Es ist kein Geheimnis, dass die Renditen bei diversen Video Poker Varianten nicht mehr so hoch sind. So ist eben der Kapitalismus. Betrachten Sie die folgenden drei Auszahlungstabellen für Jacks or Better.

JACKS OR BETTER FULL-PAY (9/6)

 

JOB Full Pay

 


JACKS OR BETTER 8/5 VERSION

 

JOB 8-5

 


JACKS OR BETTER 7/5 VERSION

 

JOB 7-5

 


Vor einigen Jahrzehnten war die im ersten Bild gezeigte Auszahlungstabelle für die 9/6-Version von Jacks or Better (Auszahlung von 9 zu 1 für ein Full House und 6 zu 1 für einen Flush) üblich. Im Laufe der Zeit wurde die 9/6-Version von Jacks or Better langsam durch die 8/5-Version (die Auszahlungstabelle dieser Variante finden Sie im zweiten Bild) ersetzt. Heutzutage ist die 7/5-Version von Jacks or Better, die Variante, die Ihnen am häufigsten in Casinos begegnen wird. Viele der heutigen Casinos bieten ebenfalls eine 6/5-Version im Hauptbereich und eine 8/5-Version im High-Roller-Bereich an.

Schauen wir uns die Auswirkungen einer Reduzierung der Auszahlungen für ein Full House und Flush um einen einzigen Credit an.

Bei perfektem Spiel (und über einen längeren Zeitraum) hat die 9/6-Version einen Rückzahlungsprozentsatz von 99,5 Prozent.

Die 8/5-Version hat dagegen nur einen Rückzahlungsprozentsatz von 97,3 Prozent. Durch die Reduzierung der Auszahlungen für ein Full House und Flush um jeweils einen Credit (was erst mal nach nicht viel klingt), wird die Rendite um 2,2 Prozent gesenkt. Der Hausvorteil steigt von einem halben Prozent auf 2,7 Prozent.

Die 7/5-Version von Jacks or Better senkt den Rückzahlungsprozentsatz mit 96,1 Prozent noch weiter. Die Senkung der Auszahlung für ein Full House um einen zusätzlichen Credit reduziert die Rendite des Spiels um weitere 1,2 Prozent. Der Hausvorteil für die 7/5-Version von Jacks or Better beträgt 3,9 Prozent.

Denken Sie daran, dass diese Prozentsätze davon ausgehen, dass der Spieler ein perfektes Spiel spielt.

Ein perfektes Spiel bedeutet, dass der Spieler seine Karten immer so spielt, dass er die höchste zu erwartende Rendite für jede Hand erzielt. Nur sehr wenige Video-Poker-Spieler wissen, was die besten Spielzüge sind und noch weniger sind sie in der Lage, jede einzelne Hand perfekt zu spielen. Jeder Fehler sorgt dafür, dass der Vorteil des Casinos gegenüber dem Spieler wächst.

Was noch enttäuschender ist, viele Casinos haben noch schlechtere Auszahlungstabellen als die oben bereits angesprochenen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Spiele einen Rückzahlungsprozentsatz von 95 Prozent, 94 Prozent oder sogar noch weniger haben.

Casinos haben im Allgemeinen ungefähr den gleichen Rückzahlungsprozentsatz für die gleiche Art von Video-Poker-Varianten im gesamten Casino. Wenn ein die 25-Cent-Variante von Jacks or Better an einem Automaten einen Rückzahlungsprozentsatz von 97 Prozent hat, haben andere 25-Cent-Varianten von Jacks or Better im selben Casino normalerweise den gleichen Rückzahlungsprozentsatz. Die Rückzahlungsprozentsätze variieren im Allgemeinen je nach Nennwert, wobei niedrigere Nennwerte im Allgemeinen niedrigere Rückzahlungsprozentsatz haben und Spiele mit höherem Nennwert hohe Rückzahlungsprozentsatz haben.

