Roulette ist leicht zu erlernen, und das Beste daran ist, dass Anfänger und erfahrene Spieler die gleichen Gewinnchancen haben. In den meisten Casino Spielen macht Übung den Meister, aber wenn es um Roulette geht, brauchen Sie nur viel Glück und ein solides Verständnis der Regeln. Basierend auf ihren Erwartungen und ihrer Bankroll können Spieler eine aggressive Wettstrategie wählen oder sich mit kleineren potenziellen Gewinnen zufriedengeben, um bessere Gewinnchancen zu erhalten.


Für ein besseres und tieferes Verständnis von Roulette empfehlen wir Ihnen diese Artikel:


Inhaltsverzeichnis

1. Geschichte des Roulettes
2. Roulette Regeln
3. Roulette Gewinnchancen und Auszahlungen
4. Beschreibung der Einsätze
5. Roulette-Arten und das Layout

Geschichte des Roulettes

Die Geschichte des Spiels beginnt vor mehr als 300 Jahren. Die Erfindung wird dem Franzosen Blaise Pascal zugeschrieben. Anscheinend versuchte er im 17. Jahrhundert, eine Perpetual-Motion-Maschine zu entwickeln, während er Wahrscheinlichkeiten untersuchte, aber es kam etwas ganz anderes raus. Das Roulette-Rad gewann relativ schnell an Popularität und war Ende des Jahrhunderts ein beliebtes Spiel in Paris.

Es gibt viele Geschichten, die moderne Spieler gerne teilen, wenn es um Roulette geht, und die meisten von ihnen handeln von Bad Beats oder unglaublichen Pechsträhnen. Früher sahen die Geschichten etwas anders aus. So erzählt man sich, dass der Franzose Francois Blanc so entschlossen gewesen sei, die Geheimnisse des Spiels zu erlangen, dass er einen Deal mit dem Teufel abschloss.

Das Argument, das häufig zur Begründung dieser Geschichte angeführt wird, ist, dass alle Zahlen auf dem Rad zusammenaddiert 666 ergeben – die Zahl des Teufels. Sie brauchen kein großer Fan von Goethes Faust sein, um sich in das Spiel zu verlieben, aber diese Legende könnte nützlich sein, wenn Sie eine Pechsträhne haben. Es ist immer besser, jemand anderem die Schuld an Ihren Downswings zu geben, als die Verantwortung für das eigenen Spielverhalten zu übernehmen.

Im Laufe der Zeit beschlossen die Casinos, den Hausvorteil zu erhöhen. Dies war die Geburt der Null auf dem Roulette-Rad. Der Roulette-Tisch änderte seine Struktur viele Male und als das Spiel nach Amerika kam, wurden noch mehr Änderungen vorgenommen. Das französische Roulette bietet nicht nur ein traditionelleres Layout, sondern auch bessere Chancen für den Spieler. Zusätzlich gibt es noch zwei weitere Regeln, die den Hausvorteil drücken können.

Roulette Regeln

Wenn Sie das Ziel des Roulettespiels noch nicht herausgefunden haben, sollten Sie sich wahrscheinlich vom Rad fernhalten. Der Zweck ist in jeder Session, die Sie spielen, so viel wie möglich zu gewinnen und auf lange Sicht unnötige Pechsträhne zu vermeiden. Es stehen verschiedene Einsatzmöglichkeiten zur Auswahl, von denen jede eine andere Auszahlung hat, wobei die am besten bezahlten Einsätze auch am unwahrscheinlichsten sind.

Die Regeln besagen, dass Spieler ihre Einsätze platzieren sollen, bevor die Kugel in eine Tasche fällt. Dennoch soll es möglich sein zu setzen, auch wenn das Rad bereits in Bewegung ist. Der Dealer ist derjenige, der das Ende der Einsatzphase verkündet. Sobald die Kugel in eine der vielen Taschen landet, werden die Gewinner ausgezahlt und eine neue Runde beginnt. Es ist die Pflicht des Dealers, alle verlorenen Einsätze vom Layout zu entfernen. 

