Viele Blackjack-Neulinge sind unsicher, etwas Falsches zu sagen oder zu tun, wenn sie Blackjack spielen. Sie haben Angst davor, sich in einer peinlichen Situation wiederzufinden, oder, was noch schlimmer ist, vom Dealer ermahnt oder von einem Mitspieler gescholten zu werden. Obwohl es Blackjack-Regeln gibt, gibt es ebenfalls ungeschriebene Regeln, die man normalerweise nicht in den Casino-Broschüren finden kann. Mit der Zeit wurden diese der Modus Operandi für Spieler von Blackjack. Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Ihnen dabei helfen, potentiell unangenehme Situationen zu vermeiden.

REGEL #1: STÜHLE SIND FÜR SPIELER

Einen unbesetzten Stuhl an einem Blackjack-Tisch zu finden bedeutet nicht immer, dass auch ein Platz frei ist. Stellen Sie sicher, dass der benachbarte Spieler nicht an zwei Plätzen spielt, bevor Sie sich hinsetzen. Und wenn Sie einen Platz finden und sich neben Ihnen ein Stuhl befindet, nutzen Sie ihn nicht als Fußbank oder Armlehne. (Ich habe über die Jahre viele Spieler gesehen, die das machen.) Stühle sind ausschließlich für Spieler da. Wenn das Casino allerdings nicht zu voll ist, werden sie Ihnen normalerweise erlauben, dass sich ein Freund oder Ehegatte auf einen benachbarten Stuhl setzt, um Ihnen beim Spielen zuzuschauen.

REGEL #2: ZIEHEN SIE ES IN ERWÄGUNG, EINEM ANDEREN SPIELER EINEN IHRER PLÄTZE ZU GEBEN

Wo wir schon bei „zu vollen Casinos” sind – falls Sie an einem betriebsamen Samstagabend auf zwei (oder mehreren) Plätzen spielen, während alle Tische voll mit Spielern besetzt sind, und Sie dann jemanden bemerken, der hinter Ihrem Tisch steht und auf einen freien Platz wartet, überlegen Sie es sich, diesem Spieler einen Ihrer Plätze zu geben. (Eines Tages könnten Sie es sein, der auf einen freien Platz wartet.)

Blackjack-Tisch-Minimum

REGEL #3: ÜBERPRÜFEN SIE DEN MINDESTEINSATZ, BEVOR SIE SICH EINKAUFEN

Nichts frustriert Blackjack-Spieler mehr, als wenn Folgendes passiert: Ein Spieler kauft sich in ein Spiel ein und platziert mit seiner ersten Wette einen roten Chip ($ 5) auf seiner Einsatzposition. Im Anschluss sagt der Blackjack-Dealer zu ihm (während er auf das Schild auf dem Tisch weist): „Sir, der Mindesteinsatz an diesem Tisch beträgt $ 25.” Überprüfen Sie immer das Schild, das das minimale (und maximale) Tisch-Wettlimit auflistet, bevor Sie sich einkaufen. (Wenn Sie sich nicht sicher sind, können Sie den Dealer fragen.) Wenn Sie sich dazu entscheiden, mehr als eine Position zu spielen, ist es in den meisten Casinos außerdem hilfreich, den Dealer nach dem Mindesteinsatz für jede Position, auf der Sie spielen, zu fragen. (Die meisten Casinos, aber nicht alle, verlangen, dass Sie mindestens das Doppelte des Tisch-Minimums auf jeder Position einsetzen.)

REGEL #4: SETZEN SIE GELD AUF DAS BLACKJACK-LAYOUT

Wenn ein Anfänger sich an einen Blackjack-Tisch einkauft, wird er normalerweise versuchen, das Geld direkt an den Dealer zu geben. Blackjack-Dealer sind nicht dazu befugt, Cash aus der Hand eines Spielers anzunehmen. Setzen Sie Ihr Geld daher immer auf das Layout und fragen Sie den Dealer nach Chips.

REGEL #5: ACHTEN SIE AUF DEN SCHLITTEN

Die meisten sitzenden Blackjack-Spieler reagieren genervt darauf, wenn ein anderer Spieler Platz nimmt, unverzüglich Geld auf das Layout legt, um sich einzukaufen, und anschließend einen Einsatz platziert. Die meisten Spieler denken, der neue Spieler wird den „Fluss der Karten” für den verbleibenden Schlitten unterbrechen und dafür sorgen, dass sie verlieren. Natürlich ist Letzteres an den Haaren herbeigezogen. Ich rate Ihnen trotzdem dazu, eine der folgenden Handlungsweisen an den Tag zu legen, bevor Sie in ein Spiel einsteigen, das mitten im Schlitten ist:

  • Warten Sie, bis der Schlitten durchgespielt ist, bevor Sie sich einkaufen.
  • Fragen Sie Ihre Mitspieler, ob es ihnen etwas ausmacht, wenn Sie dem Spiel mitten im Schlitten beitreten (gilt nicht für Kartenzähler).