Selbst wenn ein Casino konsistente Rückzahlungsprozentsätze für die gleiche Art und Bezeichnung von Video-Poker-Spielen hat, kann jede unterschiedliche Spielart innerhalb einer Bezeichnung einen anderen Rückzahlungsprozentsatz haben.

Ein 25-Cent-Einzelspiel von Jacks or Better kann einen anderen Rückzahlungsprozentsatz haben als eine Three-Play-Varinate, die wiederum einen anderen Rückzahlungsprozentsatz als eine Five-Play-Variante hat. Jedes Spiel mit einer unterschiedlichen Anzahl an Händen, die gleichzeitig gespielt werden, kann andere Rückzahlungsprozentsatz haben.

Progressive Spiele haben fast immer einen niedrigeren Rückzahlungsprozentsatz, wenn der progressive Jackpot bei seinem Startwert oder nahe dran liegt. Wenn der progressive Jackpot größer wird, erhöht sich der Rückzahlungsprozentsatz. Sobald der progressive Jackpot einen bestimmten Wert erreicht hat, kann der Rückzahlungsprozentsatz den eines Einzelspiels mit gleichem Nennwert erreichen oder übersteigen.

Schauen wir uns an, was die Rückzahlungsprozentsätze (und der Hausvorteil) für Video-Poker-Spieler tatsächlich bedeuten.

Die Full-Pay-Variante von Jacks or Bet (9/6) hat einen Rückzahlungsprozentsatz von 99,5 Prozent. Für jede 100€, die der Spieler einsetzt, verliert er 50 Cent. Damit können Sie 80 Hände zu je 1,25€ an einem 25-Cent-Automat und 20 Hände zu je 5€ an einem Euro-Automat spielen, um den Einsatz von 100€ zu erreichen.

Vergleichen Sie das mit der 8/5-Version von Jacks or Better, die einen Rückzahlungsprozentsatz von 97,3 Prozent (2,7 Prozent Hausvorteil) hat. Für alle 80 Hände an einem 25-Cent-Automat und alle 20 Hände an einem Euro-Automat verliert der Spieler durchschnittlich 2,70€.

Was ist mit der 7/5-Version von Jacks or Better, die einen Rückzahlungsprozentsatz 96,1 Prozent (3,9 Prozent Hausvorteil) bei perfektem Spiel hat. Für jede 100€, die der Spieler einsetzt, verliert er 3,90€. Das entspricht einem Verlust von 19,5 Cent für jede einzelne Hand, die ein Spieler an einem Euro-Automat spielt.

In vielen Casinos sieht es noch düsterer aus. Ein Spiel, das einen Rückzahlungsprozentsatz 95 Prozent hat, entspricht einem Verlust von 5€ pro 100€ Einsatz – das sind 25 Cent pro Hand an einem Euro-Automaten.

Denken Sie daran, dass dies der durchschnittliche Verlust für einen Spieler ist, der das Spiel perfekt spielt – und das tun nur wenige. Erschwerend kommt die Tatsache hinzu, dass es sehr üblich ist, dass Video-Poker-Spieler 500, 600, 800 und sogar 1.000 Hände pro Stunde spielen. Bei 500 Händen pro Stunde verliert ein Spieler, der eine Full-Pay-Version von Jacks or Better perfekt spielt und einen Rückzahlungsprozentsatz von 99,5 Prozent erzielt, durchschnittlich 12,50€ pro Spielstunde.

Bleiben wir bei dem obigen Beispiel und beziehen die Zahlen auf eine 7/5-Version von Jacks or Better. Hier würde der Spieler bei perfektem Video Poker Spiel durchschnittlich 97,50€ verlieren. Das ist ein riesiger Unterschied.

ZUSAMMENFASSUNG

Die Full-Pay-Version von Jacks or Better ist kaum noch zu finden. In den heutigen Casinos ist die 8/5-Version normalerweise die am höchsten bezahlte Jacks-or-Better-Variante, die Sie finden können – oft sogar nur mit einem Nennwert von 5€ pro Credit.