Zusätzlich zu diesen Roulette Regeln gibt es einige, die mehr mit Etikette zu tun haben. Obwohl es sich dabei eher um ungeschriebene Gesetze handelt, sind sie genauso wichtig. Zum Beispiel dürfen Leute, die nur zuschauen, nicht an den Roulette-Tischen sitzen und der Dealer wird sie freundlich bitten, beiseitezutreten. Diejenigen, die spielen, sollten ihre Einsätze so schnell wie möglich platzieren, ohne die Mitspieler zu stören, damit jeder setzen kann, bevor der Dealer "rien ne va plus" (Ansage, dass die Einsatzphase beendet ist) sagt.

Roulette Gewinnchancen und Auszahlungen

Sobald der Spieler die Chips an der Kasse des Casinos gekauft hat, darf er auf eine beliebige Zahl, Zahlengruppe oder Bereiche setzen. Das einzige Problem ist, dass sie nur eine begrenzte Zeit dafür haben und in Casinos, in denen viele Leute am selben Tisch spielen, kann es etwas schwierig werden.

Der Dealer kann beim Platzieren der Einsätze helfen, wenn er von einem Spieler gefragt wird, aber er kann leicht überfordert sein, wenn er viele ähnliche Anfragen erhält. Im Gegensatz dazu haben diejenigen, die Roulette online spielen, kein solches Problem. Online können Sie entscheiden, wann sich das Rad dreht. Die einzige Ausnahme von dieser Regel bilden Live Casinos, da hier dieselben Richtlinien wie in klassischen Casinos gilt.

Grundsätzlich gibt es zwei Kategorien von Roulette-Einsätzen, die als Außen- und Innenwetten bezeichnet werden. Ersteres führt eher zu einem Gewinn, da die Gewinnchancen fast 50:50 sind, während Innenwetten riskanter sind, aber höhere Auszahlungen mit sich bringen können.

Einsatz Auszahlung Gewinnwahrscheinlichkeit*  Gewinnwahrscheinlichkeit**
Rot/Schwarz (18 Zahlen) 1 zu 1 48.65% 47.37%
Gerade/Ungerade (18 Zahlen) 1 zu 1 48.65% 47.37%
Hoch/Niedrig (18 Zahlen) 1 zu 1 48.65% 47.37%
Dutzend (12 Zahlen) 2 zu 1 32.43% 31.58%
Kolonne (12 Zahlen) 2 zu 1 32.43% 31.58%
Double Street (6 Zahlen) 5 zu 1 16.22% 15.79%
First Five (5 Zahlen) 6 zu 1 - 13.16%
Corner (4 Zahlen) 8 zu 1 10.81% 10.53%
Street (3 Zahlen) 11 zu 1 8.11% 7.89%
Split (2 Zahlen) 17 zu 1 5.41% 5.26%
Straight (1 Zahl) 35 zu 1 2.70% 2.63%

* = Die Gewinnchancen beim europäischen Roulette mit nur einer Null
** = Die Gewinnchancen beim amerikanischen Roulette mit zwei Nullen

Außenwetten

Der vielleicht beliebteste Roulette-Einsatz ist das Setzen auf Rot oder Schwarz. Die Auszahlung beträgt 1 zu 1 (auch Even Money genannt) und ermöglicht dem Spieler, auf beide Farben zu setzen. Wenn der Spieler gewinnt, behält er nicht nur seinen Einsatz, sondern erhält den gleichen Betrag nochmal obendrauf. Die gleiche Auszahlung hat auch gerade oder ungerade. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Spieler auf ungerade und gerade Zahlen setzen, anstatt auf Farben. Auch hoch oder niedrig ist solch ein Einsatz. Hier wählt der Spieler Zahlen zwischen 1 und 18 oder zwischen 19 und 36 aus. Der Hausvorteil bleibt dennoch der Gleiche und wird durch die Null auf dem Rad generiert. 

Es versteht sich von selbst, dass diejenigen, die die amerikanische Variante mit zwei Nullen spielen, mit einem größeren Hausvorteil zu kämpfen haben. Im Gegensatz dazu haben diejenigen, die französisches Roulette bevorzugen, einen dementsprechend niedrigeren Hausvorteil. Zusätzlich gibt es bei der französischen Variante Spezialregeln wie z.B. „En Prison“, die dem Spieler noch bessere Gewinnchancen einräumt. Wenn die Null auf dem Rad erscheint, verliert der Spieler den Einsatz nicht, sondern dieser ist für die nächste Umdrehung erneut im Rennen. Wenn der darauffolgende Einsatz gewinnt, wird das Geld ausgezahlt, wenn nicht, landet es in den Taschen des Casinos.

Eine etwas andere Art von Außenwetten sind solche, die eine Auszahlung von 2 zu 1 haben, da die Gewinnchancen nur 33% betragen. Die beliebteste Version ist die Dutzend-Wette, bei denen die Spieler auf die ersten, die zweiten oder die dritten zwölf Zahlen setzen können. Gleiches gilt für Kolonnen-Wette, auch hier wird auf zwölf Zahlen gesetzt. Der einzige Unterschied besteht in der Verteilung auf dem Layout. Alle Außenwetten sind auf dem Layout außerhalb zu finden und bieten eine einfache Möglichkeit, diese zu platzieren.

Außenwetten beim Roulette
Die Position der Einsätze auf dem Layout.

 

Innnenwetten

Diese Art von Einsätzen sind nicht für risikoarme Spieler geeignet, da die Gewinnchancen verringert und die potenziellen Gewinne gesteigert werden. Spieler setzen häufig auf eine einzelne Zahl, die bei einem Treffer eine Auszahlung von 35 zu 1 garantiert. Eine Sache, die zu beachten ist, ist, dass die Spieler auch auf die Null oder Doppel-Null (amerikanisches Roulette) setzen können. Auch hier gibt es dieselbe Auszahlung wie oben, während die eigentlichen Gewinnchancen bei einem Zahlentreffer bei 37 zu 1 liegen. 

Der zweitwichtigste Einsatz ist der Split. Der Spieler setzt auf zwei Zahlen und wenn eine von beiden kommt, wird der anfängliche Einsatz um das 17-fache erhöht (Auszahlung von 17 zu 1). Die Street ist im Grunde ein ausgefallener Name für einen Einsatz, der eine Auszahlung von 11 zu 1 hat, wenn die Kugel eine der drei richtigen Zahlen trifft. Um diesen Einsatz zu platzieren, wird von den Spielern erwartet, dass sie den Chip auf die Linie setzen, die Außenwetten und Innenwetten voneinander trennen.

Eine Corner-Wette hat eine Auszahlung von 8 zu 1 und wird getätigt, indem der Chip an der Kreuzung von vier Zahlen platziert wird, was die Absicht des Spielers anzeigt, auf alle benachbarten Zahlen zu setzen. Einen ganz besonderen Einsatz gibt es beim amerikanischen Roulette. Hier kann auf die ersten fünf Zahlen gesetzt werden. Dabei erhöht sich der Hausvorteil aber auf unglaubliche 7,9%, während die Auszahlung „nur“ 6 zu 1 beträgt. Eine viel bessere Chance für den Spieler ist es, wenn zweimal die Street-Wette getätigt wird. Hierbei deckt der Spieler nicht nur sechs Zahlen ab, sondern bekommt auch noch eine angemessene Auszahlung von 5 zu 1.

Roulette Auszahlungen
Beschreibung der Roulette-Wetten, der Auszahlungen und der Gewinnchancen für das europäische Roulette

Der Schlechteste Roulette Einsatz

Es gibt 17 Haupteinsätze beim europäischen Roulette und einen zusätzlichen beim amerikanischen. Dieser zusätzliche Einsatz ist die Basket-Wette. Dabei handelt sich um den schlechtmöglichsten Einsatz beim Roulette. Im oberen Abschnitt sind wir bereits kurz auf diesen Einsatz eingegangen. Es werden fünf Zahlen (0, 00, 1, 2 und 3) gesetzt und die Gewinnchance beträgt 5:38 (5 zu 38), wobei die Auszahlung bei 6 zu 1 liegt, was einen Hausvorteil von 7,9% entspricht. Dies ist im Vergleich zu dem bereits sehr hohen standardmäßigen Hausvorteil von 5,3% eine erneute Steigerung. Beim europäischen Roulette beträgt der Hausvorteil gar nur 2,7%, was ein Drittel des oben beschriebenen Hausvorteils beträgt.

Der beste Weg, um Ihr Verständnis für das Spiel zu entwickeln, ist Übung. Spielen Sie das Spiel und schauen Sie sich all die bereits beschriebenen Aktionen mit unserer völlig kostenlosen Roulette-Demoversion an.

