BLACKJACK LEGENDEN

BLACKJACK LEGENDEN

Chapter 16


Dieses Kapitel ist all den Personen und ihrer Arbeit gewidmet, deren Beiträge unsere Kenntnisse im Blackjack wesentlich beeinflusst haben. Sie werden mehr über den Blackjack Ball erfahren, eine jährliche Veranstaltung für professionelle Spieler aus aller Welt. Dazu gehört auch, wer in der Blackjack Hall of Fame (BJHOF) aufgenommen wurde, und warum, und wo diese BJHOF zu finden ist.

HAUPTAKTEURE MIT WICHTIGEN BEITRÄGEN ZU UNSEREM WISSEN ÜBER BLACKJACK

Recognize Individuals

Es mag Ihnen komisch vorkommen, dass ich dieses Kapitel in meine Anleitung eingefügt habe. Der Grund dazu ist, dass meiner Ansicht nach, viele von denen, die dies lesen, genau wie die meisten anderen Casinospieler die Geschichte des Blackjack nur wenig, oder überhaupt nicht, kennen und keine Ahnung haben, woraus sich das Spiel entwickelt hat. Ich glaube deshalb, dass es wichtig ist, die Personen zu würdigen, die maßgeblich daran beteiligt waren, dass wir heute wissen, wie man Blackjack gewinnen kann. Denn, wenn es sie nicht gegeben hätte, wäre Blackjack kein Spiel, bei dem das Casino von einem guten Spieler geschlagen werden kann, sondern nur ein weiteres Casino-Spiel, bei dem die Quoten gegen den Spieler stehen. Ich habe diese Personen und ihre Beiträge nachstehend chronologisch aufgeführt.
 

1950smathematicians

ROGER BALDWIN, WILBERT CANTEY, HERBERT MAISEL UND JAMES MCDERMOTT

Diese in der Literatur oft als „die Vier Reiter von Aberdeen“ bezeichneten Mathematiker verwendeten Taschenrechner, um eine relativ genaue Grundstrategie zum Spielen Ihrer Hände zu entwickeln und haben diese veröffentlicht. Diese Pioniere bewiesen, dass Blackjack immer dann die besten Gewinnchancen bot, wenn die Spieler einem bestimmten Regelsatz folgten. Sie haben ihre Ergebnisse 1956 im Journal of the American Statistical Association veröffentlicht und im folgenden Jahr das Buch Winning Blackjack.

 

1960s

ED THORP

Ed Thorp war der erste, der eine Methode zum Gewinnen von Blackjack veröffentlichte, die er „Kartenzählen“ nannte. Er bewies, dass Karten ein „Gedächtnis“ haben und dass man voraussagen kann, ob ein Deck für den Spieler günstig oder ungünstig ist, wenn man bestimmte Karten nachverfolgt. Thorp publizierte seine Theorien 1962 in seinem Buch Beat the Dealer, das ein Riesenerfolg wurde und es sogar in die Bestsellerliste der New York Times schaffte. Auch sein berühmtes „Ten Count“ System (10-Zählsystem) zum Kartenzählen ist darin beschrieben. Obwohl das 10-Zählsystem für den Durchschnittsspieler zu schwierig war, geriet die Casino-Branche nach der Veröffentlichung des Buchs in Panik und änderte ihre Spielregeln. Dies hatte zur Folge, dass das Spiel boykottiert wurde, bis die Casino-Branche die Originalregeln wieder in Kraft setzte, obwohl ihr dies widerstrebte. Wie es sich herausstellte, brachte die Publikation des Buchs den Casinos sogar mehr Gewinn, da es die Popularität von Blackjack steigerte. Obwohl die meisten von ihnen zwar die Begeisterung, aber nicht die Befähigung zum Spielen des „schlagbaren“ Spiels hatten, strömten die Spieler zu den Tischen. Aber natürlich haben nicht alle geglaubt, dass Kartenzählen funktioniert. So kritisierte beispielsweise John Scarne, ein zu dieser Zeit hochrespektierter Spielexperte und Autor, Thorps „unschlagbares Blackjack Gewinnsystem“ öffentlich. Nichtsdestoweniger wird Thorp weitgehend als der „Pate des Kartenzählens“ angesehen.


Separator

HARVEY DUBNER

Dubner gilt als der Urheber des praktischen Punktezählsystems, das er Hi-Lo nannte, und das wesentlich einfacher war, als das 10-Zählsystem von Thorp. Ich habe das Punktezählsystems Hi-Lo in Kapitel 10 ausführlich behandelt. Zur Erinnerung – den niedrigen Karten von 2 bis 6 wird ein Punktwert von „+ eins“, den hohen Karten (10er, Bildkarten und Asse) ein Punktwert von „- eins“ zugewiesen und den neutralen Karten von 7 bis 9 eine „Null“. Die Spieler müssen nur die Punktwerte aller gespielten Karten addieren und können anhand der rechnerischen Summe (Laufender Zählwert) beurteilen, ob sie im Vorteil sind und mehr wetten sollten (positiver laufender Zählwert) oder ob das Haus im Vorteil ist und sie sich zurückhalten sollten (negativer laufender Zählwert). Dubner präsentierte sein Punktezählsystem 1962 bei der Fall Joint Computer Conference in Las Vegas. Noch heute zählen die meisten Kartenzähler nach dem Hi-Lo-Punktezählsystem. Sie müssen zudem die Spielsoftware auf Ihren Computer herunterladen. Die Vorgehensweise wird auf der Glücksspielseite erläutert. (Hinweis: Verschiedene Websites erlauben auch, dass Sie über Ihren Webbrowser spielen. Sie können den Spielanweisungen auf der Website entnehmen, ob diese Option zur Verfügung steht.) Für den Zugang der Spielsoftware und zu Ihrem Konto müssen Sie auch einen Benutzernamen und ein Passwort festlegen.


Separator

JULIAN BRAUN

Braun war der Erste, der Blackjack Analysen mit Hochgeschwindigkeitscomputern erstellte. Er arbeitete als Programmierer für IBM und hatte Zugang zu den seinerzeit schnellsten Großrechnern. Braun testete die ursprüngliche Grundstrategie des Spiels und verfeinerte sie. Er erstellte auch die Kennwerte für das Hi-Lo-Zählsystem, das in Thorps zweiter Ausgabe von Beat the Dealer veröffentlicht wurde. Braun arbeitete mit Lance Humble zusammen, um die Kartenzählsysteme Hi-Opt I und II (1980 im World’s Greatest Blackjack Book veröffentlicht) zu entwickeln. Gemeinsam mit Lawrence Revere entwickelte er raffiniertere Zählsysteme, die in Reveres Buch, Playing Blackjack as a Business veröffentlicht wurden. Braun selbst veröffentlichte nur ein Buch, How to Play Winning Blackjack, in dem das gesamte Hi-Lo-Zählsystem für Single- und Multi-Deck-Spiele beschrieben war.


Separator

LAWRENCE REVERE (ALIAS LEONARD „SPECS“ PARSONS UND GRIFFITH K. OWENS)

Bevor Revere sich dem professionellen Blackjack Spiel zuwandte und Schülern das Kartenzählen beibrachte, arbeitete er als Pit Boss in Casinos. Er entwickelte verschiedene Kartenzählsysteme und veröffentlichte sie – unter anderem sein Advanced Point Count (A.P.C.), das zur damaligen Zeit zu den unter Profispielern populärsten Zählsystemen gehörte. Er veröffentlichte 1969 sein Buch Playing Blackjack as a Business, das bei Vielen alles beste Anleitung zum Gewinnen im Blackjack gilt. Das Buch enthielt reihenweise farbcodierte Strategiediagramme (die ersten ihrer Art), die leicht verständlich geschrieben waren, wodurch es dem Durchschnittsspieler leicht fiel, sie zu lernen.


Separator

CHARLES EINSTEIN, LANCE HUMBLE UND CARL COOPER

In den frühen Zählsystemen von Thorp, Dubner, Revere und Braun wurde die Ass als Karte mit hohem Wert gehandelt. Charles Einstein schlug 1968 vor, die Ass mit Null zu bewerten, da die Ass aus Spielzwecken wie eine Karte mit niedrigem Wert gehandelt wird. Er schlug auch vor, das Verhältnis von Assen zu Nicht-Assen separat zu zählen, und empfahl Abweichungen von der Grundstrategie des Spiels, die auf der Zählweise aufbauen. Einsteins Konzept wurde später von Braun verfeinert und in The World’s Greatest Blackjack Book von Lance Humble und Carl Cooper veröffentlicht.


Separator

ALLAN WILSON

In seinem Buch The Casino Gambler’s Guide veröffentlichte Wilson erstmalig eine Studie über das Ruinrisiko. Die wichtigen Aufzeichnungen über den Ruin von Spielern und dem Ruinrisiko für professionelle Blackjack Spieler wurden seitdem untersucht und verfeinert. Vor allem von Don Schlesinger, der mit der Veröffentlichung seines Buchs „Blackjack Attack“ Stolperfallen und andere Formeln, die zum Ruin führen können, weithin bekannt machte.

(Hinweis: Das Ruinrisiko wird in Kapitel 10 behandelt.)
 1970s

PETER GRIFFIN

Griffen war ein Universitätsprofessor, der das Spiel Blackjack mathematisch detailliert analysiert hat. Sein Buch The Theory of Blackjack wurde erstmals 1978 veröffentlicht und ist seither für alle, die das Spiel erlernen, die wichtigste Referenz für die Mathematik im Blackjack. Zusätzlich zu vielen anderen bemerkenswerten Errungenschaften entwickelte er zwei Faktoren, mit denen die Gewinnrate von Blackjack Zählsystemen genau verglichen werden kann: Wettkorrelation und Spieleffizienz (Betting Correlation (BC) und Playing Efficiency (PE)). Griffin war auch der Erste, dem es gelang, den seinerzeitigen Hausvorteil eines Casinos gegenüber einem typischen Blackjack Spieler mit ca. 2 % zu definieren.


Separator

JOHN GWYNN

Gwynn war gleichfalls Universitätsprofessor, ein Programmierer und Kollege von Peter Griffin, und führte gemeinsam mit den Blackjack Pionieren Griffin, Arnold Snyder und Schlesinger, detaillierte Computerstudien über verschiedene Aspekte des Spiels durch. Gwynn ist hauptsächlich für seine ambitionierte Computersimulation (gemeinsam mit Schlesinger) zum Entwirren der „Floating Advantage Debate“ und für seine Studie „How True Is Your True Count?“ bekannt, die er gemeinsam mit Snyder durchgeführt hat.


Separator

AL FRANCESCO

Unter dem Pseudonym Francesco war er der Pionier, der die geniale Idee hatte, Blackjack in Teams zu spielen. Die Spieler der Teams legten ihre Guthaben zusammen und gewannen durch Anwendung der verschiedenen Kartenzähltechniken große Summen in Casinos auf aller Welt. Francesco trainierte auch den berühmten Ken Uston (siehe nachstehend) im Kartenzählen, der danach in einem von Francescos Blackjack Teams spielte. In seinem ersten Buch The Big Player lüftete er später einige ihrer Geheimnisse. Mit der Folge, dass andere Teams nach diesem Team-Konzept gespielt und große Beträge im Blackjack gewonnen haben. Das wohl bekannteste dieser Teams ist MIT, dem der Bestseller Bringing Down the House gewidmet ist, der als Vorlage für den Film 21 diente.


Separator

KEN USTON

Uston gilt als der berühmteste Blackjack Spieler aller Zeiten. Er spielte zwei Jahrzehnte lang professionell um hohe Einsätze und gewann Millionen Dollar durch Einsatz vieler verschiedener Techniken, einschließlich Kartenzählen, im Team mit „Großen Spielern“, mit Hole Card Play und Spielen mit versteckten Computern als Kommunikationssystem. Er wurde berühmt und trat auch in verschiedenen Fernsehshows auf, wie beispielsweise „60 Minutes“. Er kämpfte nicht nur an den Tischen in den Casinos, sondern auch vor Gericht dagegen, dass die Casinos in Atlantic City den Spielern das Kartenzählen verboten. Sein Buch Million Dollar Blackjack ist ein Klassiker zum Thema Gewinnen beim Blackjack.


Separator

KEITH TAFT

Taft entwickelte den weltweit ersten versteckten Mikrocomputer zum Blackjack spielen, ein Gerät von etwa der Größe einer Zigarettenschachtel. Der Spieler befestigte es an seinem Körper und verwendete es heimlich zum Spielen im Casino (damals gab es noch keine Gesetze, die diese Geräte verboten). Taft schloss sich Uston an, der sein Gerät beim Spielen mit seinem Team einsetzte. Sie gaben dem Computer den Spitznamen George. Sie wurden schließlich von den Casinos entdeckt und für die Verwendung eines betrügerischen Geräts angezeigt. (Hinweis: Tafts Computer können Sie in der Blackjack Hall of Fame bewundern.)


Separator

IAN ANDERSEN

Anderson war ein professioneller Blackjack Spieler, der um hohe Einsätze spielte. 1976 schrieb er das Buch Turning the Tables on Las Vegas, in dem detaillierte neue Techniken beschrieben waren, mit denen Spieler ihre Geschicklichkeit im Kartenzählen vor den Casino-Bossen verbergen konnten. Seine Fortsetzung Burning the Tables in Las Vegas wurde 1999 veröffentlicht. Berühmt wurde er vor allem für sein „Ultimate Gambit“, eine neue Angehensweise zum Gewinnen von Blackjack, in der man sein Spiel, seinen Einsatz und seine Verhaltensweisen tarnt.


Separator

TOMMY HYLAND

Tommy Hyland hat jahrelang Teams mit Kartenzählen erfolgreich geführt. Er begann schon 1979 Blackjack zu spielen und nicht viel später, als Vollzeitprofi Blackjack Teams zu rekrutieren, mit ihnen zu spielen und sie zu managen. Einige von Hylands Teams waren sogar bis zu 30 Mitglieder stark. Hyland war ein exzellenter Kartenzähler und konnte sich zudem auf seine Fähigkeiten verlassen, neue Spieler für seine Teams zu rekrutieren und zu trainieren sowie große und kleine Teams erfolgreich zu managen. Hylands Team ist auch heute noch aktiv.

1980s

STANFORD WONG

Wongs mathematische Analysen des Blackjack und sein Beitrag zum Spiel sind legendär. Sein Buch Professional Blackjack gilt als Bibel für alle, die Kartenzähler sein möchten In dem Buch findet man die ersten Indizes für Aufgeben und Strategien für Spiele, in denen der Dealer bei Soft 17 hält, wie auch das Zählsystem Halves-Count, einem Zählsystem des Levels 3. Wongs Computerprogramm „Blackjack Analyzer“ gehört zu den ersten im Handel erhältlichen Softwareprogrammen, mit denen man das Spiel Blackjack lernen kann. 1997 stellte er seine Plattform www.bj21.com mit Blackjack Foren ins Internet. Wong entwickelte auch Spiel- und Setztechniken für Blackjack Turniere, die er in seinem Buch Casino Tournament Strategy veröffentlichte. Sein Buch Winning Without Counting befasste sich mit den ersten veröffentlichten Techniken zum Gewinnen von Blackjack ohne Kartenzählen und sein Buch Basic Blackjack enthält die umfangreichste Diskussion der Grundstrategie. Der Ausdruck „Wonging“ für eine bestimmte Spieltechnik zu Gunsten des Spielers geht auf ihn zurück. Wong veröffentlichte auch verschiedene Newsletter zum Blackjack, dessen berühmteste, Current Blackjack News, seit seiner Einführung 1979 laufend publiziert wird.


Separator

ARNOLD SNYDER

Snyder gibt seit 1981 die allseits geachtete Fachzeitschrift für professionelle Spieler, Blackjack Forum (BJF), vierteljährlich heraus. Viele neue Enthüllungen von Spieltechniken für ernsthafte Blackjack Spieler wurden zum ersten Mal in der BJF vorgestellt. Schneider gehörte zu den Ersten, die erkannt haben, wie wichtig die „Deck Penetration“ (d. h. das Verhältnis der bereits ausgeschiedenen Karten zu den sich noch im Spiel befindlichen) für den Erfolg eines Blackjack Spielers ist. Er wies darauf hin, dass einfachere Kartenzählsysteme keinen wirklichen Einfluss auf die Gewinne haben. Sein Red Seven Zählsystem wurde als eines der ersten unausgeglichenen Kartenzählsysteme im BJF und in seinem Buch Blackbelt in Blackjack veröffentlicht. Schneider recherchierte auch über die moderne Spieltechnik Shuffle Tracking und publizierte die erste mathematische Analyse der verschiedenen Arten von Blackjack Shuffle Tracking in seinem Buch The Blackjack Shuffle Tracker’s Cookbook. Viele von Snyders Artikeln findet man unter www.blackjackforumonline.com. Arnold Snyder sieht Blackjack als Religion und wird uns immer als „Bischof der ersten Blackjack Kirche“ in Erinnerung bleiben, der viermal jährlich seine „Predigten“ im BJF veröffentlichte.


Separator

DON SCHLESINGER

Schlesinger ist ein angesehener Blackjack Mathematiker und Autor der Blackjack Bibel Blackjack Attack: Spielen wie ein Profi. Er versteht das Spiel Blackjack wie kein anderer in dieser Branche. Er hat sich mit vielen mathematischen Problemen befasst und Antworten zu Fragen gefunden, die für viele ernsthafte Spieler jahrelang ein Rätsel waren – wie optimaler Wetteinsatz, Camouflage, Risikoanalyse, Systemvergleiche und vieles mehr. Schlesinger vereinfachte das populäre Hi-Lo Kartenzählsystem in seinen Veröffentlichungen von „Illustrious 18“ und „Fab 4”. Er zeigte, dass man sich als Kartenzähler nur ca. 20 Indizes merken muss, anstatt von 50 oder mehr Strategie-Indizes, um sich den erreichbaren Vorteil zu sichern. Seine innovative Technik SCORE wird von ernsthaften Spielern zum Vergleichen des Gewinnpotenzials bei verschiedenen Spiel- und Zählsystemen verwendet. Und seine Arbeit über das Festlegen von Guthaben und Berechnungen des Ruinrisikos wurden legendär. Schlesinger entwickelte auch die genauesten Karten zur Grundstrategie (Ultimate Blackjack Strategy Cards), die der Öffentlichkeit zugänglich sind. Er schreibt regelmäßig Beiträge zu den Blackjack Foren, und hilft Anfängern und erfahrenen Spielern bei Fragen, die sie zum Spiel haben. Zudem wird er von Blackjack Autoren und Rechercheuren weltweit als Berater geschätzt.


Separator

MIT BLACKJACK TEAM

In den 1980ern gewann ein Team, das aus MIT-Studenten bestand, mehrere Millionen Dollar im Blackjack durch Kartenzähltechniken und das ursprünglich von Al Francesco entwickelte Teamspiel. Zu den berühmtesten Spielern im MIT Team gehörten Johnny Chang, Mike Aponte und Dave Irwin. Ben Mezrich hat die Heldentaten des MIT-Teams in seinem Bestseller Bringing Down the House verewigt, der als Skript für den Film 21 mit Kevin Spacey diente.


Separator

MAX RUBIN

1994 veröffentlichte Rubin sein innovatives Buch Comp City, in dem Blackjack Spielern erstmalig erklärt wird, wie sie die Schwachstellen des Casinosystems ausnutzen und mehr kostenlose „Comps“ (Casino-Bonuspunkte) erhalten können, indem sie den falschen Anschein erwecken, dass sie groß spielen. Er ist der jährliche Veranstalter des Blackjack Balls, den er auch initiiert hat. Rubin war in einer ganzen Reihe auf das glücksspielbezogener TV-Shows als Experte zu sehen und fungiert bei Blackjack Turnieren als Analyst.


Separator

JAMES GROSJEAN

James Grosjean ist ein hochgeachteter und sehr erfolgreicher professioneller Blackjack Spieler und Autor der Bücher Beyond Counting: Exploiting Casino Games from Blackjack to Video Poker and Exhibit CAA und ist der jüngste Spieler, der in der Blackjack Hall of Fame aufgenommen wurde. Er wurde auch wegen seiner vor kurzem errungenen juristischen Erfolge über mehrere wichtige Casinos und eine Detektei bekannt, in denen es um illegale Verbannung ging. Grosjean spielt nach wie vor Blackjack in Casinos auf der ganzen Welt. Da er den Wettbewerb „World’s Greatest Blackjack Player“ auf dem Blackjack Ball drei Jahre in Folge gewann, wurde er für die Teilnahme daran gesperrt. (In Anerkennung seiner Leistung wurde der Cup, den der Gewinner des Wettbewerbs erhält, nach ihm in Grosjean Cup umbenannt.) Grosjean schreibt auch einen Blog unter www.gamblingwithanedge.com.

Aber natürlich gibt es noch mehr Erneuerer, die das Spiel Blackjack positiv beeinflusst haben. Ich habe sie nachstehend aufgelistet und die Geschichte wird zeigen, ob sie sich als Legenden des Spiels profiliert haben.


Separator

OLAF VANCURA UND KEN FUCHS

Vancura und Fuchs entwickelten 1998 das K-O Blackjack Zählsystem, ein unausgeglichenes System. Da die gedankliche Umrechnung des laufenden Zählwerts auf den tatsächlichen Zählwert wegfällt, ist es für den durchschnittlichen Spieler einfacher zu beherrschen als die konventionellen, ausgeglichenen Systeme zum Kartenzählen. Sie publizierten ihr Zählsystem K-O in ihrem Buch Knock-Out Blackjack, das ein Bestseller wurde.


Separator

MICHAEL DALTON

Dalton ist weithin für sein Buch Blackjack: A Professional Reference (jetzt Encyclopedia of Casino Twenty-One) und sein Magazin Blackjack Review bekannt, das von 1992 bis einschließlich 1998 erschien. Er unterhält jetzt eine öffentliche Website für Blackjack- und Pokerspieler unter www.bjrnet.com.


Separator

GEORGE C.

George C. ist seit mehr als 50 Jahren ein High-Stakes Blackjack Spieler. Sein Buch Shuffle Tracking for Beginners und seine Entwicklung des Zählsystems The Unbalanced Zen II sind allgemein bekannt. George führte Recherchen im Bereich Ruinrisiko durch und erstellte Formeln, die Schlesinger als Grundlage für Kapitel 8 seines Buchs Blackjack Attack dienten.


Separator

KAREL JANECEK

Janecek ist ein renommierter Blackjack Mathematiker, der die Software für den berühmten Simulator Statistical Blackjack Analyzer (SBA) entwickelte, mit dem Blackjack Forscher Simulationen von Milliarden Händen in 15 Minuten (oder weniger) erstellen können.


Separator

JOHN AUSTON

Auston entwickelte das Programm Blackjack Risk Manager, das Risiken im Blackjack anhand sofortiger statistischer Berechnungen identifiziert und somit dem erfahrenen Spieler ermöglicht, das Risiko für sein Guthaben zu kontrollieren. Auston war auch an den ersten Ruinrisiko-Berechnungen beteiligt wie auch an der in Schlesingers Blackjack Attack enthaltenen „Weltweit größten Blackjack Simulation“ (800 Milliarden Hände).


Separator

NORM WATTENBERGER

Wattenberger gehört zu den führenden Blackjack Softwareentwicklern und sein Softwareprogramm Casino Vérité dient vielen Forschern und ernsthaften Spielern zur Analyse geradezu jedes mit Blackjack zusammenhängenden Problems. Die Grafiken in seinen Softwareprogrammen sind kristallklar und werden von vielen Spielern zum Verbessern ihres Spiel wendet. Viele der Computerstudien Wattenbergers sind auf seiner Website www.qfit.com und in „Modern Blackjack“, seinen kostenlosen Online-Spieleabkommen gepostet.


Separator

DAN PRONOVOST

Pronovost entwickelte in den Jahren 2003 bis 2005 das einfache Zählsystem Speed Count für die große Masse der durchschnittlichen Blackjack Spieler, mit dem sie leicht mit einem Vorteil über das Casino spielen können. Wie bereits in Kapitel 10.9 beschrieben, muss man sich hier mental nicht so stark konzentrieren wie bei traditionellen Zählsystemen, da Speed Count die Anzahl der niedrigen Karten je Hand verfolgt, anstatt nach der traditionellen Zählmethode von hohen zu niedrigen Karten zu gehen. Pronovost entwickelte auch als erster Blackjack Trainingsprogramme für Handgeräte und PDAs, wie Palm OS und Pocket PCs, und seine Blackjack Trainingsoftware gibt es auch für Android und iPhones (www.handheldblackjack.com).


Natürlich gibt es noch mehr Spieler, deren Beiträge wichtig für die Entwicklung von Blackjack waren, aber aus Platzmangel kann ich sie nicht alle hier aufzählen. Wenn Sie sich für die Spieler und ihre Geschichte interessieren, die mit ihren geschickten Spielzügen die „Casinos gesprengt“ haben, empfehle ich Ihnen das Buch Legends of Blackjack: True Stories of Players Who Crushed the Casinos von Kevin Blackwood und Larry Barker (in Kindle-Version). Nach der Veröffentlichung des zuletzt genannten Titels schrieb Don Johnson Geschichte, indem er verschiedene Casinos in Atlantic City „sprengte“ (ohne Kartenzählen) mit einem Betrag von 15 Millionen Dollar. 

Separator

WICHTIGSTE ERKENNTNISSE

  • Viele haben ihren Beitrag zu unserem Wissen geleistet, wie man Blackjack mit einer Strategie gewinnen kann.
  • Wenn es sie nicht gegeben hätte, wäre Blackjack nur ein weiteres Casino-Spiel, bei dem die Quoten gegen den Spieler stehen, und nicht das Spiel, bei dem das Casino von einem guten Spieler geschlagen werden kann.

Separator

BLACKJACK HALL OF FAME


Die Blackjack Hall of Fame (BJHOF) erkennt die bedeutenden Beitrage der Macher der Geschichte des Spiels Blackjack an und ehrt sie. In diesem Kapitel erfahren Sie, wer Mitglied in der Hall of the Fame ist, welche Beiträge sie geleistet haben, um darin aufgenommen zu werden und wo die Hall of the Fame steht.
 

History Hall Of Fame Blackjack

DIE GESCHICHTE DER HALL OF FAME

Max Rubin hatte 2002 seine Idee einer Blackjack Hall of Fame. Um die potentiellen 21 Erstkandidaten zu ermitteln, bat er Topspieler, Autoren, Verleger, Casino Manager und Spieleberater um ihre Bewertungen. Danach zog er die Punktewertungen von Blackjack Experten zu Rate, um keine fehlenden Kandidaten zu übersehen und organisierte eine öffentliche Abstimmung, in der Leser in verschiedenen Spielemagazinen ihre Stimme abgeben konnten. (Die Stimmen der Öffentlichkeit zählten in der finalen Auswertung als zwei Stimmen.)


Letztendlich verteilte Rubin 2003 weitere Stimmzettel auf dem Blackjack Ball und jeder Teilnehmer, der entweder ein professioneller Blackjack Spieler war, oder das Spiel durch seine Beiträge unterstützte, wurde gebeten, sieben dieser 21 Erstnominierten auszuwählen. Die Ergebnisse wurden abgestimmt und folgende Kandidaten wurden als erster Jahrgang der Blackjack Hall of Fame Mitglieder geehrt:

Jedes Jahr diskutiert Rubin mit den Mitgliedern der Hall of Fame eine Liste mit sieben Nominierten, über die sie abstimmen und die dann an die eingeladenen Gäste des folgenden Blackjack Balls verteilt wird. Jeder stimmberechtigte Teilnehmer (Spieler oder Beitragender) gibt seine Stimme für zwei Kandidaten ab, ab 2017 nur noch für einen. Die Stimmen werden dann mit den an Top-Profis und andere versandten Stimmzetteln abgeglichen und der Nominierte mit den meisten Stimmen wird dann in der BJHOF aufgenommen.

2016 bestand die BJHOF aus 24 Mitgliedern, von denen 15 noch leben. Viele von ihnen waren auf dem Blackjack Ball anwesend. Interessanterweise können viele Mitglieder der BJHOF ihre Kunst nur anonym ausüben, deshalb sind einige der Namen ihrer Mitglieder ein Pseudonym.

Barona

Die Blackjack Hall of Fame steht im Barona Casino in San Diego, CA. Max Rubin hatte mit der Geschäftsleitung ausgehandelt, dass die Blackjack Hall of Fame in ihrem Casino untergebracht wird und seine Mitglieder privilegiert behandelt. Nicht nur, dass sie in der Hall of Fame zur Geltung gebracht werden, sondern auch, dass sie für den Rest Ihres Lebens Recht auf ein Zimmer, Essen und Golfspielen haben – jedoch unter einer Bedingung: Sie werden nie an einem Blackjack Tisch des Casinos spielen!


(Hinweis: Barona ist auch Sponsor des Blackjack Balls und seine Teilnehmer stimmen gleichfalls zu, dort nicht zu spielen.)

Aktuell werden die Fotografien von 21 Mitgliedern im BJHOF ausgestellt, die von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden. Dazu kommt eine Serie von Displays in denen alle möglichen Dinge ausgestellt sind, wie die beiden legalen Spielapparate, Keith Tafts Blackjack Computer im Original und Schuhe zum „Schreiben“ mit den Zehen aus dem Jahr 1971 (was damals legal war). Aber auch Spezialkleidung zum Betrügen ist zu sehen, wie ein aktuelles Display mit verschiedenen Trickwürfeln, Leuchten, Hold-Out-Geräte und Blackjack Schuhe mit eingebauten Prismen.


Separator

HALL OF FAME MITGLIEDER

In der nachstehenden Liste sind die Preisträger aufgeführt, das Jahr, in dem sie in die Hall of Fame aufgenommen wurden und eine kurze Beschreibung ihrer Verdienste.

Hall Of Fame Table Blackjack
Hinweis: Wir danken Max Rubin für einige in diesem Kapitel enthaltenen Informationen.
Separator

WICHTIGSTE ERKENNTNISSE

  • Max Rubin hatte seine Idee für die Blackjack Hall of Fame im Jahr 2003.
  • Die ersten sieben Mitglieder wurden von Blackjack Spielern und Förderern der Kunst auf dem Blackjack Ball 2003 ausgewählt.
  • Nahezu jedes Jahr werden Kandidaten für die BJOF auf dem jährlichen Blackjack Ball ausgewählt.
  • 2016 bestand BJ HOF aus 24 Mitgliedern.
  • Die BJHOF ist im Barona Casino untergebracht und von jedem Preisträger hängen Fotos und eine kurze Beschreibung an der Wand.
  • Das Barona stellt den Mitgliedern der Blackjack Hall of Fame, wie auch den Teilnehmern am Blackjack Ball lebenslang kostenlose Zimmer, Speisen und Getränke zur Verfügung – unter einer Bedingung: Sie dürfen im Casino an keinem Blackjack Spiel teilnehmen.

Separator

DER BLACKJACK BALL

In diesem Kapitel erhalten Sie einen Einblick in die jährliche Veranstaltung, an der Blackjack Profis aus der ganzen Welt teilnehmen. Viele von ihnen waren in der glücklichen Lage, durch Blackjack spielen reich zu werden.


(Hinweis: Auch ich habe oft am Blackjack Ball teilgenommen.)
 
Blackjack Ball

WAS IST DER BLACKJACK BALL?

Der Blackjack Ball ist ein jährliches Treffen von aktiven und ehemaligen Blackjack Profispielern, Schriftstellern, Mathematikern und anderen Personen, die Beiträge zu unserem Blackjack Wissen geleistet haben. Das Event wird seit 20 Jahren von Max Rubin veranstaltet und vom Barona Casino gesponsert. Die Teilnehmer werden zum Ball eingeladen und das Event findet an einem geheimen Ort statt. Die Sicherheitsmaßnahmen sind hoch, um zu verhindern, dass die Casino-Branche dieses Treffen der Blackjack Profis infiltrieren kann. Viele von ihnen möchten anonym bleiben.

Die einzige Bedingung für die Teilnehmer ist, dass sie eine Flasche gut gekühlten, erstklassigen Champagner mitbringen. Vorzugsweise eine Flasche, die sie als Comp (Bonus) von einem Casino erhalten haben. Der Champagner wird während der Veranstaltung und auf einer nachfolgenden privaten Party getrunken.

Die Liste der ca. 100 Teilnehmer des Balls, zu denen auch die Mehrheit der Preisträger in der Blackjack Hall of Fame gehört, liest sich wie eine Liste des „Who ist Who“ im Blackjack. Natürlich würden gern noch mehr Spieler am Ball teilnehmen, aber eine Einladung zu bekommen, ist nicht einfach. Das Komitee der Mitglieder der Hall of Fame überprüft die Liste und bestimmt, wer eingeladen wird.


Separator

WAS PASSIERT AUF DEM BALL?

Zunächst bietet dieses jährliche Treffen eine gute Gelegenheit für die Teilnehmer, alte Bekannte wieder zu treffen und neue kennenzulernen, aber auch um Spielerfahrungen auszutauschen. Und nicht zu vergessen, ganz wichtig, wird um den Titel „World’s Greatest Blackjack Player“ gekämpft, dem ultimativen Recht, so richtig angeben zu dürfen. Die Veranstaltung beginnt mit Champagner, Cocktails und Horsd’oeuvres, gefolgt von einem Dinner-Buffet, freundlicherweise serviert vom Barona Casino. Danach folgen ein Calcutta, die Stimmabgabe für die Hall of Fame und der Wettbewerb um den Titel „World’s Greatest Blackjack Player“, der aus einem schriftlichen Test mit 21 Fragen und einem Kartenzählwettbewerb am Blackjack Tisch besteht.


Separator

WARUM SPONSERT EIN CASINO EINE VERANSTALTUNG FÜR KARTENZÄHLER?

Es wird Sie vielleicht überraschen, dass ein Casino eine Party für Blackjack Profispieler sponsert, ist aber eigentlich eine smarte Idee. Schließlich verspricht jeder teilnehmende Profi, nie Blackjack im Barona zu spielen, wohingegen sie in allen anderen Casinos ihr Glück versuchen.


Separator

WAS IST CALCUTTA?

Calcutta ist eine Art Pari-Mutuel-Wette auf die Person, von der die Teilnehmer annehmen, dass sie den Wettbewerb um den „World’s Greatest Blackjack Player“ gewinnen wird. Die Teilnehmer werden in 14 Teams eingeteilt (variiert jedes Jahr), für jedes Team wird die Quote gesetzt und dann beginnt der Auktionär, Max Rubin, die regen Gebote für jedes Team anzunehmen. Das Geld des höchsten Bieters je Team kommt in einen Pool zu den 20 Dollar, die jeder Spieler am Eingang als Grundstock in den Topf eingezahlt hat. Dies erzeugt ein Overlay, das die professionellen Kartenspieler im Raum bestätigen und um das sie beim Bieten kämpfen. Im Wettbewerb um den „World’s Greatest Blackjack Player“ wird das Preisgeld unter den Personen verteilt, die den ersten, zweiten und dritten Platz der Finalisten (Gewinnen, Platzieren und Zeigen) gekauft haben, und 10 % gehen an den Bieter, der auf den Finisher auf dem vierten Platz gesetzt hat. (Hinweis: Beim Calcutta geht es um viel Geld, das gewonnen werden kann, da einige Teilnehmer mehrere Tausend Dollar auf das Spielerteam bieten, von dem sie glauben, dass es der Finalist sein wird und den Titel „World’s Greatest Blackjack Player“ gewinnt.


Separator

WELCHE FRAGEN WERDEN UNTER ANDEREN IM SCHRIFTLICHEN TEST GESTELLT?

Der schriftliche Test mit 21 Fragen ist nicht ganz einfach. Er besteht aus einer Mischung aus Blackjack Themen, Gambling-Trivia und allgemeinen Kenntnissen, denn, wie Rubin es ausdrückt: „Da man nie weiß, wann man es brauchen kann, sollte ein Blackjack Spieler von Weltklasse über vieles Bescheid wissen.“ Nachstehend sehen Sie ein Beispiel der Testfragen. (Hinweis: Die vollständige Liste der Testfragen mit Antworten für alle Blackjack Ball Jahrgänge erscheint im Blackjack Insider Newsletter.)

Hinweis: Die Regeln sind einfach: Ihnen stehen für die Beantwortung jeder Frage nur 30 Sekunden zur Verfügung. Sie dürfen dazu einen Rechner, ein Buch, eine Strategiekarte ein Smartphone und jegliche andere Hilfe (Sie sind ja allein) verwenden. Geben Sie sich für jede richtige Antwort einen Punkt. 

Blackjack Ball Questionaire

Separator

WAS PASSIERT BEIM WETTBEWERB AM TISCH?

Die sieben Wettbewerber mit der höchsten Anzahl richtiger Antworten im schriftlichen Test gehen weiter zum Wettbewerb am Tisch. Rubin hat einen professionellen Blackjack Tisch aufgestellt und fungiert als Dealer. Zwei Beispiele für den Tischwettbewerb sehen so aus:

  • Max breitete ein frisch gemischtes Deck offen auf den Tisch, gab den Wettbewerbern 30 Sekunden, um sich die Reihenfolge der Karten zu merken. Danach drehte er die Karten des Decks um und die Teilnehmer mussten der Reihe nach sagen, welchen Wert jede Karte im Stapel hatte.
     
  • Max gab jedem Teilnehmer zwei Decks, aus denen er je eine zufällige Karte entnahm und vor jedem Spieler auf den Tisch legte. Jeder Spieler musste angeben, nach welchem Zählsystem er die Stapel zählen wollte (alle verwendeten Hi-Lo). Danach musste er die beiden Decks schnell abzählen und angeben, ob der Wert der entnommenen Karte hoch (10, J, Q, K, A), niedrig (2 bis 6), oder neutral (7, 8, 9) war.

Nach jedem abgeschlossenen Wettbewerb scheidet ein Teilnehmer aus, bis nur noch zwei Teilnehmer übrig sind. Der Gewinner des letzten Wettbewerbs wird zum „World’s Greatest Blackjack Player“ erklärt.


Separator

Grosjean Cup

WAS ERHÄLT DER GEWINNER?

Zunächst einmal das ultimative Recht, so richtig angeben zu dürfen und dazu noch einen Cup, auf dem er oder sie als „World’s Greatest Blackjack Player“ eingraviert ist. Auf manchen Bällen hat der Gewinner auch einen Tipp von James Grosjean erhalten, wo er gerade einen interessanten Spielvorteil absahnen kann (was überall auf der Welt sein kann).
 

Hinweis: Noch ein Stück Geschichte zu dem Cup, den der Gewinner erhält: Früher wurde der Cup „The Blackjack Ball Cup“ genannt, wurde dann jedoch in Grosjean Cup umbenannt, da der Blackjack Profi James Grosjean ihn dreimal hintereinander gewonnen hat und deshalb von Rubin vom Wettbewerb ausgeschlossen wurde. Als Anerkennung, dass Grosjean dreimal der Beste der Besten war, wurde der Blackjack Ball Cup zu seinen Ehren in Grosjean Cup umbenannt. Robin führte danach den kleineren Cup Munchkin Award für den zweiten Platz zu Ehren von Richard Munchkin ein, der nach dreimaligem Gewinn des Wettbewerbs ebenfalls ausgeschlossen wurde.

WAS PASSIERT NACH DEM BALL?

Danach kann jeder an einer privaten Party an einem anderen Ort teilnehmen, auf der es noch mehr Essen und Getränke gibt. Sie ist eine weitere Gelegenheit, neue Bekanntschaften zu machen oder sich mit alten zu unterhalten. Dieses Zusammentreffen endet selten vor den frühen Morgenstunden.

Separator

WICHTIGSTE ERKENNTNISSE

  • Der Blackjack Ball ist ein Treffen von aktiven und ehemaligen Profispielern und anderen Personen, die wichtige Beiträge zu unserem Blackjack Wissen geleistet haben.
  • Der Ball findet jährlich an einem geheim gehaltenen Ort statt.
  • Der Ball besteht aus einer Cocktailstunde, einem Buffet, dem Calcutta, der Stimmabgabe für die Blackjack Hall of Fame, dem schriftlichen Test und dem Wettbewerb am Tisch, um den „World’s Greatest Blackjack Player“ zu ermitteln.
  • Die Teilnehmer müssen eingeladen sein, das Sicherheitsnetz ist eng und von den Gästen wird erwartet, dass sie eine Flasche Champagner mitbringen.
  • Der Ball wird vom Casino Barona gesponsert.
  • Seine Teilnehmer verpflichten sich, nicht an Blackjack Spielen im Barona teilzunehmen.
  • Der Gewinner des ersten Platzes erhält einen gravierten Grosjean Cup und für den zweiten Platz gibt es den kleineren Munchkin Award Cup.

SeparatorBlackjack Ball Questionaire Answers
Separator

TESTEN SIE SICH SELBST

FRAGE:

  1. Was erreichten die „Vier Reiter von Aberdeen“?
  2. Wer erfand das Kartenzählen?
  3. Welchen Namen hatte der Bestseller der Person in Frage 2?
  4. Wer war die erste Person, die Blackjack mit Hochgeschwindigkeitscomputern analysierte?
  5. Wer entwickelte und veröffentlichte das Kartenzählsystem Advanced Point Count (A.P.C.) und schrieb das Buch Playing Blackjack as a Business?
  6. Wer war der Mathematikprofessor, der das Buch The Theory of Blackjack schrieb?
  7. Wer war der berühmte Blackjack Profispieler, der in „60 Minutes“ auftrat?
  8. Die Bezeichnung „wonging“ ist auf welchen berühmten Blackjack Spieler und Autor zurückzuführen?
  9. Wer entwickelte eines der ersten unausgeglichenen Kartenzählsysteme (Red Seven Count) und bezeichnet sich selbst als „Bishop of Blackjack“?
  10. Wer entwickelte und veröffentlichte die Illustrious 18?
  11. Um welches Kartenzähl-Team handelt es sich im Buch „Bringing Down the House“ und im Film 21?
  12. Nach welchem professionellen Spieler ist der Cup benannt, den der Gewinner des Wettbewerbs „World’s Greatest Blackjack Player“ erhält?
  13. Benennen Sie drei Mitglieder des ersten Jahrgangs der Blackjack Hall of Fame.
  14. Wo steht die Blackjack Hall of Fame?
  15. Wo findet die Stimmabgabe für die Blackjack Hall of Fame statt?
  16. Was erhalten die Preisträger der Hall of Fame vom Barona Casino?
  17. Wer nimmt am Blackjack Ball teil?
  18. Wo findet er statt?
  19. Was ist der Calcutta beim Blackjack Ball?
  20. Wie wird der „World’s Greatest Blackjack Player“-Gewinner bestimmt?
  21. Benennen Sie die beiden Blackjack Profis, die den „World’s Greatest Blackjack Player“ Wettbewerb dreimal gewonnen haben?

Antworten

  1. Entwickelte die erste brauchbare, genaue Grundstrategie für Blackjack.
  2. Edward Thorp
  3. Beat the Dealer
  4. Julian Braun
  5. Lawrence Revere
  6. Peter Griffin.
  7. Ken Uston
  8. Stanford Wong
  9. Arnold Snyder
  10. Don Schlesinger
  11. M.I.T.
  12. James Grosjean
  13. Jeweils drei: Al Francesco, Peter Griffin, Tommy Hyland, Arnold Snyder, Edward Thorp, Ken Uston und Stanford Wong
  14. Barona Casino
  15. Blackjack Ball
  16. Lebenslanges Recht auf ein Zimmer, Essen und Golfspielen, solange sie nicht Blackjack im Barona Casino spielen.
  17. Aktive und ehemalige Profispieler und alle anderen, die diese Kunst gefördert haben.
  18. Der Ort ist geheim, niemand außer den Teilnehmern kennt ihn.
  19. Wettbewerb, in dem die Teilnehmer auf die Person bieten, von der sie glauben, dass er der Finalist im Wettbewerb um den „World’s Greatest Blackjack Player“ sein wird.
  20. Durch Stimmabgabe aller Teilnehmer am Blackjack Ball und der Mitglieder der Blackjack Hall of Fame
  21. James Grosjean und Richard Munchkin
Verfasst von

Separator

Von
Henry Tamburin Ph.D