• Ein aktueller Trend im Internet ist die 666-Strategie beim Roulette.
  • In der Vergangenheit habe ich geschrieben, wie gut die Roulette 666-Strategie sein kann, aber auch erklärt, warum dieses System manchmal nicht funktioniert.
  • In diesem Artikel werde ich kurz die 666-Strategie sowie die beiden anderen populären Roulette Systeme erläutern - die Martingal Strategie und das D'Alembert System.
  • Wir werden dann die 666-Strategie mit den anderen beiden beliebten Roulette Strategien vergleichen.

Roulette 666 Strategie

Das Konzept der 666-Strategie besteht darin, fast alle Zahlen auf dem Filz mit Einsätzen unterschiedlicher Größe abzudecken, wobei der fehlerhafte Gedanke befolgt wird, dass eine der Zahlen immer kommt. Die beliebteste Variante der 666-Strategie wird auf dem europäischen Roulette Rad gespielt und ist unten aufgeführt. Der Beweis kann jedoch auf jede der 3 Varianten angewendet werden.

Die 666-Strategie deckt alle Zahlen auf dem Tisch mit Ausnahme von vier ab. Sie benötigen mindestens 66€ pro Runde, um dieses System zu verwenden, aber Sie können stattdessen ein Vielfaches von 66€ verwenden (wie 132€ oder 198€ usw.). Wenn Sie dies getan haben, multiplizieren Sie einfach die Einsätze im folgenden Beispiel mit dem von Ihnen verwendeten Faktor.

Das Einsatzprotokoll funktioniert folgendermaßen:

  1. Sie setzen 36€ auf Rot.
  2. Sie setzen weitere 24€ auf die folgenden Zahlen: 4€ auf jede der folgenden Einsätze mit zwei Zahlen: 0/2, 8/11, 10/13, 17/20, 26/29, 28/31.
  3. Sie setzen 2€ auf 3 einzelne Zahlen, die Sie aus den folgenden auswählen: 4, 6, 15, 22, 24, 33 und 35.
  4. Dadurch bleiben nur vier Zahlen auf dem Layout, auf die Sie nicht gesetzt haben. Im Bild unten sehen Sie, dass folgende vier Zahlen nicht gesetzt wurden: 6, 22, 24 and 35.
  5. Welche Ergebnisse können Sie mit dieser Strategie erwarten? Wenn eine der vier Zahlen auftaucht, auf die Sie nicht gesetzt haben, verlieren Sie Ihren Einsatz von 66€ oder das Vielfache davon, je nachdem wie viel Sie gesetzt haben.
  6. In allen anderen Fällen erhalten Sie einen Nettogewinn von 6€ oder ein Vielfaches davon, je nach Einsatz.
666 im Vergleich

Die Martingale Strategie

Die Martingale-Strategie ist eine der beliebtesten Roulette-Einsatzstrategien bei Freizeitspielern. Dies liegt nicht daran, dass sie sehr effektiv ist, sondern eher daran, dass die Strategie leicht zu verstehen ist. Der Spieler muss sich keine komplexen Gleichungen merken, mathematische Berechnungen anstellen oder ähnliche komplexe Handlungen durchführen.

In den meisten Fällen wird die Martingale-Strategie auf Glücksspiele angewendet, bei denen ein Gewinn-zu-Verlust-Ergebnis von nahezu 50/50 erzielt wird, z. B. beim Roulette ein Einsatz auf schwarz oder rot.

Das traditionelle Martingale-System verdoppelt einfach den nächsten Einsatz, nachdem ein Einsatz verloren wurde. Wenn ein Gewinn erzielt wird, beginnt der Zyklus von neuem. Wenn ein Spieler beispielsweise mit einem Einsatz von 1€ beginnt und den ersten Einsatz verliert, beträgt der nächste Einsatz 2€, und wenn der Spieler diesen Einsatz verliert, beträgt der nächste Einsatz vier Euro. Wenn dieser Einsatz gewonnen wird, beginnt der Zyklus erneut bei einem Euro. Diese Strategie schreibt vor, dass der Spieler den größten Einsatz seiner Wettzyklen gewinnt.

Das D'Alembert System

Das D'Alembert Roulette System hat eine minimale Varianz. Sie erhöhen Ihre Einsätze nach einem Verlust, aber es ist viel weniger als bei der Martingale Strategie. Der D'Alembert-Ansatz funktioniert am besten, wenn er für ein Spiel mit einer Auszahlung von eins zu eins verwendet wird. Beim Roulette trifft dies beispielsweise auf folgende Einsätze zu: Rot oder Schwarz, Ungerade oder Gerade und Einsätzen auf die erste (1-18) oder letzte Hälfte (19-36).

Das System funktioniert folgendermaßen:

D'alembert

Zuerst wählen Sie einen Starteinsatz aus, dann erhöhen Sie Ihren Einsatz nach einem Verlust um eins und verringern ihn nach einem Gewinn um eins. Die Theorie besagt, dass Sie, sobald Sie so viele Gewinne wie Verluste haben, durch die Anzahl der von Ihnen platzierten Einsätzen einen Gewinn erzielen. Das folgende Beispiel zeigt eine Einsatzsequenz mit einem Starteinsatz von 5:

Einsatz 5 verloren Einsatz 6 verloren Einsatz 7 gewonnen Einsatz 6 verloren Einsatz 7 gewonnen Einsatz 6 gewonnen Einsatz 5 verloren Einsatz 6 gewonnen

Die Mathematik für die obige D'Alembert-Strategie lautet wie folgt: 0 - 5 - 6 + 7 - 6 + 7 + 6 - 5 + 6 = 4

Die 666-Strategie im Vergleich mit der Martingale Strategie und dem D’Alembert System

Jedes dieser Systeme unterliegt einer mathematisch negativen Erwartung. Dies bedeutet, dass der Spieler langfristig Geld verlieren wird. Es gibt Umstände, unter denen eine positive Erwartung erreicht werden kann. Dies beinhaltet normalerweise eine Art von Free Games oder kostenlosen Chips. Entsprechend der Ideologie, dass jedes System eine negative Erwartung hat, stellt sich die Frage: Welches System hat unter normalen Spielbedingungen die langsamste Verlustrate?

Die 666-Strategie und die Martingale Strategie hängen stark von der Tatsache ab, dass Ereignisse, die dazu führen, dass man seine gesamte Bankroll verliert, sehr selten sind. Die Idee ist, dass Sie oft viele kleine Beträge gewinnen und nur in seltenen Fällen viel Geld verlieren.

Umgekehrt ist das Ergebnis des D'Alembert-Roulette-Systems ein linearer Rückgang der Bankroll eines Spielers. Der Spieler erhöht und senkt seinen Einsatz nach einer Niederlage bzw. einem Gewinn, aber er ist nicht so extrem wie bei der Martingale Strategie. Wie in den vorherigen Systemen ist es möglich, den Vorteil vorübergehend umzukehren, indem Free Games oder kostenlose Chips verwendet werden.

Zusammenfassung

Nach meiner Erfahrung eignen sich die 666-Strategie und die Martingale Strategie am besten für kurze Spieletouren, die nicht länger als ein paar Tage dauern. Dies liegt daran, dass die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der Spieler die seltenen Ereignisse nicht erleben wird und mit Gewinn nach Hause fahren kann. Bei Reisen, die länger als ein paar Tage (eine Woche oder länger) dauern, ist es am besten, wenn der Spieler das D’Alembert-System verwendet. Dadurch wird sichergestellt, dass die Bankroll des Spielers intakt bleibt und der Spieler seinen Comp-Wert (Bonuspunkte, die er für das Spielen bekommt) maximieren kann. Unabhängig davon, welches System verwendet wird, muss der Spieler verstehen, dass man langfristig und ohne die Verwendung von Werbechips, Boni oder Gutscheinen ein Spiel mit negativer Erwartung spielt.

Über den Autor
Von

Nicholas Colon ist seit 17 Jahren in der Casinobranche aktiv. Er ist ein ehemaliger Spielertrainer des berühmt berüchtigten MIT Blackjack Teams und ist regelmäßig beim Blackjack-Ball anzutreffen, einer Zusammenkunft der besten professionellen Glücksspieler der Welt.

Related Content
Roulette für Anfänger - Ultimativer Leitfaden für Anfänger

Roulette für Anfänger - Ultimativer Leitfaden für Anfänger

Roulette vs. Andere Spiele: Wer gewinnt den Vergleich?

Roulette vs. Andere Spiele: Wer gewinnt den Vergleich?

Menschliches Gehirn vs. Computer

Menschliches Gehirn vs. Computer

Roulette Profi: Das Leben im Casino

Roulette Profi: Das Leben im Casino

High Roller und High Stakes Spieler

High Roller und High Stakes Spieler

Können Roulette-Computer die Zahlen vorhersagen?

Können Roulette-Computer die Zahlen vorhersagen?

Das 12 Zahlen System beim Online Roulette

Das 12 Zahlen System beim Online Roulette

Was sind Straßenwetten beim Roulette?

Was sind Straßenwetten beim Roulette?

Touch & Go Roulette System

Touch & Go Roulette System

Roulette Dolly Marker Strategie

Roulette Dolly Marker Strategie