Roulette-Arten und das Layout

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Roulette Layouts und Roulette Rädern, wobei die Unterscheidung durch die Anzahl der Nullen erfolgt. Die Null beim Roulette der europäischen Version wird als fair angesehen, da sie eine einzige Null aufweist, während das amerikanische Gegenstück den Hausvorteil durch Hinzufügen des 00-Felds erhöht.

Amerikanisches Roulette Rad

Zusätzlich zu den 36 regulären Nummern verfügt das amerikanische Roulette Rad über zwei grüne Null-Felder (0 und 00). Sie befinden sich auf der gegenüberliegenden Seite des Rads, ebenso wie alle aufeinanderfolgenden Zahlen mit der gleichen Farbe. Die Verteilung der regulären Zahlen unterscheidet sich ebenfalls vom europäischen Roulette -  alle laufen gegen den Uhrzeigersinn: 0, 2, 14, 35, 23, 4, 16, 33, 21, 6, 18, 31, 19, 8, 12, 29, 25, 10, 27, 00, 1, 13, 36, 24, 3, 15, 34, 22, 5, 17, 32, 20, 7, 11, 30, 26, 9, 28.

amerikanische Roulette

Europäisches Roulette Rad

Da es beim europäischen Roulette ein einziges Null-Feld gibt, müssen die Hersteller nicht sicherstellen, dass sich dieses auf der gegenüberliegenden Seite des Rads befindet. Die Regel gilt aber immer noch für gleiche und aufeinanderfolgende Zahlen in einer Farbe. Aufgrund der Tatsache, dass die Zahlen im Uhrzeigersinn laufen, kann sich diese Variante vom amerikanischen Roulette abgrenzen: 26, 3, 35, 12, 28, 7, 29, 18, 22, 9, 31, 14, 20 1, 33, 16, 24, 5, 10, 23, 8, 30, 11, 36, 13, 27, 6, 34, 17, 25, 2, 21, 4, 19, 15, 32.

europäische Roulette

Französisches Roulette

Auf den ersten Blick gibt es keinen Unterschied zwischen dem französischem und europäischem Roulette, da die Räder das gleiche Layout haben und die Nummern in der gleichen Reihenfolge angeordnet sind. Der einzige Unterschied zwischen den beiden Spielen besteht darin, dass das französische Roulette zwei spezielle Regeln hat, die unter dem Namen "En Prison" und "La Partage" bekannt sind. En Prison greift, wenn der Ball auf der Null landet. Wie oben erläutert, verlieren die Spieler den Einsatz nicht, sondern haben eine zweite Chance, die richtige Zahl zu treffen. La Partage hilft auch denjenigen, die Einsätze mit einer Auszahlung von 1 zu 1 tätigen, da sie die Hälfte ihres Einsatzes zurückbekommen, wenn die Kugel auf der Null landet.

Dieser Artikel hat Sie hoffentlich über die Unterschiede zwischen amerikanischem, europäischem und französischem Roulette aufgeklärt.

Das wichtigste Verständnis, das Sie haben sollten, bevor Sie Roulette spielen, ist jedoch verantwortungsbewusst zu spielen. In diesem Sinne wünscht Ihnen 888 Casino viel Glück!

Related Content
Roulette vs. Andere Spiele: Wer gewinnt den Vergleich?

Roulette vs. Andere Spiele: Wer gewinnt den Vergleich?

Menschliches Gehirn vs. Computer

Menschliches Gehirn vs. Computer

Roulette Profi: Das Leben im Casino

Roulette Profi: Das Leben im Casino

High Roller und High Stakes Spieler

High Roller und High Stakes Spieler

Können Roulette-Computer die Zahlen vorhersagen?

Können Roulette-Computer die Zahlen vorhersagen?

Das 12 Zahlen System beim Online Roulette

Das 12 Zahlen System beim Online Roulette

Was sind Straßenwetten beim Roulette?

Was sind Straßenwetten beim Roulette?

Touch & Go Roulette System

Touch & Go Roulette System

Roulette Dolly Marker Strategie

Roulette Dolly Marker Strategie

Die glücklichen Roulette Rebellen

Die glücklichen Roulette Rebellen