewusst wird. Achten Sie besonders auf mögliche Gruppen von mehreren APs (Teamplay).

Über den Autor
Von

erhielt 1983 seinen Ph.D. in Mathematik an der University of Arizona. Eliot war Professor sowohl für Mathematik als auch für Informatik. Eliot zog sich 2009 aus der akademischen Welt zurück. Eliot Jacobson.

Related Content

ZooBac: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Rabbit Baccarat: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Lucky 8: Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Easy Six: Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Dragon/Fortune 7: Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Kartenzählen: Dragon Side Bet in EZ Baccarat

Natural 8 und Natural 9: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Lucky Win: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Lucky Nines: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Total Shot Bonus: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson