Blackjack Strategie

BLACKJACK STRATEGIEN

Verdoppeln Sie immer mit einer Hard 11
Splitten Sie 8er und Asse
Splitten Sie niemals ein 5er oder 10er Paar
Nehmen Sie mit einer Hard 12 gegen die 2 oder 3 des Dealers eine weitere Karte 
Nehmen Sie mit einer Soft 18 gegen eine 9, 10 oder ein Ass des Dealers eine weitere Karte 
Verdoppeln Sie mit einer 10 gegen eine 9 oder einer niedrigeren Upcard des Dealers
Tipps, wenn der Dealer bei einer Soft 17 eine weitere Karte nehmen muss
Verdoppeln Sie A-2 bis A-7 gegen eine 5 oder 6 des Dealers
Spielen Sie mit einem 9er Paar Stand gegen eine 7 des Dealers
Surrender-Option effektiv nutzen
Verdoppeln Sie auf 8 gegen 5 oder 6 Upcard
Strategien für niedrige Paare
Tätigen Sie niemals eine Versicherungswette
Sollte man mit einer Hard 16 Stand spielen?

Spielen Sie niemals an einem Blackjack-Tisch mit einer Auszahlung von 6 zu 5

Wenn Sie es mit Blackjack ernst meinen, empfehle ich Ihnen, die folgenden Blackjack-Strategien anzuwenden. In kürzester Zeit werden Sie so Ihr Spiel auf ein neues Level bringen.

Hinweis: Die folgenden Strategien können in allen Spielen verwendet werden, sofern nichts anderes angegeben. Bei den unten beschriebenen Strategien wird davon ausgegangen, dass Sie ein normaler Spieler und kein Kartenzähler sind.

Diese Abkürzungen werden in diesem Artikel benutzt:

S17 = Der Dealer muss bei einer Soft 17 Stand spielen
H17 = Der Dealer muss bei einer Hard 17 eine weitere Karte nehmen
DAS = Nach einem Split ist es möglich zu verdoppeln
NDAS = Nach einem Split ist es nicht möglich zu verdoppeln

STRATEGIE 1: Verdoppeln Sie immer mit einer Hard 11

Sie werden mehr gewinnen, wenn Sie mit einer Hard 11 gegen ein x-beliebige Upcard des Dealers verdoppeln, anstatt Hit zu spielen. Es gibt jedoch eine Ausnahme. Wenn Sie an einem Multi-Deck-Spiel teilnehmen, bei dem die Regeln festlegen, dass der Dealer bei einer S17 Stand spielen muss, ist es etwas besser, gegen ein Ass des Dealers Hit anstatt Double Down zu spielen.

STRATEGIE 2: Splitten Sie 8er und Asse

Sie sollten 8er und Asse immer splitten, unabhängig davon, welche Upcard der Dealer hat. Leider entscheiden sich die meisten Spieler mit einem 8er gegen das Splitten, wenn die Upcard des Dealers eine 9, 10 oder ein Ass ist. Sie begründen dies damit, dass Sie nicht so viel Geld setzen möchten, wenn Sie sich in einer Außenseiterrolle befinden. Was sie nicht verstehen, ist, dass Sie gar kein so großer Außenseiter sind, wenn Sie zwei Hände spielen, die jeweils mit einer 8 beginnen, als wenn Sie mit einer 16 starten und eine weitere Karte nehmen. Mit anderen Worten, Sie verlieren auf lange Sicht weniger Geld, wenn Sie 8er gegen eine 9, 10 oder ein Ass splitten, als wenn Sie mit einer Hard 16 Hit spielen. Fazit: 8er und Asse zu splitten ist die beste Blackjack Strategie, denn im Fall von Assen führt dies zu signifikanten Gewinnen für den Spieler. Mit 8ern können Sie auf Grundlage der Upcard des Dealers Ihre Verluste reduzieren oder noch mehr Geld gewinnen.

(Hinweis: Wenn eine Surrender-Option angeboten wird und Sie in einem Multi-Deck-Spiel mit H17 oder einem Doppeldeck-Spiel mit H17 und NDAS spielen, besteht Ihre beste Strategie darin, das 8er-Paar gegen das Ass des Dealers abzugeben, anstatt es zu splitten.)

STRATEGIE 3: Splitten Sie niemals ein 5er oder 10er Paar

Ein 5er-Paar ist immer auch eine Hard 10, und Sie sind besser dran, wenn Sie eine oder mehrere Karten mit der 10 ziehen, als das 5er-Paar zu splitten und zwei Hände zu spielen, die jeweils mit einer 5 beginnen. Auch wenn das Splitten von 10ern häufig ein gewinnbringendes Play ist, ist es besser, mit 20 Stand zu spielen und den (meist) sicheren Gewinn zu nehmen.

STRATEGIE 4: Nehmen Sie mit einer Hard 12 gegen die 2 oder 3 des Dealers eine weitere Karte

Dies ist eine Situation, in der die meisten Spieler keine weitere Karte nehmen und mit ihrer 12 Stand spielen, weil sie Angst haben, sich zu überkaufen. Folgendes ist die Realität: Gegen die 2 oder 3 als Upcard des Dealers verlieren Sie auf lange Sicht und das egal ob Sie Hit oder Stand spielen. Sie können Ihre Verluste jedoch reduzieren, wenn Sie eine weitere Karte nehmen (auch wenn die Gefahr besteht, dass Sie sich manchmal überkaufen), weshalb dies die beste Strategie ist.

STRATEGIE 5: Nehmen Sie mit einer Soft 18 gegen eine 9, 10 oder ein Ass des Dealers eine weitere Karte

Spieler glauben fälschlicherweise, dass eine Hand mit insgesamt 18 ein sicherer Gewinn ist, weshalb sie mit einer Soft 18 (A-7) Stand spielen, insbesondere wenn der Dealer eine „starke“ Upcard (z. B. 9, 10 oder Ass) hat. Die Fakten sind Folgende: Wenn Sie mit A-7 gegen die 9, 10 oder das Ass des Dealers Stand spielen, sind Ihre Gewinnchancen geringer, egal ob Sie Hit oder Stand spielen. Sie haben jedoch höhere Gewinnchancen, wenn Sie mit A-7 eine weitere Karte nehmen. Dies liegt daran, dass Sie beim Ziehen einer kleinen Karte (z. B. Ass, 2 oder 3) eine Pat-Hand erhalten, die höher als 18 ist, was Ihre Gewinnchancen beim Blackjack verbessert. Und wenn Sie eine der vier Karten mit 10er Wertigkeit erhalten, schadet dies Ihrer Hand nicht. Fazit: Die beste Strategie ist es, immer mit A-7 Hit zu spielen, wenn der Dealer eine 9, 10 oder ein Ass als Upcard hat. Ihr Ziel ist es, entweder eine Soft 19-21 oder eine Hard 17 bis 21 zu bekommen.

(Hinweis: Es gibt eine Ausnahme von der oben genannten Strategie. Bei einem Einzeldeckspiel mit S17 ist es etwas besser, mit A-/ Stand zu spielen, wenn die Upcard des Dealers ein Ass ist.)

STRATEGIE 6: Verdoppeln Sie mit einer 10 gegen eine 9 oder eine niedrigere Upcard des Dealers

Sie haben bessere Gewinnchancen, wenn Sie eine 10 bestehend aus zwei Karten gegen eine 9 oder eine niedrigere Upcard des Dealers verdoppeln. Es ist eine einfache Regel, an die Sie sich erinnern sollten: Spielen Sie mit einer 10 immer Double Down, wenn die Upcard des Dealers eine 9 oder niedriger ist.

STRATEGIE 7: Tipps, wenn der Dealer bei einer Soft 17 eine weitere Karte nehmen muss 

Verdoppeln Sie immer mit einer Hard 11 gegen das Ass des Dealers. Mit einer Soft 19 (A-8) sollten Sie dies gegen die 6 des Dealers tun und mit A-7 gegen die 2 des Dealers.

Wenn Sie ein Spiel mit der H17-Regel spielen, sind die drei oben genannten Fälle die Strategie-Änderungen, die Sie in einem Spiel mit einer S17-Regel tätigen sollten.

(Hinweis: Es gibt auch Änderungen in Bezug auf die Surrender-Option. Sie finden weitere Informationen in Kapitel 2.2 meiner Blackjack Strategie Anleitung.)

STRATEGIE 8: Verdoppeln Sie A-2 bis A-7 gegen eine 5 oder 6 des Dealers

In allen Spielen erzielen Sie einen größeren Gewinn, wenn Sie A-2 bis A-7 (d.h. Soft 13 bis 18) immer verdoppeln, wenn die Upcard des Dealers eine 5 oder 6 ist.

(Hinweis: Die Anzahl der verschiedenen Upcards des Dealers, bei denen Sie mit Soft 13 bis 18 verdoppeln sollten, hängt von der Anzahl der verwendeten Decks und den Spielregeln ab. Beispiel: In einem Doppeldeckspiel mit der H17-Regel, sollten Sie mit A-3 nicht nur gegen die 5 oder 6 des Dealers verdoppeln, sondern auch gegen die 4. Grundsätzlich gilt: Wenn die Upcard des Dealers eine 5 oder 6 ist, verdoppeln Sie immer mit A-2 bis A-7.)

STRATEGIE 9: Spielen Sie mit einem 9er-Paar gegen eine 7 des Dealers Stand

Die meisten Spieler wissen, dass sie ein 9er-Paar splitten müssen, wenn die Upcard des Dealers ebenfalls eine 9 oder eine niedrigere Karte ist. Wo es etwas schwieriger wird, ist, wenn der Dealer eine 7 hat. In diesem Fall besteht die beste Strategie darin, Stand zu spielen, da Ihre Gewinnchancen etwas größer sind als bei einem Split. Eine Möglichkeit, sich an das beste Play zu erinnern, ist die folgende: Die Chancen sind relativ hoch, dass der Dealer eine Zehn als 2. Karte hat, da ein Deck viermal so viele Karten mit 10er Wertigkeit enthält als alle anderen. Wenn die Karte des Dealers eine 7 ist, hat dieser oft eine Pat-17. Ihr 9er-Paar, das eine 18 ist, würde in diesem Fall die Karten des Dealers übertreffen, was Stand hier zu dem stärksten Play machen würde.

STRATEGIE Nr. 10: Nutzen Sie immer die Surrender-Option mit einer Hard 16 gegen eine 9, 10 oder ein Ass als Upcard des Dealers

Eine Hard 15 und 16 sind zwei der schlechtesten Hände beim Blackjack, insbesondere wenn der Dealer eine starke Upcard hat (z. B. 9, 10 oder Ass). Ihre Gewinnchancen sind niedrig, aber Sie können Ihre Verluste minimieren, indem Sie mit den oben genannten Händen die Surrender-Option gegen die bereits erwähnten Upcards des Dealers verwenden. Die Surrender-Option ist die beste Strategie in diesen Situationen, einfach weil Sie dadurch langfristig Geld sparen.

(Hinweis: Abhängig von der Anzahl der verwendeten Decks und den Regeln gibt es andere Hände, bei denen die Surrender-Option ebenfalls das beste Play ist.)

STRATEGIE Nr. 11: In einem Single-Deck-Spiel sollten Sie mit einer 8 immer gegen die 5 oder 6 des Dealers verdoppeln

In Doppel- und Mehrdeckspielen sollten Sie niemals mit einer 8 verdoppeln, die aus zwei Karten besteht. In einem Single-Deck-Spiel verändert sich jedoch die Wahrscheinlichkeit und das Verdoppeln wird, im Gegensatz zum Nehmen einer weiteren Karte, die bessere Option.

(Hinweis: Die oben beschriebene Strategie umfasst auch ein 4er-Paar – mit einer Ausnahme. Wenn die DAS-Regel angewendet wird, sollten Sie ein 4er-Paar splitten, anstatt dieses zu verdoppeln.)

STRATEGIE Nr. 12: Wenn Sie ein 2er oder 3er-Paar erhalten und der Dealer eine 2 oder 3 als Upcard hat, splitten Sie das Paar, wenn die DAS-Regel erlaubt ist, ansonsten sollten Sie Hit spielen

Der Grund, warum das Splitten bei einem Spiel mit der DAS-Regel das beste Play ist, ist, dass Sie mehr Geld setzen können, wenn Sie beispielsweise ein 2er Paar splitten und eine 9 ziehen, erhalten Sie eine 11 und bei einer 8 hätten Sie eine 10, was eine sehr gute Ausgangslage für die Hand ist.

(Hinweis: Es gibt eine Ausnahme von der obigen Regel: Wenn Sie ein Einzeldeckspiel spielen, sollten Sie Ihr 2er Paar immer splitten, wenn der Dealer eine 3 als Upcard hat, auch wenn das Spiel die NDAS-Regel hat.)

STRATEGIE 13: Schließen Sie NIEMALS die Versicherungswette ab

Die Versicherungswette gehört zu den schlechtesten Einsätzen, die Sie tätigen können. Deshalb ist das beste Play, keine Versicherungswetten abzuschließen. Auch wenn Sie eine gute Hand bekommen (wie eine 19 oder 20), sollten Sie dennoch auf die Versicherungswette verzichten. Der Grund dafür ist, dass die Auszahlung für die Versicherungswette (2 zu 1) geringer ist als die Wahrscheinlichkeit, dass der Dealer Blackjack hat, was diesen Einsatz somit nicht sehr sinnvoll macht.

(Hinweis: In den meisten Casinos bietet Ihnen der Dealer "Even Money" (Auszahlung von 1 zu 1) an, wenn Sie Blackjack haben und der Dealer ein Ass als Upcard. Diese Variante entspricht im Grunde genommen der Versicherungswette. Wenn Sie Blackjack haben, ist es verlockend, Geld zu bekommen, ohne dass der Dealer seine Hand zu Ende gespielt hat. Tun Sie es jedoch nicht, denn auf lange Sicht werden Sie mehr Geld gewinnen, wenn Sie die auf die Even-Money-Auszahlung verzichten.)

STRATEGIE Nr. 14: Spielen Sie mit einer Hard 16 gegen die 10 eines Dealers Stand, wenn Ihre 16 aus mehreren Karten besteht

Die Standard-Strategie beim Blackjack berücksichtigt nur die Summe der Hand des Spielers und der Upcard des Dealers. Mit einer Hard 16 gegen die 10 eines Dealers gibt die Strategie an, eine weitere Karte zu nehmen (vorausgesetzt, es wird keine Surrender-Option angeboten). Obwohl diese Strategie korrekt ist, können Sie Ihre Gewinnchancen verbessern, indem Sie berücksichtigen, ob Ihre Hard 16 aus mehreren Karten besteht. In diesem Fall (z. B. 7-5-4) ist das beste Play, gegen die 10 des Dealers Stand zu spielen.

STRATEGIE Nr. 15: Spielen Sie niemals an einem Blackjack-Tisch mit einer Auszahlung von 6 zu 5

In der Vergangenheit gab es für ein Blackjack immer eine Auszahlung von 3 zu 2. Wenn Sie beispielsweise 10€ setzen und Blackjack haben, erhalten Sie einen Gewinn in Höhe von 15€. Heutzutage beträgt die Auszahlung in vielen Casinos nur noch 6 zu 5. Bei einem Einsatz von 10€ würden Sie somit nur einen Gewinn in Höhe von 12€ erhalten. Der Hausvorteil erhöht sich in einem Einzeldeck-Spiel mit einer Auszahlung von 6 zu 5 um etwa 1,45%. Wenn diese Auszahlung in einem Doppel- oder Mehrdeckspiel angeboten wird, steigt der Hausvorteil auf mehr als 2%. Sie sollten somit nur Blackjack-Spiele spielen, die eine Blackjack-Auszahlung von 3 zu 2 haben.
 

Über den Autor
Von

Henry Tamburin ist einer der am meisten respektierten Blackjack-Experten der Welt und ein Weltklasse-Spieler. Er ist Autor des „Ultimative Blackjack Strategie Leitfaden” und von „Blackjack: Take The Money and Run”. Er gab den monatlichen Blackjack Insider Newsletter heraus und ebenso Blackjack-Kolumnen im Casino Player Magazin, Midwest Gaming and Travel Magazin, Gaming South Magazin, Southern Gaming Magazin, der New England Gaming News, Jackpot, Bingo Bugle und der Casino City Times.

Related Content
Die bekanntesten MIT Blackjack-Teammitglieder

Die bekanntesten MIT Blackjack-Teammitglieder

Eine andere Blackjack Variante: Wie man Spanish 21 spielt
Wie "fangen" Casinos Kartenzähler?

Wie "fangen" Casinos Kartenzähler?

Kartenzählen: Das ultimative Quiz

Kartenzählen: Das ultimative Quiz

Die besten Blackjack Nebenwetten erklärt von Blackjack-Profi Henry Tamburin Ph.D

Die besten Blackjack Nebenwetten erklärt von Blackjack-Profi Henry Tamburin Ph.D

Weltweit Blackjack spielen - Die Fortsetzung

Weltweit Blackjack spielen - Die Fortsetzung

Wild Aces: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Wild Aces: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Warum Sie weiterhin beim Blackjack verlieren

Warum Sie weiterhin beim Blackjack verlieren

Wie ich Kartenzählen gelernt habe: Die Story von Henry Tamburin

Wie ich Kartenzählen gelernt habe: Die Story von Henry Tamburin

Ist die 21+3 Nebenwette beim Blackjack schlagbar?

Ist die 21+3 Nebenwette beim Blackjack schlagbar?