REGEL #6: PLATZIEREN SIE NUR EINEN STACK AUF DER EINSATZPOSITION

Wenn Sie einen Einsatz mit verschiedenfarbigen Chips platzieren möchten (also Chips mit unterschiedlichem Wert), legen Sie die höherwertigen Chips stets auf den Boden des Chipstapels, den Sie auf Ihrer Einsatzposition platzieren. Außerdem sollten Sie niemals zwei Chipstapel auf der Einsatzposition platzieren (oder liegen lassen) – platzieren Sie dort nur einen Stapel. (Letzteres ist ein häufiger Fehler, den Spieler machen, wenn der Dealer eine gewinnende Wette eines Spielers auszahlt. Wenn Sie Ihren Ersteinsatz und die Gewinne auf der nächsten Hand weiterlaufen lassen wollen, stapeln Sie Ihre Chips auf einem Haufen – mit den kleinsten Chips am Boden des Stacks.) 

REGEL #7: SINGLE- UND DOUBLE-DECK-REGELN

Wenn Sie ein Single-Deck oder Double-Deck-Blackjack-Spiel spielen, bei dem der Dealer die Karten verdeckt ausgibt, vermeiden Sie es, die Karten aufzunehmen und in beiden Händen zu halten (nutzen Sie nur eine Hand). Des Weiteren sollten Sie die Karten in Ihrer Hand über dem Tisch halten, wo der Dealer (und die Überwachungskameras) sie sehen können.  Und wenn Sie zwei oder mehr Hände spielen, sehen Sie sich die Hand nicht an, bis Sie die vorherige Hand (zu Ihrer Rechten) zu Ende gespielt haben – es sei denn, der Dealer zeigt ein Ass und Sie denken über eine Versicherung nach.

Blackjack-Spieler mit verdeckten Karten

REGEL #8: SIE KÖNNEN WÄHREND DES SPIELS NICHT ÜBERALL RAUCHEN

Viele Casinos haben Nichtraucherbereiche oder Nichtrauchertische eingeführt und dies entsprechend ausgeschildert. Wenn Sie ein Raucher sind, sollten Sie sicherstellen, dass an Ihrem Tisch geraucht werden darf, bevor Sie sich eine anzünden. (Ich kann gar nicht sagen, wie oft sich ein Raucher an meinen Nichtrauchertisch gesetzt hat, mit dem Spielen begann und sich dann eine anzündete – nur, um von einem Mitspieler oder dem Dealer ermahnt zu werden.) Außerdem sollten Sie, wenn Sie Raucher sind, Ihren Mitspielern (denn manche könnten Nichtraucher sein) und den Blackjack-Dealern gegenüber höflich sein und Ihnen keinen Qualm ins Gesicht blasen.  

REGEL #9: TASCHEN UND GELDBÖRSEN SOLLTEN NICHT AUF DEM TISCH LIEGEN

Vermeiden Sie es, Dinge wie Taschen, Portemonnaies oder Geldbeutel auf den Tisch zu legen. Getränke sind in Ordnung, so lange Sie Ihren Drink sicher in dem vom Casino bereitgestellten Getränkehalter stellen. (Ich war auch hier Spielern ausgesetzt, ob nüchtern oder angeheitert, die ihre Drinks auf dem Tischlayout verschüttet haben, was dazu führte, dass das Spiel pausiert werden musste, während der Saalaufseher versuchte, die Sauerei mit einem Tuch aufzuwischen.)  Wenn Sie darüber hinaus eine Grundlagenstrategie-Karte nutzen (was erlaubt ist), legen Sie diese nicht aufs Layout, sondern halten Sie sie stattdessen in Ihrer Hand. 

REGEL #10: BEHALTEN SIE IHRE RATSCHLÄGE FÜR SICH

Bieten Sie anderen Spielern keine Spielratschläge an, es sei denn, sie haben Sie explizit danach gefragt. Kritisieren Sie das Spiel eines anderen Spielers außerdem nicht und beschweren Sie sich auch nicht beim Dealer, wenn er einen Blackjack hat und Ihre 20 schlägt. Sollten Sie verlieren, ist es verboten, dies laut zu tun und dabei Schimpfworte zu verwenden. Und bitte geben Sie den Dealern nicht die Schuld an Ihrem Pech und bezichtigen Sie sie nicht, beim Blackjack zu schummeln. Am wahrscheinlichsten ist es, dass Sie einfach eine Pechsträhne haben, was manchmal vorkommt, wenn man Blackjack spielt, ganz egal, wie geschickt Sie auch sein mögen.

REGEL #11: AUSSTEIGEN? COLOR UP

Wenn Sie eine besonders gute Session hatten (und stapelweise Gewinnchips vor Ihnen liegen) und Sie mit dem Spiel aufhören wollen, sagen Sie dem Dealer, dass Sie ein „Color Up” wünschen. Der Dealer wird Ihre Chips an sich nehmen, sie zählen und Ihnen den entsprechenden Betrag in höherwertigen Chips aushändigen.  Dadurch wird es für Sie einfacher, nur eine geringe Anzahl hochwertiger Chips anstelle eines ganzen Haufens niedriger Chips zu tragen, und es hilft dem Tisch dabei, keine Knappheit an Letztgenannten aufkommen zu lassen. (Letzteres ist eine Qual für den Saalaufseher, denn er hat Papierkram zu erledigen, um weitere Chips an den Tisch zu bekommen. Das ist als „Fill” bekannt und verlangt eine Unterbrechung des Spiels.)

REGEL #12: BERÜHREN SIE DIE CHIPS AUF DEM TISCH NICHT

Sobald Sie Chips auf Ihrer Einsatzposition platzieren und der Dealer damit beginnt, die Karten auszugeben, dürfen Sie diese Chips nicht mehr berühren. Wenn Sie sich dazu entscheiden zu verdoppeln (Double Down) oder ein Paar aufzuteilen (Split), platzieren Sie die Chips für Ihren zweiten Einsatz neben (nicht auf) die ursprünglich auf die Hand gesetzten Chips. Berühren Sie außerdem keine Ihrer gewinnenden Chips und entfernen Sie diese nicht, bis der Dealer damit fertig ist, alle verlierenden Einsätze einzusammeln und alle gewinnenden auszuzahlen.

REGEL #13: ZIEHEN SIE ES IN ERWÄGUNG, DEM DEALER TRINKGELD ZU GEBEN

Drinks sind (in den meisten Casinos) umsonst, wenn Sie Blackjack spielen, aber es gehört zum guten Ton, dem Kellner, der Ihnen Ihr Getränk gebracht hat, ein Trinkgeld zu geben. Wenn ein Dealer freundlich und hilfsbereit war und Ihnen ein unterhaltsames Spielerlebnis ermöglichte, sollten Sie ebenfalls in Erwägung ziehen, Ihr ein Trinkgeld dazulassen (oder mit Ihrer Hand einen Einsatz für sie zu platzieren).

REGEL #14: HIGH ROLLERS, ACHTEN SIE AUF DEN SAALAUFSEHER

Wenn Sie ein High Roller sind (und keine Karten zählen), nervt es den Saalaufseher, wenn Sie hochwertige Chips einstecken, wenn Sie häufig spielen, da es für ihn dadurch schwieriger wird, den Überblick über alle hochwertigen Chips zu behalten, und zu bestimmen, wie viel jeder Spieler gewonnen oder verloren hat. (Wenn Sie darauf bestehen, dies zu tun, rate ich Ihnen, dabei diskret zu sein, um die starrenden Augen eines verstimmten Saalaufsehers zu vermeiden.)

Wenn Sie den obigen Ratschlägen folgen, werden Sie wie ein erfahrener Spieler spielen und Konfrontationen mit anderen Spielern oder dem Dealer vermeiden.

Über den Autor
Von

Henry Tamburin ist einer der am meisten respektierten Blackjack Experten der Welt und ein Weltklasse-Spieler. Er ist Autor der Blackjack Strategie Anleitung und von „Blackjack: Take The Money and Run”. Er gab den monatlichen Blackjack Insider Newsletter heraus und ebenso Blackjack-Kolumnen im Casino Player Magazin, Midwest Gaming and Travel Magazin, Gaming South Magazin, Southern Gaming Magazin, der New England Gaming News, Jackpot, Bingo Bugle und der Casino City Times.

Related Content
Blackjack Surrender: Wann sollten Sie Surrender spielen?

Blackjack Surrender: Wann sollten Sie Surrender spielen?

Vier Gründe für die Popularität von Blackjack

Vier Gründe für die Popularität von Blackjack

Spielen Sie wie ein Profi: 9 Blackjack Experten Tipps

Spielen Sie wie ein Profi: 9 Blackjack Experten Tipps

Die bekanntesten MIT Blackjack-Teammitglieder

Die bekanntesten MIT Blackjack-Teammitglieder

Eine andere Blackjack Variante: Wie man Spanish 21 spielt

Eine andere Blackjack Variante: Wie man Spanish 21 spielt

Wie "fangen" Casinos Kartenzähler?

Wie "fangen" Casinos Kartenzähler?

Kartenzählen: Das ultimative Quiz

Kartenzählen: Das ultimative Quiz

Die besten Blackjack Nebenwetten erklärt von Blackjack-Profi Henry Tamburin Ph.D

Die besten Blackjack Nebenwetten erklärt von Blackjack-Profi Henry Tamburin Ph.D

Weltweit Blackjack spielen - Die Fortsetzung

Weltweit Blackjack spielen - Die Fortsetzung

Wild Aces: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson

Wild Aces: Eine Vorteilsspielanalyse von Eliot Jacobson