Wenn Sie in einem Casino sind, dass einen zusätzlichen Hausvorteil von über 2 Prozent hat, ist es meiner Meinung nach eine schlechte Idee, die 8/5-Version von Jacks or Better zu spielen. Ein Spieler kann bei einer 9/6-Version viele Fehler machen und trotzdem ist der Hausvorteil viel niedriger als bei der 8/5-Version.

Was sollte ein Spieler also tun?

Viele (wenn nicht die meisten) Casinos, die 8/5-Versionen von Jacks or Better als ihre höchstbezahlte Jacks-or-Bett-Variante anbieten, haben auch die 8/5-Version von Bonus Poker, das einen Hausvorteil von nur 0,9 Prozent hat. Auch hier ist die richtige Strategie nicht schwer zu erlernen. Sie ähnelt sehr stark der Jacks-or-Better-Strategie, sodass diese normalerweise keine Hürde für Sie darstellen sollte. Suchen Sie nach diesen Spielen.

Wenn keine 8/5-Versionen von Bonus Poker verfügbar sind, suchen Sie nach anderen Video-Poker-Variationen wie Deuces Wild. Mit ein wenig Recherche haben die meisten Casinos eine Video-Poker-Variante, die einen Hausvorteil von etwa einem Prozent oder weniger hat.

Der Hausvorteil ist das wichtigste für einen erfolgreichen Video-Poker-Spieler. Umso kleiner der Hausvorteil, desto mehr Geld kann der Spieler mit nach Hause nehmen. Bei Varianten mit einem Hausvorteil von mehr als zwei Prozent ist es nahezu unmöglich, erfolgreiche Sessions zu haben.

Jedoch – und das ist eine große Sache – wenn Sie die Bankroll haben, um Spiele mit höherem Hausvorteil zu spielen und sich nicht über Verluste aufregen, spielen Sie jede Variante, die Sie interessant finden. Es ist Ihr Geld und Sie können damit machen was Sie wollen. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie eine spezielle Glücksspiel-Bankroll haben, damit Sie kein Geld einsetzen, dass Sie sich nicht leisten können zu verlieren. 

Solange der Spieler den Hausvorteil kennt und versteht, was das für seine Bankroll bedeutet, geht er als „aufgeklärter“ Spieler ins Casino. Sie müssen jedoch sicherstellen, dass sie beim Betreten des Casinos über eine ausreichende Bankroll und die Disziplin verfügen, sich an diese zu halten.

Es ist ihr Geld. Wenn sie sich der Kosten ihrer Unterhaltung bewusst sind und sich den Verlust leisten können, machen Sie es. Am Ende geht es darum Spaß zu haben und jeder von uns definiert Spaß ein wenig anders.

Über den Autor
Von

Jerry „Stickman” beschäftigt sich seit fast 30 Jahren mit Casino-Glücksspiel. Er ist ein Experte im Blackjack, Craps, Video Poker und dem Gewinnspiel an Spielautomaten. Er begann in den späten 80ern damit, Blackjack zu spielen, lernte verschiedene Kartenzählsysteme und nutzte diese Fähigkeiten, um ein Gewinnspieler beim Blackjack und Gesamtgewinner dieses Spiels zu werden. Er eignete sich auch die nötigen Fähigkeiten an, um ein Gesamtgewinner beim Craps zu werden, und erreichte dies mit einer Kombination aus Wurfgeschick und ordentlichen Wetttechniken.

Related Content

Video Poker Strategiekarten - Alles was Sie wissen müssen

Quick Quads: Regeln, Strategie und vieles mehr

Video Poker Turnier Strategien

Strategieguide - Double Bonus Poker

Video Poker: Double Jackpot Poker Strategie

Video Poker: Double Double Jackpot Poker Strategie

Video Poker: Bonus Poker Strategie

Stärker als gedacht: Wie spielt man Video Poker mit einem niedrigen Paar?

Eine schwierige Video Poker Frage - haben Sie die richtige Antwort parat?

Von Blackjack zu Video Poker